Info zu Updates

Client Security verwendet WSUS zur Verteilung von Updates für Definitions- und Scanmodule an Clientcomputer. Durch die zentrale Verwaltung der Definitionsupdates minimiert Client Security den Download-Datenverkehr zwischen Ihrem Unternehmen und Microsoft Update. Mit Client Security können Sie sicherstellen, dass die Clientcomputer die neuesten Definitionen aufweisen. Zusätzlich können Sie die Genehmigung der Updates steuern. Dies kann sehr hilfreich sein, wenn Sie Updates testen möchten, bevor diese verteilt werden.

Die von WSUS heruntergeladenen Definitionen sind Bestandteile von Updatedateien. Die Updates können für Definitionen oder für das Scanmodul erstellt sein. Updates für Scanmodule weisen plattformspezifische Versionen auf; Definitionen sind dagegen plattformunabhängig.

Definitionsupdates können entweder aus der Basisdefinition bestehen oder aus einer Kombination aus Zusätzen oder Änderungen, so genannten Deltas. Änderungen sind notwendig, wenn die Ursache einer neuen Bedrohung oder eines neuen Sicherheitsrisikos bekannt wird, oder wenn die Ursache einer bestehenden Bedrohung oder eines bestehenden Sicherheitsrisikos genauer bekannt wird. In regelmäßigen Abständen werden neue Basisdefinitionen erstellt, wenn die alte Basisdefinition mit den Deltas zusammengeführt wird.

Die Dateien für Definitionsupdates und für die Updates der Scanmodule sind digital signiert. Dies stellt sicher, dass die Dateien von Microsoft gesendet wurden und schützt Ihr Unternehmen vor einem Angriff mit falschen Definitionen.

Die Größe der Updatedateien, die WSUS von Microsoft Update herunterlädt, ist unterschiedlich. Wenn neue Bedrohungen gefunden werden, nehmen die aktualisierten Definitionsdateien an Größe zu. Aktuell beträgt die Größe der Basisdefinition etwa 1 MB, die der Deltas etwa 0,5 MB. Wenn das Scanmodul beim Update berücksichtigt wird, kann die Dateigröße bis zu 15 MB betragen.

Anzeigen: