Konfigurieren der SpyNet-Berichterstattung

Wenn Sie eine Richtlinie bearbeiten oder erstellen, verwenden Sie die Registerkarte „Berichterstellung“ zur Konfiguration der SpyNet-Berichterstattungsstufe, die den durch die Richtlinie geschützten Clientcomputern zugewiesen ist.

Standardmäßig enthält eine neue Richtlinie die einfache SpyNet-Berichterstattung. Dies ist die empfohlene Einstellung.

Client Security entdeckt bekannte Malware und andere möglicherweise unerwünschte Software. Dies beinhaltet Software, die bisher noch nicht bezüglich der Risiken analysiert wurde und alle Änderungen, die von dieser Software auf Ihrem Computer ausgeführt wurden. Indem Sie der Online-Community Microsoft SpyNet beitreten, können Sie sich darüber informieren, wie andere Benutzer auf Warnungen für noch nicht analysierte Software reagiert haben. Die Maßnahmen anderer Benutzer kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, was zu tun ist. Wenn Sie Mitglied werden, werden auch Ihre Aktionen bei solchen Warnungen an die Community weitergegeben, um anderen Benutzern zu helfen.

Die Entwicklung neuer Spyware ist ungebrochen, daher helfen die SpyNet-Bewertungen Microsoft bei der Bestimmung von zu überprüfender Software. Beispiel: Wenn viele Benutzer Änderungen bei einer noch nicht klassifizierten Software verneinen, analysiert Microsoft diese, um zu ermitteln, ob es sich um Spyware handelt, und um gegebenenfalls die Client Security-Definitionen zu aktualisieren. Mit den aktualisierten Definitionen kann Client Security die neuesten Bedrohungen durch Spyware entdecken und diese davon abhalten, Ihren Computer zu infizieren. Auch wenn eine Software keine Spyware ist, gibt Client Security eine Warnung aus, falls die Software in einer schädlichen oder unerwünschten Weise ausgeführt wird.

Bei Microsoft SpyNet-Mitgliedern sendet Client Security automatisch Informationen an Microsoft über Spyware oder möglicherweise unerwünschte Software, und über Software oder Softwareänderungen, die noch nicht bezüglich ihrer Risiken analysiert wurden. Die gegen die Software ausgeführten Maßnahmen werden ebenfalls an Microsoft übermittelt. Weitere Information über die Berichterstattung finden Sie in den Client Security-Datenschutzbestimmungen.

Standardmäßig enthält die Konfiguration einer neuen Richtlinie die einfache SpyNet-Berichterstattung und die Verwendung der Internet Explorer-Einstellungen für Proxyservereinstellungen.

  1. Erstellen oder bearbeiten Sie eine Richtlinie in der Client Security-Konsole. Informationen zum Bearbeiten einer Richtlinie finden Sie unter Erstellen, Bearbeiten, Kopieren und Löschen von Richtlinien.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Neue Richtlinie oder Richtlinie bearbeiten auf die Registerkarte Berichterstellung.

  3. Wählen Sie unter SpyNet in der SpyNetReporting-Liste die Stufe der Berichterstattung, die Sie für Clientcomputer festlegen möchten.

    • Aus: Deaktiviert die Teilnahme bei SpyNet.
    • Standard: Aktiviert die einfache Mitgliedschaft bei SpyNet. Client Security sendet allgemeine Informationen über entdeckte Elemente und Ihre Vorgehensweise. In manchen Fällen werden möglicherweise persönliche Informationen gesendet, aber diese Informationen werden nicht zum Kontaktieren der Benutzer verwendet.
    • Erweitert: Aktiviert die erweiterte Mitgliedschaft bei SpyNet. Client Security sendet Ihre Vorgehensweise und zusätzliche Informationen über entdeckte Elemente. Ihre Vorgehensweise bei entdeckten Elementen hilft Microsoft dabei, neue Definitionen zu erstellen und somit Malware besser zu erkennen. In manchen Fällen werden möglicherweise persönliche Informationen gesendet, aber diese Informationen werden nicht zum Kontaktieren der Benutzer verwendet.
  4. Wenn Sie die einfache oder erweiterte Berichterstattung ausgewählt haben, führen Sie unter Netzwerkverbindungen zu SpyNet einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie Internet Explorer-Einstellungen verwenden. Wenn die Clientcomputer keinen Proxyserver benötigen, wählen Sie diese Option aus.
    • Wählen Sie Anderen Proxyserver und Port verwenden aus, und geben Sie den Servernamen und die Portnummer ein. Beispiel: proxyserver.contoso.com:8080
  5. Nachdem Sie das Erstellen oder Bearbeiten der Richtlinie abgeschlossen haben, klicken Sie auf OK.

  6. Damit die Richtlinie für Clientcomputer angewendet wird, müssen Sie zuerst die Richtlinie bereitstellen. Informationen zur Bereitstellung von Richtlinien finden Sie unter Bereitstellen und Zurücknehmen der Bereitstellung von Richtlinien.

Anzeigen: