Planen der Prozessor- und Arbeitsspeicherkonfiguration

Bei der Planung der Hardwareanforderungen für Client Security müssen drei Hauptfaktoren beachtet werden: Auswahl des Prozessors, Speicheranforderungen und Auswahl des Speicherplatzes. In diesem Thema werden Prozessor- und Speicheroptionen behandelt. Weitere Informationen zur Auswahl des Speicherplatzes finden Sie im Client Security-Handbuch zu Leistung und Skalierbarkeit unter Tuning Client Security database components (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=89667) (Abstimmen der Client Security-Datenbankkomponenten - möglicherweise in englischer Sprache).

Die Prozessorkonfiguration ist von der Anzahl der verwalteten Computer in der Client Security-Bereitstellung und den für den Server bereitgestellten Client Security-Komponenten abhängig. Je mehr verwaltete Computer in einer Client Security-Bereitstellung enthalten sind, desto mehr Prozessoren werden im Allgemeinen pro Komponente benötigt.

Wenn alle Client Security-Komponenten auf einem Server installiert sind, werden für bis zu 3.000 verwaltete Computer zwei Prozessoren mit 2 GHz oder höher empfohlen.

Bei zwischen 3.000 und 5.000 verwalteten Computern gelten die folgenden Prozessorempfehlungen:

Komponenten auf Server Prozessorempfehlung

Auflistungsserver, Auflistungsdatenbank, Berichtsserver und Verwaltungsserver

Vier 2-GHz-Prozessoren oder höher

Berichtsdatenbank

Zwei 2-GHz-Prozessoren oder höher

Verteilungsserver

Ein 2-GHz-Prozessor oder höher

Bei zwischen 5.000 und 10.000 verwalteten Computern gelten die folgenden Prozessorempfehlungen für die Client Security-Komponenten:

Komponenten auf Server Prozessorempfehlung

Auflistungsserver und Auflistungsdatenbank

Vier 2-GHz-Prozessoren oder höher

Berichtsserver und Berichtsdatenbank

Vier 2-GHz-Prozessoren oder höher

Verwaltungsserver

Zwei 2-GHz-Prozessoren oder höher

Verteilungsserver

Zwei 2-GHz-Prozessoren oder höher

Bb418934.note(de-de,TechNet.10).gifWichtig
Die Client Security-Serverkomponenten werden von 64-Bit-Systemen nicht unterstützt.

Wenn Sie die Prozessoren für Client Security auswählen, müssen Sie die in Ihrem Unternehmen verwendete Topologie beachten. Weitere Informationen zu Client Security-Topologien finden Sie unter Auswählen der Topologie.

Alle Client Security-Komponenten sind stark vom verfügbaren Speicher des Servers abhängig, auf dem die Komponente ausgeführt wird. Ähnlich wie bei den Prozessoren gilt im Allgemeinen, dass bei einer größeren Anzahl von verwalteten Computern in einer Client Security-Bereitstellung mehr physikalischer Speicher (RAM) für die Client Security-Komponenten benötigt wird. Weitere Faktoren beeinflussen jedoch zusätzlich, wie viel RAM ein Server für einen bestimmten Satz von Client Security-Komponenten benötigt:

  • Anzahl und Häufigkeit der vom verwalteten Computer erstellten Ereignisse und Warnungen
  • Bereitgestellte Topologie
  • Zusätzliche neben Client Security auf dem Server ausgeführte Dienste und Anwendungen

Weitere Informationen zu Client Security-Ereignissen und Warnungen von verwalteten Computern finden Sie im Client Security-Handbuch zu Leistung und Skalierbarkeit unter Database sizing (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=89813) (Größenanpassung von Datenbanken - möglicherweise in englischer Sprache) im Abschnitt über die Wachstumsfaktoren für die Datenbank.

Beachten Sie beim Anpassen der Größe der jeweiligen Client Security-Server, dass die Auflistungs- und Berichtsserver normalerweise den meisten Speicherplatz benötigen. Dies gilt auch für die Server, auf denen die entsprechenden Datenbanken installiert sind (Auflistungs- und Berichtsdatenbank).

Beachten Sie bei der Client Security-Bereitstellung die folgenden RAM-Empfehlungen.

Wenn alle Client Security-Komponenten auf einem Server installiert sind, werden für bis zu 1.000 verwaltete Computer 2 GB RAM empfohlen. Für bis zu 3.000 verwaltete Computer werden 4 GB empfohlen.

In der folgenden Tabelle sind die RAM-Empfehlungen für 3.000 bis 5.000 verwaltete Computer aufgelistet.

Komponenten auf Server RAM-Empfehlungen

Verwaltungsserver, Auflistungsserver, Auflistungsdatenbank und Berichtsserver

4 GB

Berichtsdatenbank

4 GB

Verteilungsserver

1 GB

In der folgenden Tabelle sind die RAM-Empfehlungen für 5.000 bis 10.000 verwaltete Computer aufgelistet.

Komponenten auf Server RAM-Empfehlungen

Auflistungsserver und Auflistungsdatenbank

4 GB

Berichtsserver und Berichtsdatenbank

4 GB

Verwaltungsserver

2 GB

Verteilungsserver

2 GB

Weitere Informationen zu Speicheroptionen für SQL Server 2005 und Client Security finden Sie im Client Security-Handbuch zu Leistung und Skalierbarkeit unter Database sizing (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=89813) (Größenanpassung von Datenbanken - möglicherweise in englischer Sprache) in den Abschnitten über DTS-Transaktionen und Speicherabstimmungen.

Anzeigen: