Grundlegendes zur Sicherheit für POP3 und IMAP4

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

In diesem Thema werden Sicherheitseinstellungen erläutert, die Sie auf dem MicrosoftExchange Server 2010-Clientzugriffsserver verwenden können, auf dem der POP3- und der IMAP4-Dienst installiert sind.

Möchten Sie wissen, welche Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit POP3 und IMAP4 gibt? Informationen hierzu finden Sie unter Verwalten von POP3 und IMAP4.

Damit die Kommunikation zwischen POP3- und IMAP4-Clients und dem Exchange 2010-Clientzugriffsserver bestmöglich geschützt ist, wird unbedingt empfohlen, SSL (Secure Sockets Layer) oder TLS (Transport Layer Security) zu verwenden. Standardmäßig wird von Exchange-Setup ein selbstsigniertes Zertifikat für Testumgebungen bereitgestellt. Es empfiehlt sich jedoch, ein Zertifikat von einer Zertifizierungsstelle (Certification Authority, CA) zu installieren, der das Betriebssystem des Clientcomputers vertraut. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von SSL für einen Clientzugriffsserver.

Sie können die Exchange-Verwaltungskonsole oder die Exchange-Verwaltungsshell zum Konfigurieren von SSL oder TLS für POP3 und IMAP4 auf einem Exchange 2010-Server verwenden.

Weitere Informationen zum Verwenden der Exchange-Verwaltungskonsole oder der Shell zum Konfigurieren von SSL oder TLS für POP3 und IMAP4 finden Sie in den folgenden Themen:

Bei der Verwendung von POP3- und IMAP4-Clients können Sie verschiedene Authentifizierungsoptionen festlegen. Beispielsweise können Sie die Verwendung von SSL- oder TLS-Verschlüsselung oder Ports für die Kommunikation mit Clients konfigurieren. Wenn Sie SSL oder TLS für den POP3- und IMAP4-Zugriff verwenden, verwendet der Exchange-Server die in der folgenden Tabelle aufgeführten Ports für die Kommunikation mit Clients.

Ports für den POP3- und IMAP4-Zugriff bei Verwendung von SSL

Protokoll Standardport

IMAP4 mit SSL

993 (TCP)

IMAP4 mit oder ohne TLS

143 (TCP)

POP3 mit SSL

995 (TCP)

POP3 mit oder ohne TLS

110 (TCP)

Standardmäßig werden die Werte in der vorstehenden Tabelle für die Kommunikation mit Clients verwendet. Sie können andere Ports angeben, die mit POP3- und IMAP4-Clients verwendet werden sollen, wenn Sie die Kommunikation über die Standardports deaktivieren möchten.

Weitere Informationen zum Konfigurieren der Authentifizierung für POP3 finden Sie in den folgenden Themen:

Weitere Informationen zum Konfigurieren der Authentifizierung für IMAP4 finden Sie in den folgenden Themen:

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: