Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Bereitstellen der Berichterstattung im Szenario mit einem Server und einer Verwaltungsgruppe

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

In diesem Szenario werden die SQL Reporting Services-Datenbank und die Data Warehouse-Datenbank von Operations Manager in derselben Instanz von SQL Server installiert wie die Operations Manager-Datenbank.

Während dieser Installation werden Sie aufgefordert, zwei Konten anzugeben: das Data Warehouse-Konto für Schreibvorgänge und das Datenlesekonto. Diese Konten werden als Domänenbenutzerkonten erstellt und der lokalen Administratorengruppe auf dem Zielserver hinzugefügt.

  • Data Warehouse-Konto für Schreibvorgänge Diesem Konto werden Schreibberechtigungen auf der Data Warehouse-Datenbank und Leseberechtigungen auf der Operations Manager-Datenbank zugewiesen.

    noteHinweis
    Bevor Sie dieses Verfahren durchführen, stellen Sie sicher, dass das Konto, das für die Verwendung als Data Warehouse-Schreibkonto geplant ist, über SQL-Anmeldungsrechte verfügt und ein Administrator auf dem Computer mit der Operations Manager-Datenbank und dem Berichterstattungs-Data Warehouse ist. Andernfalls schlägt das Setup fehl, und alle Änderungen werden rückgängig gemacht. Dies kann dazu führen, dass sich die SQL Reporting Services in einem nicht brauchbaren Zustand befinden.

  • Datenlesekonto: Dieses Konto wird verwendet, um zu definieren, welche Kontoanmeldeinformationen SQL Server Reporting Services zur Ausführung von Abfragen für das Berichterstattungs-Data Warehouse von Operations Manager verwendet. Dieses Konto wird auch für das Anwendungspoolkonto von SQL Reporting Services zum Herstellen einer Verbindung mit dem Stammverwaltungsserver verwendet.

Das Konto, welches Sie verwenden, um die Installation der Operations Manager 2007 R2-Berichterstattung auszuführen, muss ein Mitglied der folgenden Gruppen und Rollen sein.

  • Lokaler Administrator: ist für die Installation der Operations Manager 2007 R2-Berichterstattung und zum Konfigurieren der SQL Server Reporting Services erforderlich.

  • Operations Manager-Administratorrolle: ist für das Konfigurieren von Berichterstattungsrollen erforderlich.

  • SQL SysAdmin für die Operations Manager-Datenbank: ist für das Konfigurieren der Rolle "dwsynch_users" erforderlich.

  • SQL SysAdmin für die Data Warehouse-Datenbank: ist für das Konfigurieren der Rollen "OpsMgrWriter" und "OpsMgrReader" erforderlich.

Installieren der Einzelserverkonfiguration von Operations Manager 2007 R2 Reporting

So installieren Sie Operations Manager 2007 R2 Reporting

  1. Stellen Sie sicher, dass die SQL Server Reporting Services ordnungsgemäß installiert und konfiguriert sind. Weitere Informationen zum Installieren und Konfigurieren von SQL 2005 Reporting Services finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=146945; für SQL Server 2008 Reporting Services finden Sie diese Informationen unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=146943.

  2. Eine Liste häufiger Probleme bei der Installation von Reporting Services sowie entsprechende Lösungen finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=143359 (möglicherweise in englischer Sprache).

  3. Melden Sie sich mit dem Operations Manager-Administratorkonto beim Server an, auf dem Operations Manager installiert werden soll.

  4. Führen Sie auf Ihrem Installationsmedium SetupOM.exe aus, um den Assistenten System Center Operations Manager 2007 R2-Setup zu starten.

  5. Klicken Sie unter der Überschrift Installieren auf Operations Manager 2007 R2 Reporting installieren.

  6. Klicken Sie auf der Seite Willkommen auf Weiter.

  7. Lesen Sie auf der Seite Endbenutzer-Lizenzvertrag den Lizenzvertrag durch, wählen Sie Ich stimme den Bedingungen des Lizenzvertrags zu aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  8. Füllen Sie auf der Seite Produktregistrierung die Felder Benutzername und Organisation aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  9. Stellen Sie sicher, dass auf der Seite Benutzerdefinierte Installation die Komponenten Data Warehouse und Berichtsserver auf Diese Komponente wird mit allen abhängigen Komponenten auf dem lokalen Laufwerk installiert gesetzt sind, und klicken Sie dann auf Weiter.

    noteHinweis
    Wenn Sie einen benutzerdefinierten Namen für die Data-Warehouse-Datenbank angeben, beachten Sie, dass dieser kein Zeichen "-" enthalten darf. Falls der Name ein Zeichen "-" enthält, schlägt die Datenbankinstallation fehl.

  10. Geben Sie auf der Seite Verbindung mit dem Stammverwaltungsserver aufbauen den Namen des ersten Servers in der Verwaltungsgruppe ein. In diesem Falle ist dies der Server, auf dem Sie Operations Manager installieren. Klicken Sie dann auf Weiter.

  11. Wählen Sie auf der Seite SQL Server-Datenbankinstanz die SQL Server-Datenbankinstanz aus der Dropdownliste aus. Diese Dropdownliste enthält den Namen der SQL Server-Datenbankinstanz, der bei der Installation von SQL Server 2005 oder SQL Server 2008 erstellt wurde und der Name des Servers sein sollte, auf dem Sie Operations Manager 2007 R2 installieren. Übernehmen Sie die Standardeinstellung SQL Server Port (1433), oder ändern Sie diese, wenn Sie SQL für die Verwendung eines anderen Ports konfiguriert haben. Klicken Sie dann auf Weiter.

  12. Auf der Seite Datenbank- und Protokolldateioptionen können Sie die Standardeinstellung OperationsManagerDW für den SQL-Datenbanknamen übernehmen, oder Sie können einen anderen Namen eingeben. Es wird empfohlen, die Standardeinstellung zu übernehmen. Geben Sie in das Feld Datenbankgröße einen geeigneten Wert ein, oder übernehmen Sie die Standardeinstellung 1000 MB.

    noteHinweis
    Wenn Sie sich für die Verwendung benutzerdefinierter Verzeichnisse für die Daten- und Protokolldateien von OperationsManagerDW entscheiden, müssen Sie diese benutzerdefinierten Verzeichnisse erstellen, bevor Sie den Setupvorgang für OperationsManagerDW starten.

  13. Die Dialogfelder Datendateipfad und Protokolldateipfad geben an, wo die Datenbank- und Protokolldateien installiert werden. Die Standardeinstellung ist das Installationsverzeichnis von SQL Server auf dem Computer. Wenn Sie zusätzliche Partitionen oder Laufwerke erstellt haben, um die Trennung der Datenbankdateien und der Protokolldateien zu ermöglichen, klicken Sie auf Erweitert, um die entsprechenden Laufwerk-, Pfad- und Dateinamen einzugeben. Andernfalls klicken Sie auf Weiter.

  14. Wählen Sie dann auf der Seite SQL Server Reporting Services-Instanz den Instanznamen des Reporting Services-Servers aus der Dropdownliste aus. Der Servername sollte bereits ausgewählt sein. Klicken Sie dann auf Weiter.

    noteHinweis
    Bei der Installation der Operations Manager 2007 R2 Reporting Services wird die Sicherheit der Instanz von SQL Reporting Services mit der rollenbasierten Sicherheit von Operations Manager integriert. Installieren Sie keine anderen Reporting Services-Anwendungen in derselben Instanz von SQL Server Reporting Services.

  15. Geben Sie auf der Seite Data Warehouse-Konto für Schreibvorgänge die Anmeldeinformationen des Datenschreibkontos ein, und klicken Sie dann auf Weiter.

  16. Geben Sie auf der Seite Datenlesekonto die Anmeldeinformationen des Datenlesekontos ein, und klicken Sie dann auf Weiter.

  17. Geben Sie auf der Seite Berichte für operative Daten an, ob Sie Datenberichte an Microsoft senden möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

  18. Klicken Sie auf der Seite Bereit zum Installieren des Programms auf Installieren, wenn Sie mit der Installation fortfahren möchten.

  19. Nachdem die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde, zeigt der Setup-Assistent die Seite Ausführen des Setup-Assistenten für die Operations Manager-Berichtskomponenten an. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Überprüfen der Integrität von Reporting Services

Auf Operations Manager-Berichte wird in der Betriebskonsole in der Berichtsansicht zugegriffen. Nach der erstmaligen Bereitstellung dauert es bis zu 30 Minuten, bis Berichte erscheinen.

So überprüfen Sie die Integrität von Operations Manager-Berichten

  1. Melden Sie sich beim Computer mit einem Konto an, das der Operations Manager-Administratorrolle der Operations Manager 2007 R2-Verwaltungsgruppe angehört.

  2. Wählen Sie die Ansicht Berichterstattung aus.

  3. Klicken Sie auf Microsoft ODR-Berichtsbibliothek, und doppelklicken Sie dann auf einen der aufgelisteten Berichte; standardmäßig sollten die Berichte Verwaltungsgruppe, Management Packs und Häufigste Warnungen angezeigt werden. Der ausgewählte Bericht wird dann erstellt und in einem neuen Fenster angezeigt.

    noteHinweis
    Hier ist es besonders nützlich, den Bericht Management Packs auszuwählen, weil er eine vollständige Übersicht der auf dem Server installierten Management Packs enthält.

  4. Schließen Sie das Berichtsfenster.

 
Anzeigen: