Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Informationen zu Bereitstellungsszenarien für Operations Manager 2007

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

Alle Bereitstellungen einzelner Verwaltungsgruppen von Operations Manager 2007 erfolgen entweder als eine "All-in-One"-Installation, bei der alle Komponenten auf einen einzigen Server geladen werden, oder als eine verteilte Installation, bei der Operations Manager-Serverrollen auf mehrere Server verteilt werden. Eine beliebige Anzahl von diesen kann dann kombiniert werden, sodass eine Operations Manager 2007-Gesamtinfrastruktur gebildet wird, welche aus mehreren Verwaltungsgruppen besteht. Diese Verwaltungsgruppen können dann entsprechend Ihren betrieblichen Erfordernissen in eine hierarchische Beziehung zueinander gebracht werden. In diesem Handbuch werden diese Bereitstellungskonfigurationen in drei Szenarien unterteilt:

  • Ein Server, eine Verwaltungsgruppe: die "All-in-One"-Installation

  • Mehrere Server, eine Verwaltungsgruppe: Rollen auf mehrere Server verteilt

  • Verbundene Verwaltungsgruppen: mehrere Verwaltungsgruppen, die zusammenarbeiten, um Überwachungs-, Warn- und Fehlerbehandlungsdienste bereitzustellen

In diesem Abschnitt des Operations Manager 2007-Bereitstellungshandbuchs werden diese Szenarien, die Art und Weise, wie sie meist verwendet werden, sowie Einschränkungen, die bei den einzelnen Szenarien möglicherweise vorhanden sind, beschrieben.

Inhalt dieses Abschnitts

Szenario mit einem Server und einer Verwaltungsgruppe
Enthält eine Übersicht über die angebotenen Dienste von Operations Manager 2007, Konfigurationsschritte und ein Beispiel dieser "All-in-One"-Bereitstellungskonfiguration.

Szenario mit mehreren Servern und einer Verwaltungsgruppe
Enthält eine Übersicht über die angebotenen Dienste von Operations Manager 2007, verwendete Serverrollen und ein Beispiel dieser Bereitstellungskonfiguration.

Szenario mit verbundenen Verwaltungsgruppen
Enthält eine Übersicht über die angebotenen Dienste von Operations Manager 2007, verwendete Serverrollen und ein Beispiel dieser Bereitstellungskonfiguration.

Dieses Handbuch hilft Ihnen bei der Bereitstellung von Operations Manager 2007. Es dient nicht zur Unterstützung beim Entwurfsvorgang. Bevor Sie mit der Bereitstellung von Operations Manager 2007 beginnen, sollten Sie einen Entwurfsplan aufgestellt haben, welcher eine Zuordnung von Folgendem enthält:

  • Geschäfts- und IT-Erfordernisse zu Features und Funktionen von Operations Manager 2007.

  • Operations Manager 2007 verfügt über einen Server-Entwurf, der diese Features und Funktionen unterstützt (eine Topologie).

  • Infrastrukturdienste, wie z.B. Sicherheits-, Verzeichnis-, Netzwerk- und Speicherdienste, zur Unterstützung des Server-Entwurfs.

  • Überwachungs-, Warn- und Fehlerbehandlungsprozesse Ihres Unternehmens zum Satz von Operations Manager 2007-Diensten, den Sie zu implementieren beabsichtigen.

Umfassende Hinweise zur Entwicklung eines Operations Manager-Entwurfsplans finden Sie im Operations Manager 2007-Entwurfshandbuch unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=104550.

Serverrollenkompatibilität

Eine Operations Manager 2007-Verwaltungsgruppe kann vielfältige Dienste bereitstellen. Diese Dienste können auf bestimmte Server verteilt werden, wodurch die Server für spezielle Rollen klassifiziert werden. In der Regel werden nicht alle Serverrollen und Dienste auf demselben Server bereitgestellt. In der folgenden Tabelle werden die Kompatibilitäten und Abhängigkeiten aufgeführt. Daneben wird angegeben, ob die Rolle auf einem Failovercluster installiert werden kann.

 

Serverrolle Anforderungen und Kompatibilitäten Kann in ein Failovercluster eingefügt werden

Operations Manager-Datenbank

SQL Server 2005 SP1, SQL Server 2005 SP2, SQL Server 2005 SP2a, SQL Server 2005 SP3 oder SQL Server 2008. Diese Rolle kann im Szenario mit einem Server und einer Verwaltungsgruppe zusammen mit allen Serverrollen bereitgestellt werden (Gateway- und Verwaltungsserverrollen sind ausgenommen); ansonsten wird sie meist als eigenständige Konfiguration oder zusammen mit anderen Datenbanken bereitgestellt.

Ja, n+1-Cluster

Überwachungssammeldienste-Datenbank (ACS)

SQL Server 2005 SP1, SQL Server 2005 SP2, SQL Server 2005 SP2a, SQL Server 2005 SP3 oder höher, oder SQL Server 2008. Diese Rolle kann im Szenario mit einem Server und einer Verwaltungsgruppe zusammen mit allen Serverrollen bereitgestellt werden (Gateway- und Verwaltungsserverrollen sind ausgenommen); ansonsten wird sie für Leistungszwecke meist in einer eigenständigen Konfiguration bereitgestellt.

Ja, n+1-Cluster

Data Warehouse-Datenbank

SQL Server 2005 SP1, SQL Server 2005 SP2, SQL Server 2005 SP2a, SQL Server 2005 SP3 oder SQL Server 2008. Diese Rolle kann im Szenario mit einem Server und einer Verwaltungsgruppe zusammen mit allen Serverrollen bereitgestellt werden (Gateway- und Verwaltungsserverrollen sind ausgenommen); ansonsten wird sie für Leistungszwecke meist mit der Berichtsdatenbank oder in einer eigenständigen Konfiguration bereitgestellt.

Ja, n+1-Cluster

SQL Reporting Services-Datenbank

Dedizierte SQL Server Reporting Services-Instanz; nicht auf einem Domänencontroller. Diese Rolle kann im Szenario mit einem Server und einer Verwaltungsgruppe zusammen mit allen Serverrollen bereitgestellt werden (Gateway- und Verwaltungsserverrollen sind ausgenommen); ansonsten wird sie für Leistungszwecke meist mit der Data Warehouse-Datenbank oder in einer eigenständigen Konfiguration bereitgestellt.

Nein

Stammverwaltungsserver

Nicht kompatibel mit Verwaltungsserver- oder Gatewayserverrolle. Diese Rolle wird im Szenario mit einem Server und einer Verwaltungsgruppe zusammen mit allen Serverrollen bereitgestellt (Gateway- und Verwaltungsserverrollen sind ausgenommen); ansonsten wird sie meist in einem n+1-Aktiv/Passiv/Passiv-Cluster ohne weitere Rollen auf dem Cluster bereitgestellt.

Ja, n+1-Cluster, keine anderen Rollen auf dem Cluster

Verwaltungsserver

Nicht kompatibel mit Stammverwaltungsserver. Diese Rolle wird im Szenario mit einem Server und einem Verwaltungsserver nicht bereitgestellt. Sie wird meist in einer eigenständigen Konfiguration bereitgestellt.

Nein

Verwaltungskonsole

Windows Server 2003, Windows XP, Windows Vista, Windows Server 2008.

Nicht zutreffend

ACS-Sammlung

Diese Rolle wird im Szenario mit einem Server und einer Verwaltungsgruppe zusammen mit allen anderen Serverrollen bereitgestellt (Gateway- und Verwaltungsserverrollen sind ausgenommen); ansonsten muss sie zusammen mit der Verwaltungsserverrolle bereitgestellt werden. Sie kann mit Gatewayserver und Überwachungsdatenbank kombiniert werden.

Nein

Gatewayserver

Kann nur zusammen mit ACS-Sammlung bereitgestellt werden, kann nicht mit Verwaltungsserver kombiniert werden; muss ein Domänenmitglied sein.

Nein

Webkonsolenserver

Windows Server 2003, Windows Server 2008.

Nicht zutreffend

Agent

Wird automatisch auf dem Stammverwaltungsserver und dem Verwaltungsserver in einer Verwaltungsgruppe bereitgestellt. Bereitstellbar für alle anderen Rollen in einer Verwaltungsgruppe.

Nicht zutreffend

noteHinweis
Weitere Informationen zum Hosten einer SQL Reporting Services-Datenbank in einem Cluster finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=96623.

Siehe auch

 
Anzeigen: