Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Der Knoten "Verteilte Anwendungen" in Essentials

Letzte Aktualisierung: April 2010

Betrifft: System Center Essentials 2010

Mit dem verteilten Anwendungsdesigner in System Center Essentials 2010 können Sie die Komponenten definieren, aus denen sich die verteilte Anwendung zusammensetzt, damit die zum Überwachen der Anwendung erforderlichen Monitore, Regeln, Ansichten und Berichte erstellt werden können.

Zum Erstellen und anschließenden Konfigurieren eines Diensts für verteilte Anwendungen müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Definieren Sie im Dialogfeld Neue verteilte Anwendung erstellen die grundlegenden Einstellungen der verteilten Anwendung, wie Name, Beschreibung, Vorlage und das Management Pack, in dem die Überwachungsobjekte für die verteilte Anwendung gespeichert werden.

  2. Im verteilten Anwendungsdesigner, der nach Ausführung des vorhergehenden Schritts zur Verfügung gestellt wird, können Sie die in Ihrer verteilten Anwendung enthaltenen Komponenten identifizieren und gruppieren.

Verfügbare Vorlagen

Vorlagen für verteilte Anwendungen werden in den Management Packs bereitgestellt. Bei der ersten Installation von Essentials 2010 werden folgende Vorlagen als Teil der Management Packs bereitgestellt und automatisch installiert:

  • Die Vorlage „Spartenspezifische Webanwendung“

  • Die Vorlage „Nachrichten“

  • Leere Vorlage

Der Zweck einer Vorlage besteht darin, die Objekttypen auszuwählen, die in Ihrem Dienst für verteilte Anwendungen enthalten sind. Beispielsweise enthält die Vorlage „Nachrichten“ automatisch Objekttypen für eine E-Mail-Ablage, DNS-Komponenten und Verzeichnisdienstkomponenten. Stellen Sie vor dem Auswählen einer Vorlage sicher, dass die Vorlage alle Objekttypen enthält, die sich in Ihrer verteilten Anwendung befinden. Die Vorlage „Spartenspezifische Webanwendung“ enthält beispielsweise nicht den Objekttyp „Betriebssystem“. Wenn Sie als Teil Ihrer verteilten Anwendung ein Betriebssystem überwachen möchten, sollten Sie nicht die Vorlage „Spartenspezifische Webanwendung“ auswählen, da im verteilten Anwendungsdesigner keine Betriebssystemobjekte angezeigt werden. Wenn Ihre verteilte Anwendung Objekttypen enthält, die in keiner der zur Verfügung gestellten Vorlagen enthalten sind, verwenden Sie die Vorlage „Leer“.

Die Symbolleiste des verteilten Anwendungsdesigners

Die Symbolleiste wird automatisch im verteilten Anwendungsdesigner angezeigt. Die folgende Tabelle beschreibt jede Schaltfläche auf der Symbolleiste und ihren Zweck.

 

Schaltfläche Beschreibung

Speichern

Speichert Änderungen am Überwachungsobjekt der verteilten Anwendung.

Objekte

Schaltet die Anzeige des Bereichs Objekte ein und aus.

Details

Schaltet die Anzeige des Bereichs „Details“ ein und aus.

Komponente hinzufügen

Öffnet das Dialogfeld Neue Komponentengruppe erstellen.

Beziehung erstellen

Schaltet zwischen „Ein“ und „Aus“ um. Zeichnen Sie im Ergebnisbereich mit dem Cursor eine Beziehung zwischen den Komponenten Ihrer verteilten Anwendung, wenn die Anzeige eingeschaltet ist.

Entfernen

Entfernt das ausgewählte Objekt aus dem Überwachungsobjekt der verteilten Anwendung.

Zurücksetzen

Verwirft alle Änderungen, die nach dem letzten Speichern der verteilten Anwendung vorgenommen wurden.

Eigenschaften

Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften der Komponentengruppe für das ausgewählte Objekt. Sie können Komponenten hinzufügen oder entfernen

Organigramm (Typ)

Anzeige einer Dropdownliste, die es Ihnen ermöglicht, das Layout der Objekte im Bereich „Ergebnisse“ zu ändern.

Neues Layout

Mit dieser Option können Sie festlegen, dass das Layout für die Komponenten der verteilten Anwendung über den verteilten Anwendungsdesigner festgelegt wird. Verwenden Sie diese Schaltfläche, nachdem Sie mehrere Komponenten hinzugefügt und die Beziehungen zwischen ihnen definiert haben. Der verteilte Anwendungsdesigner versucht dann, ein geeignetes Layout für die Komponenten zu finden.

Vergrößern/Verkleinern

Erhöht/reduziert die Anzeigegröße der Objekte im Ergebnisbereich.

Komponentengruppen

Eine Komponentengruppe besteht aus Objekten, die nur einem Zweck in Ihrer verteilten Anwendung dienen. Einige Komponentengruppen werden mit der Vorlage erstellt, die Sie bei der erstmaligen Erstellung des Überwachungsobjekts für Ihre verteilte Anwendung ausgewählt haben. Sie können Objekttypen vorhandenen Komponentengruppen in den zugehörigen Eigenschaften hinzufügen bzw. sie daraus entfernen, oder Sie können eine neue Komponentengruppe mit der Symbolleistenschaltfläche Komponente hinzufügen erstellen.

Bereich „Diagramm“

Im Bereich Diagramm werden die Komponentengruppen Ihrer verteilten Anwendung angezeigt.

Bereich „Objekte“

Im Bereich Objekte können Sie die Objekte in Ihrem Netzwerk definieren, die Komponenten in Ihrer verteilten Anwendung entsprechen. Jeder Objekttyp, der in der Vorlage definiert wird, die Sie auf der Seite Neue verteilte Anwendung erstellen auswählen, weist im unteren Teil des Bereichs Objekte eine Schaltfläche auf. Mit Objekttypen organisieren können Sie diese Objekttypen beliebig entfernen.

Standardmäßig werden nur die Objekttypen in einer Vorlage definiert, die Komponenten Ihrer verteilten Anwendung entsprechen. Nach dem Start des verteilten Anwendungsdesigners müssen Sie auf jede Objekttypschaltfläche klicken, nach den Objekten suchen, die Komponenten Ihrer verteilten Anwendung sind, und anschließend jedes Objekt der entsprechenden Komponentengruppe hinzufügen.

Der Bereich „Details“

Der Bereich „Details“ enthält Informationen zur Komponentengruppe, die im Bereich Diagramm ausgewählt wurde. Im Bereich „Details“ können Sie auf Links klicken, mit denen die Ansichten geöffnet werden, die als Teil Ihres Überwachungsobjekts der verteilten Anwendung definiert wurden.

Anzeigen: