BDD 2007: Handbuch zur Lite Touch-Installation

Konfigurieren des Ressourcenzugriffs

Veröffentlicht: 30. Nov 2006

Während der Bereitstellung von Zielcomputern stellen die Bereitstellungsskripts eine Verbindung zu den Bereitstellungspunktfreigaben und freigegebenen Ordnern her. Erstellen Sie Konten, die die Skripts beim Zugriff auf diese Ressourcen verwenden können.

So konfigurieren Sie den Ressourcenzugriff

  1. Erstellen Sie zusätzliche freigegebene Ordner.

  2. Konfigurieren Sie Berechtigungen für freigegebene Ordner.

  3. Konfigurieren Sie den Zugriff auf andere Ressourcen.

Auf dieser Seite

Erstellen zusätzlicher freigegebener Ordner Erstellen zusätzlicher freigegebener Ordner
Konfigurieren der Berechtigungen für freigegebene Ordner Konfigurieren der Berechtigungen für freigegebene Ordner
Konfigurieren des Zugriffs auf andere Ressourcen Konfigurieren des Zugriffs auf andere Ressourcen

Erstellen zusätzlicher freigegebener Ordner

Vor dem Starten der Bereitstellung müssen Sie zusätzliche freigegebene Ordner erstellen, in denen die Benutzerstatus-Migrationsdaten und Bereitstellungsprotokolle gespeichert werden. In Tabelle 21 werden die zu erstellenden freigegebenen Ordner und deren Zweck genannt. Weitere Informationen zur Planung dieser freigegebenen Ordner finden Sie unter „Bereitstellen von ausreichendem Speicherplatz für Benutzerstatus-Migrationsdaten“ und „Bereitstellen von ausreichendem Speicherplatz für Bereitstellungsprotokolle“ weiter oben in diesem Handbuch.

Tabelle 21. Freigegebene Ordner und Erläuterungen

Freigegebener Ordner

Beschreibung

MigData

Speichert die Benutzerstatus-Migrationsdaten während des Bereitstellungsprozesses.

Logs

Speichert die Bereitstellungsprotokolle während des Bereitstellungsprozesses.

Hinweis   Die in Tabelle 21 genannten Dateien sind empfohlene Namen für freigegebene Ordner. Teammitglieder können einen beliebigen Namen für diese freigegebenen Ordner verwenden. Im weiteren Verlauf des Bereitstellungsprozesses wird jedoch mit diesen Namen auf die freigegebenen Ordner verwiesen.

Konfigurieren der Berechtigungen für freigegebene Ordner

Nach dem Erstellen zusätzlicher freigegebener Ordner müssen Sie die geeigneten Berechtigungen für freigegebene Ordner konfigurieren. Stellen Sie sicher, dass nicht autorisierte Benutzer nicht auf die Informationen für die Benutzerstatusmigration und die Bereitstellungsprotokolle zugreifen können. Nur der Zielcomputer, der die Informationen für die Benutzerstatusmigration erstellt, und die Bereitstellungsprotokolle sollten Zugriff auf diese Ordner haben.

Um die Berechtigungen für die freigegebenen Ordner zu konfigurieren, die in Tabelle 21 aufgelistet sind, müssen Sie folgende Schritte für jeden Ordner ausführen:

  1. Starten Sie Windows Explorer, und navigieren Sie zu FreigegebenerOrdner (wobei FreigegebenerOrdner einer der freigegebenen Ordner aus Tabelle 21 ist).

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf FreigegebenerOrdner (wobei FreigegebenerOrdner einer der freigegebenen Ordner aus Tabelle 21 ist), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Sicherheit auf Erweitert.

  4. Deaktivieren Sie auf der Registerkarte Berechtigungen das Kontrollkästchen Berechtigungen übergeordneter Objekte, sofern vererbbar, über alle untergeordneten Objekte verbreiten.

  5. Wenn die Meldungangezeigt wird bezüglich des Kopierens oder Entfernens der Berechtigungseinträge, die vom übergeordneten Objekt übernommen wurden, klicken Sie auf Entfernen.

  6. Klicken Sie auf der Registerkarte Berechtigungen auf Hinzufügen.

  7. Geben Sie im Textfeld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Text Domänencomputer ein, und klicken Sie auf OK.

    Diese Aktion ermöglicht es Domänencomputern, untergeordnete Ordner zu erstellen.

  8. Wählen Sie im Dialogfeld Berechtigungseintrag für FreigegebenerOrdner in der Liste Übernehmen für die Option Nur diesen Ordner aus (wobei FreigegebenerOrdner einer der freigegebenen Ordner aus Tabelle 21 ist).

  9. Wählen Sie im Dialogfeld Berechtigungseintrag für FreigegebenerOrdner in der Liste Berechtigungen die Option zum Zulassen der Berechtigung Ordner erstellen / Daten anhängen, und klicken Sie auf OK (wobei FreigegebenerOrdner einer der freigegebenen Ordner aus Tabelle 21 ist).

  10. Wiederholen Sie die Schritte 6–9, wobei Sie statt Domänencomputer den Text Domänenbenutzer eingeben.

  11. Klicken Sie auf der Registerkarte Berechtigungen auf Hinzufügen.

  12. Geben Sie im Textfeld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Text ERSTELLER-BESITZER ein, und klicken Sie auf OK.

    Diese Aktion ermöglicht es Domänencomputern und Domänenbenutzern, auf die untergeordneten Ordner zuzugreifen, die sie erstellen.

  13. Wählen Sie im Dialogfeld Berechtigungseintrag für FreigegebenerOrdner in der Liste Übernehmen für die Option Nur Unterordner und Dateien aus(wobei FreigegebenerOrdner einer der freigegebenen Ordner aus Tabelle 21 ist).

  14. Wählen Sie im Dialogfeld Berechtigungseintrag für SharedFolder in der Liste Berechtigungen die Option zum Zulassen der Berechtigung Vollzugriff, und klicken Sie auf OK (wobei FreigegebenerOrdner einer der freigegebenen Ordner aus Tabelle 21 ist).

  15. Wiederholen Sie die Schritte 11–14 für jede Gruppe, der Administratorrechte zugewiesen werden sollen.

Die in diesen Schritten festgelegten Berechtigungen ermöglicht es Zielcomputern, eine Verbindung zur entsprechenden Freigabe herzustellen und einen neuen Ordner zu erstellen, in dem Benutzerstatusinformationen oder Protokolle gespeichert werden. Die Ordnerberechtigungen verhindern, dass andere Benutzer oder Computer auf die in diesem Ordner gespeicherten Daten zugreifen können.

Konfigurieren des Zugriffs auf andere Ressourcen

Neben dem Zugriff auf die erstellten freigegebenen Ordner erfordern die BDD 2007-Skripts unter Umständen auch Zugriff auf andere Ressourcen. Dazu zählen Anwendungs- oder Datenbankserver (wie z. B. Microsoft SQL Server™ 2000 oder Microsoft Exchange Server 2003).

Der Zugriff wird für die Anmeldeinformationen gewährt, die in den Eigenschaften

  • BenutzerID, Benutzerkennwort und Benutzerdomäne festgelegt sind.

  • Windows-Bereitstellungs-Assistent.

Gewähren Sie Zugriff auf die folgenden Ressourcen:

  • BDD 2007-Bereitstellungspunkt. Konfigurieren Sie den Zugriff auf den Bereitstellungspunkt, der in Deployment Workbench erstellt wurde.

  • Ressourcen, auf die mithilfe des Skripts „ZTIConnect.wsf“ zugegriffen wird. Konfigurieren Sie den Zugriff auf Ressourcen, auf die mithilfe des Skripts „ZTIConnect.wsf“ verwiesen wird.

  • Ressourcen auf Anwendungs- oder Datenbankservern. Konfigurieren Sie den Zugriff auf Anwendungen oder Datenbanken, auf die über die Eigenschaften SQLServer, SQLShare und Datenbank zugegriffen wird.

    Hinweis Für andere Verbindungen zu diesen Servern, wie z. B. Named Pipes und Remoteprozeduraufruf (Remote Procedure Call, RPC), werden die gleichen Anmeldeinformationen verwendet. Verwenden Sie das Skript „ZTIConnect.wsf“, um diese Verbindungen herzustellen.

Weitere Informationen zum Skript „ZTIConnect.wsf“ finden Sie unter „Herstellen einer Verbindung zu Netzwerkressourcen“ im Handbuch für Bereitstellungskonfigurationsbeispiele.

Anzeigen: