BDD 2007: Planungs-, Erstellungs- und Bereitstellungshandbuch

Skalieren der Lösung

Veröffentlicht: 30. Nov 2006

Obwohl die Dokumentation zu BDD 2007 zur Erfüllung der umfangreichen Anforderungen von Großunternehmen geschrieben wurde, kann BDD 2007 auch für kleine und mittelgroße Unternehmen skaliert werden. Kleinere Unternehmen können Teile der Dokumentation zu BDD 2007 überspringen und einen etwas vereinfachten Prozess verwenden. Darüber hinaus können Unternehmen die Anforderungen an die Infrastruktur minimieren, indem sie BDD 2007 ohne eine Microsoft Systems Management Server-Infrastruktur (SMS) bereitstellen.

In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie BDD 2007 in kleinen und mittelgroßen Unternehmen verwendet werden kann.

Auf dieser Seite

Kleine Unternehmen Kleine Unternehmen
Mittelgroße Unternehmen Mittelgroße Unternehmen

Kleine Unternehmen

Kleine Unternehmen verfügen normalerweise über ein oder zwei Computerspezialisten, die die von mehreren Feature-Teams benötigten Aufgaben übernehmen. Außerdem stellen kleine Unternehmen in der Regel weniger Computer bereit. Deshalb ist es zeitsparender, einen stärker manuell orientierten Prozess zu verwenden, statt viel Zeit in die vollständige Optimierung des Bereitstellungsprozesses zu investieren. Kleine Unternehmen können schneller auf Probleme reagieren, die während oder nach der Bereitstellung auftreten. Daher sind im Vorfeld keine so umfangreichen Tests notwendig, wie dies normalerweise der Fall ist. Da kleine Unternehmen jeden Computer persönlich kennen, müssen sie nicht so viel Energie in die Inventur und Verwaltung investieren.

Angesichts dieser Faktoren sollten kleine Unternehmen den folgenden verkürzten Prozess verwenden, um eine BDD 2007-Infrastruktur zu erstellen und Windows bereitzustellen:

  • Lesen Sie das Handbuch „Erste Schritte“.

  • Lesen Sie die Anmerkungen zu dieser Version.

  • Lesen Sie dieses Handbuch, das Planungs-, Erstellungs-,und Bereitstellungshandbuch.

  • Lesen Sie den Computer Imaging System Feature-Team Guide. Dieses Handbuch führt Sie durch den Prozess zur Konfiguration einer Bereitstellungsinfrastruktur. Lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit der Konfiguration der Bereitstellungsinfrastruktur beginnen, um die Server- und Laboranforderungen kennen zu lernen und zu erfahren, wie das Unternehmen BDD 2007 mit der vorhandenen Ausrüstung verwenden könnte.

  • Lesen Sie optional den Application Compatibility Feature-Team Guide. In diesem Handbuch wird beschrieben, wie Anwendungen getestet werden, damit sichergestellt werden kann, dass sie unter dem neuen Betriebssystem ordnungsgemäß funktionieren. Die am häufigsten verwendeten Anwendungen funktionieren in der Regel einwandfrei. Wenn das Unternehmen jedoch über benutzerdefinierte Anwendungen oder andere Anwendungen verfügt, die eventuell nicht ordnungsgemäß funktionieren, sollten die Teammitglieder dieses Handbuch lesen und die Anwendungen gründlich testen.

  • Lesen Sie optional den Application Management Feature-Team Guide. Dieses Handbuch enthält Informationen, die Sie dabei unterstützen, die Bereitstellung von Anwendungen zu automatisieren. Abhängig von der Anzahl der Computer und Anwendungen, die das Unternehmen bereitstellen möchte, kann es effizienter sein, Anwendungen nach Bereitstellen des Betriebssystems manuell zu installieren.

  • Wenn das Unternehmen plant, Microsoft Office bereitzustellen, lesen Sie das Office-Bereitstellungshandbuch. Wenn das Unternehmen eine kleine Anzahl von Computern bereitstellt, können die Teams alternativ dieses Handbuch außer Acht lassen und Microsoft Office nach Abschluss der Bereitstellung von Windows manuell installieren.

  • Lesen Sie den User State Migration Feature-Team Guide, wenn vorhandene Computer ersetzt werden sollen. Wenn die Teams die Anforderungen an die Anwendungen nicht bereits eingeschätzt haben, sollten sie sich etwas Zeit nehmen, um zu überprüfen, ob das Feature-Team „Benutzerstatusmigration“ alle anwendungsspezifischen Dateien und Einstellungen korrekt überträgt. Wenn das Unternehmen Computer für neue Benutzer bereitstellt, ist dieses Handbuch unnötig.

  • Lesen Sie optional den Security Feature-Team Guide. In diesem Handbuch wird erläutert, wie sowohl die Sicherheit von Clientcomputern als auch die Sicherheit der Bereitstellungsinfrastruktur verbessert werden kann. Wenn die Standardsicherheitseinstellungen die Anforderungen des Unternehmens erfüllen, müssen die Teams dieses Handbuch nicht lesen.

  • Lesen Sie den Deployment Feature-Team Guide und das Lite Touch-Installationshandbuch. Diese Dokumente beschreiben den tatsächlichen Bereitstellungsprozess.

Mittelgroße Unternehmen

Mittelgroße Unternehmen verfügen normalerweise über mehrere Computerspezialisten, die mit den meisten Aspekten der IT-Infrastruktur des Unternehmens vertraut sind. Darüber hinaus stellen mittelgroße Unternehmen in der Regel weniger Computer als Großunternehmen bereit. Deshalb sind die Bereitstellungsanforderungen für mittelgroße Unternehmen nicht so extrem wie für Großunternehmen. BDD 2007 kann die Effizienz mittelgroßer Unternehmen dennoch verbessern.

Angesichts dieser Faktoren sollten mittelgroße Unternehmen den folgenden verkürzten Prozess verwenden, um eine BDD 2007-Infrastruktur zu erstellen und Windows bereitzustellen:

  • Lesen Sie das Handbuch „Erste Schritte“.

  • Lesen Sie die Anmerkungen zu dieser Version.

  • Lesen Sie dieses Handbuch, das Planungs-, Erstellungs-,und Bereitstellungshandbuch.

  • Lesen Sie den Infrastructure Remediation Feature-Team Guide. Es ist wichtig, dass mittelgroße Unternehmen ihre Computerhardware und -software im Auge behalten. Ein genaues Inventar hilft dem Unternehmen, Aktualisierungen zu planen und ermöglicht es den Teams, die Kompatibilität aller Anwendungen im Unternehmen sicherzustellen. Für viele mittelgroße Unternehmen wird dieser Teil des Prozesses vorher unbekannte Software zum Vorschein bringen, die Einzelbenutzer oder Gruppen innerhalb des Unternehmens ohne Unterstützung der IT-Abteilung bereitgestellt haben. Durch die Kenntnis dieser Anwendungen können die Teams sicherstellen, dass die Anwendungen nach der Bereitstellung des neuen Betriebssystems ordnungsgemäß funktionieren. Darüber hinaus hilft dieses Handbuch dabei, neue Infrastrukturanforderungen für die Bereitstellungsserver zu erkennen.

  • Lesen Sie den Computer Imaging System Feature-Team Guide. Dieses Handbuch führt Sie durch den Prozess zur Konfiguration einer Bereitstellungsinfrastruktur.

  • Lesen Sie den Application Compatibility Feature-Team Guide. In diesem Handbuch wird beschrieben, wie Anwendungen getestet werden, damit sichergestellt werden kann, dass sie unter dem neuen Betriebssystem ordnungsgemäß funktionieren. Konzentrieren Sie Ihre Testaktivitäten auf eine kleine Zielgruppe sowie auf benutzerdefinierte Anwendungen und branchenspezifische Anwendungen, die sehr wahrscheinlich in Verbindung mit dem neuen Betriebssystem nicht ordnungsgemäß funktionieren werden.

  • Wenn das Unternehmen plant, Microsoft Office bereitzustellen, sollten die Teams das Office-Bereitstellungshandbuch lesen. Wenn das Unternehmen eine kleine Anzahl von Computern bereitstellt, können die Teams alternativ dieses Handbuch außer Acht lassen und Microsoft Office nach Abschluss der Bereitstellung von Windows manuell installieren.

  • Lesen Sie den Application Management Feature-Team Guide. Dieses Handbuch enthält Informationen, die Sie dabei unterstützen, die Bereitstellung von Anwendungen zu automatisieren.

  • Lesen Sie den User State Migration Feature-Team Guide, wenn vorhandene Computer ersetzt werden sollen. Wenn das Unternehmen Computer für neue Benutzer bereitstellt oder direkte Updates durchführt, müssen die Teams dieses Handbuch nicht lesen.

  • Lesen Sie den Security Feature-Team Guide. In diesem Handbuch wird erläutert, wie sowohl die Sicherheit von Clientcomputern als auch die Sicherheit der Bereitstellungsinfrastruktur verbessert werden kann. Wenn die Standardsicherheitseinstellungen die Anforderungen des Unternehmens erfüllen, müssen die Teams dieses Handbuch nicht lesen.

  • Lesen Sie den Deployment Feature-Team Guide. Lesen Sie dann das Lite Touch-Installationshandbuch, um BDD 2007 für die Bereitstellung von Clientcomputern vorzubereiten. Diese Dokumente beschreiben den tatsächlichen Bereitstellungsprozess. Wenn das Unternehmen plant, eine große Anzahl von Clientcomputern bereitzustellen und mehr Zeit für das Konfigurieren und Testen der Bereitstellungsinfrastruktur aufwenden möchte, um später weniger Zeit für die Bereitstellung der Clientcomputer zu benötigen, sollten die Teams alternativ das Zero Touch-Installationshandbuch anstelle des Lite Touch-Installationshandbuchs lesen. Wenn das Unternehmen die Zero Touch-Installation (ZTI) wählt und Microsoft Operations Manager (MOM) verwendet, sollten die Teams auch MOM 2005 Management Pack for Zero Touch Installation lesen.

Anzeigen: