BDD 2007: Volumenaktivierung – Handbuch für das Feature-Team

Anhang A: Häufig gestellte Fragen

Veröffentlicht: 30. Nov 2006

Welche Windows Vista-Versionen bieten Unterstützung für die KMS- und MAK-Aktivierung?

Volumenlizenzversionen von Windows Vista Business und Windows Vista Enterprise unterstützen die Volumenaktivierung mit KMS- als auch MAK-Aktivierungsmethoden.

Welche Windows Server „Longhorn“-Versionen bieten Unterstützung für die KMS- und MAK-Aktivierung?

Volumenlizenzversionen von Windows Server „Longhorn“ unterstützen die Volumenaktivierung durch KMS- als auch MAK-Aktivierung.

Warum benötige ich 25 Computer, um das KMS-Aktivierungsmodell verwenden zu können?

KMS erfordert einen Unternehmenslizenzschlüssel, der für kleinere Unternehmen nicht rentabel ist. Untersuchungsergebnisse über die Microsoft-Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO), das TCO-Kundenfeedback zu KMS und die Missbrauchmöglichkeiten illegal erworbener KMS-Schlüssel sind weitere Faktoren, die gegen das Anbieten dieses Dienstes für kleinere Unternehmen sprechen.

Kann ich die OEM-Aktivierung mit BDD 2007 verwenden?

Vorab geladene OEM-Systeme werden mit einem Zertifikat aktiviert, das die Aktivierung an den Computer bindet. Daher gestaltet sich die Automatisierung zahlreicher Bereitstellungen mithilfe von OEM-Lizenzzertifikaten schwierig. OEM-Systeme, deren Abbild mit Volumenlizenzmedien erstellt wurde, können jedoch mit KMS aktiviert werden. In „Anhang E: BDD-Automatisierung“ finden Sie weitere Informationen.

Wie funktioniert BDD 2007 mit KMS- und MAK-Aktivierung?

Der Windows-Bereitstellungs-Assistent enthält eine Seite, auf der die Eingabe von Volumenlizenzinformationen möglich ist. Durch ordnungsgemäßes Ausfüllen dieser Seite wird die BDD-Infrastruktur auf den ausgewählten Aktivierungstyp vorbereitet. Administratoren müssen zusätzliche Aufgaben ausführen. Dazu gehören z. B. das Einrichten eines KMS-Hosts und das Konfigurieren weiterer optionaler Einstellungen. In „Anhang E: BDD-Automatisierung“ finden Sie weitere Informationen.

Welche Verwaltungstools sind für KMS-Umgebungen verfügbar?

Microsoft hat ein MOM-Pack für die KMS-Überwachung und -Verwaltung entwickelt. Mit dem SMS-Service Pack 3 (SP3) können aktivierungsspezifische Daten erfasst werden, und BDD 2007 soll die KMS- und MAK-Aktivierung vereinfachen. Andere Anbieter von Vorgangsverwaltungtools stellen sicher ähnliche Funktionen bereit. Ein eigenständiges Tool ermöglicht die Verwaltung grundlegender Operationen und das Erstellen von Aktivierungsberichten für Kunden, die nicht über derartige Tools verfügen. Dieses Tool wird kurz nach der Veröffentlichung von Windows Vista über das Microsoft Download Center zur Verfügung gestellt.

Hinweis   Weitere Fragen und Antworten zur Volumenaktivierung finden Sie im Abschnitt zu häufig gestellten Fragen zu Volume Activation 2.0 unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=76702.

Anzeigen: