BDD 2007: Zero Touch Installation – Handbuch

Vorbereiten der Bereitstellungsumgebung

Veröffentlicht: 30. Nov 2006

Bevor Sie Abbilder für Zielcomputer bereitstellen, müssen Sie sicherstellen, dass die Bereitstellungsumgebung für die Ausführung von ZTI vorbereitet wurde. Einige dieser Schritte sind in der Umgebung unter Umständen bereits umgesetzt worden. Überspringen Sie in diesen Fall die entsprechenden Schritte.

Um die Bereitstellungsumgebung auf die Ausführung von ZTI vorzubereiten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  • Installieren Sie das SMS 2003 OSD Feature Pack.

  • Installieren Sie BDD 2007.

  • Erstellen Sie den BDD 2007-Bereitstellungspunkt.

  • Installieren Sie BDD 2007 Reporting.

Auf dieser Seite

Installieren des SMS 2003 OSD Feature Pack Installieren des SMS 2003 OSD Feature Pack
Installieren von BDD 2007 Installieren von BDD 2007
Erstellen des Bereitstellungspunkts Erstellen des Bereitstellungspunkts

Installieren des SMS 2003 OSD Feature Pack

Installieren Sie das SMS 2003 OSD Feature Pack entweder auf einem SMS 2003-Standortserver oder auf einem Zielcomputer, auf dem die SMS 2003-Administratorkonsole ausgeführt wird. Wie bereits erwähnt, muss das Team SMS 2003 SP1 auf allen Standortservern installieren, damit das SMS 2003 OSD Feature Pack unterstützt wird. Außerdem muss das Team die SMS-Administratorkonsole installieren, die in SMS 2003 SP1 enthalten ist. Um sicherzustellen, dass ein Zielcomputer das SMS 2003 OSD Feature Pack verwalten kann, sollten Sie das SMS 2003 OSD Feature Pack auf einem SMS 2003-Standortserver installieren (empfohlen).

So installieren Sie das SMS 2003 OSD Feature Pack

  1. Extrahieren Sie die Setupdateien, die mit dem Produkt geliefert werden.

  2. Installieren Sie das SMS 2003 OSD Feature Pack auf einem SMS-Standortserver und in der Administratorkonsole.

    Hinweis   Erstellen Sie eine Sicherung des SMS-Standorts, bevor Sie SMS aktualisieren oder ein Feature Pack hinzufügen.

Hinweis   Weitere Informationen zum Installieren des SMS 2003 OSD Feature Pack finden Sie im Benutzerhandbuch zum Microsoft Systems Management Server 2003 Operating System Deployment Feature Pack (siehe Abschnitt „Informationsquellen und Referenzen“).

Installieren von BDD 2007

In den meisten Fällen sollte BDD 2007 bereits auf dem Bereitstellungsserver installiert sein. Wenn diese Aufgabe noch nicht durchgeführt wurde und Sie weitere Informationen zum Installieren von BDD 2007 auf dem Bereitstellungsserver benötigen, lesen Sie den Abschnitt „Installieren von BDD 2007“ im Handbuch „Erste Schritte“.

Erstellen des Bereitstellungspunkts

Nachdem BDD 2007 installiert wurde, erstellen Sie den Bereitstellungspunkt mithilfe des Deployment Point Wizard in Deployment Workbench. Der Deployment Point Wizard ermöglicht die Verwaltung der folgenden Bereitstellungspunkte:

  • Labor- oder Einzelserverbereitstellung (LAB). Standardmäßig erstellt Deployment Workbench einen Verteilungspunkt (als „Distribution$“ freigegeben). Wählen Sie diese Option aus, um die Freigabe „Distribution$“ als Bereitstellungspunkt zu verwenden.

  • Separate Bereitstellungsfreigabe (Netzwerk). Diese Option ermöglicht die Erstellung einer neuen Netzwerkfreigabe, die das Team als neuen Verteilungspunkt verwenden kann. Erstellen Sie das Netzwerk auf dem gleichen Computer, auf dem Deployment Workbench ausgeführt wird, oder auf einem anderen Computer.

  • Wechselmedien (Medien). Diese Option ermöglicht die Erstellung eines freigegebenen Ordners, den das Team für die Generierung von Abbildern für die Bereitstellung auf Wechselmedien einsetzen kann. Dies umfasst die Bereitstellung von DVDs, externen Festplatten oder USB-Speichervorrichtungen.

  • SMS 2003 OSD (OSD). Diese Option ermöglicht die Erstellung eines freigegebenen Ordners, den das Team für die Generierung von SMS OSD Feature Pack–verwalteten Abbildern einsetzen kann. Diese Option sollte nur für ZTI-basierte Bereitstellungen verwendet werden.

Abhängig vom Typ des erstellten BDD 2007-Bereitstellungspunkts zeigt der Deployment Point Wizard unterschiedliche Seiten an. In Abbildung 1 werden die Assistentenseiten dargestellt, die abhängig vom ausgewählten Bereitstellungstyp angezeigt werden.

Abbildung 1. Seiten des Deployment Point Wizard und wann diese angezeigt werden

Abbildung 1. Seiten des Deployment Point Wizard und wann diese angezeigt werden

Hinweis   Wählen Sie bei ZTI immer SMS 2003 OSD aus, damit nur diese Schritte angezeigt werden. Informationen zur Erstellung anderer Bereitstellungspunkte finden Sie unter „Erstellen des Bereitstellungspunkts“ im Handbuch zu Lite Touch Installation.

So aktualisieren Sie den Bereitstellungspunkt

  1. Starten Sie Deployment Workbench.

  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf Deploy und anschließend auf New.

    Der Windows Deployment Wizard wird gestartet.

  3. Wählen Sie auf der Seite Builds can be deployed in several ways. Choose which you would like to configure or create auf die Option SMS 2003 OSD, und klicken Sie auf Next.

  4. Geben Sie auf der Seite Specify a descriptive name in das Feld Deployment point name Folgendes ein: Name_des_Bereitstellungspunkts (wobei Name_des_Bereitstellungspunkts der selbst ausgewählte beschreibende Name ist), und klicken Sie dann auf Next.

  5. Nehmen Sie die Eingaben auf der Seite Specify the location of the network share to hold the files and folders necessary for this deployment type basierend auf den Informationen in Tabelle 3 vor, und klicken Sie auf Next.

    Tabelle 3. Konfigurationsoptionen für die Assistentenseite „Specify the location of the network share to hold the files and folders necessary for this deployment type“

    Feld

    Eingabe

    Server name

    Computername (wobei Computername der Name des Computers ist, auf dem sich der freigegebene Ordner befinden wird)

    Share name

    Freigabename (wobei Freigabename der Name der Freigabe ist, die auf dem Computer erstellt werden soll, auf dem sich der freigegebene Ordner befinden wird)

    Path for share

    Pfad (wobei Pfad der vollqualifizierte Pfadordner ist, der auf dem entsprechenden Computer freigegeben werden soll)

  6. Geben Sie auf der Seite Specify where to obtain SMS 2003 OSD files im Feld SMS 2003 OSD path den Pfad ein (oder navigieren Sie zur Datei durch Klicken auf Browse), und klicken Sie dann auf Finish (wobei Pfad der Pfad zum SMS 2003 OSD-Installationsverzeichnis ist).

  7. Überprüfen Sie die Informationen im Dialogfeld More configuration required, und klicken Sie auf OK.

Der Deployment Point Wizard wird beendet, und der Name des neuen Bereitstellungspunkts wird im Detailbereich angezeigt. Der freigegebene Ordner „ZTI$“ wird als Bereitstellungspunkt für SMS 2003 OSD Feature Pack-Bereitstellungspunkttypen erstellt.

Anzeigen: