BDD 2007: Anwendungskompatibilität – Handbuch für das Feature-Team (Kapitel 7)

Übergang zum IT-Betrieb

Veröffentlicht: 30. Nov 2006

Nach Abschluss der anfänglichen Bereitstellung und Überprüfung der ordnungsgemäßen Anwendungskompatibilität durch das Feature-Team für Anwendungskompatibilität verwandelt sich der Prozess von einer Bereitstellungsinitiative in eine Betriebsinitiative. Für die fortlaufende Anwendungswartung und -unterstützung ist das IT-Betriebsteam verantwortlich. Dieses gut strukturierte formale Übergangsverfahren umfasst die Weitergabe von Dokumentation, Kenntnissen und sonstigen Materialien von einer Gruppe an die nächste.

Auf dieser Seite

Rollen und Verantwortlichkeiten Rollen und Verantwortlichkeiten
Vorbereitung für den Übergang Vorbereitung für den Übergang
Übermitteln des aktuellen Bereitstellungsstatus Übermitteln des aktuellen Bereitstellungsstatus
Nachbesprechung des Projekts Nachbesprechung des Projekts
Beibehalten der Testumgebung Beibehalten der Testumgebung
Meilenstein: Anwendungsschutzmaßnahmen an Betriebsteam übertragen Meilenstein: Anwendungsschutzmaßnahmen an Betriebsteam übertragen

Rollen und Verantwortlichkeiten

Alle sechs Rollencluster des MSF-Teammodells sind beim Übergang zum Feature-Team für Betriebsbereitschaft von Bedeutung. Tabelle 12 zeigt eine Liste dieser Rollen und definiert die Schwerpunktbereiche der einzelnen Rollencluster relativ zum Bereitstellungsprozess beim Übergang zur Betriebsinitiative. Weitere Informationen zu MSF-Rollenclustern finden Sie im Artikel zum Microsoft Solutions Framework unter http://www.microsoft.com/technet/itsolutions/msf/default.mspx (auf Englisch).

Tabelle 12: Teamrollen und -verantwortlichkeiten beim Übergang zur Betriebsinitiative

Rolle

Schwerpunkt

Produktmanagement

  • Ausführen des Kommunikationsplans

  • Planen des Bereitstellungsstarts

Programm-Management

  • Fehlerverwaltung

  • Projektverfolgung

Entwicklung

  • Fehlerbehebung

  • Codeoptimierung

Test

  • Durchführen von Tests und Erstellen von Fehlerberichten

Benutzerfreundlichkeit

  • Schulungsmaterialien

Release Management

  • Planen der Bereitstellung

  • Ausführen der Bereitstellung

  • IT-Betrieb und Supportschulung

  • Pilotverwaltung und -unterstützung

Vorbereitung für den Übergang

Nach Bereitstellung der Anwendungen auf einer Gruppe von Zielclientcomputern ist das Feature-Team für Anwendungskompatibilität bereit, den Support für diese Clientcomputer an den IT-Betrieb zu übertragen. Um diesen Übergang vorzubereiten, muss das Team folgende Informationen bereitstellen:

  • Für das BereitstellungsFeature-Team und den IT-Betrieb: das Datum für den Übergang. Vergewissern Sie sich, dass das BereitstellungsFeature-Team und der IT-Betrieb das Datum kennen, an dem der Support für Clientcomputer übertragen wird. Der IT-Betrieb muss bereit sein, Benutzeranrufe mit Supportfragen entgegenzunehmen, und das BereitstellungsFeature-Team muss wissen, dass es Benutzer für zukünftige Supportfragen an den IT-Betrieb verweisen muss.

  • Für die Benutzer: Änderungen bei den Ansprechpartnern für den Support (Übergang von Bereitstellung zu IT-Betrieb). Die Benutzer müssen wissen, ab wann sie sich mit Supportfragen nicht mehr an das BereitstellungsFeature-Team wenden können. Stellen Sie den Benutzern die Telefonnummern und Kontaktinformationen für den IT-Betrieb zur Verfügung.

Übermitteln des aktuellen Bereitstellungsstatus

Teilen Sie dem IT-Betrieb erst unmittelbar vor dem Übergang vom BereitstellungsFeature-Team den aktuellen Status der Bereitstellung mit. Das Feature-Team für Anwendungskompatibilität muss den aktuellen Bereitstellungsstatus bei jeder Migration einer Gruppe von Clientcomputern mitteilen, indem Folgendes angegeben wird.

  • Die Clientcomputer, die erfolgreich bereitgestellt wurden. Vergewissern Sie sich, dass der IT-Betrieb über eine genaue Liste der Clientcomputer verfügt, die erfolgreich bereitgestellt wurden. Diese Liste liefert dem Team eine geschätzte Anzahl von bereitgestellten Clientcomputern, für die das Team nach dem Übergang die Verantwortung übernimmt. In der Liste werden auch die Standorte der übertragenen Clientcomputer angegeben.

  • Die Clientcomputer, für die der Bereitstellungsprozess fehlgeschlagen ist und die zurückgesetzt wurden. Der IT-Betrieb muss darüber informiert sein, welche Computer in der Gruppe sich in ihrem ursprünglichen Zustand befinden. Das Team weiß in diesem Falle, dass die entsprechenden Clientcomputer wie gewohnt arbeiten und dass von diesen Computern daher keine Supportanfragen aufgrund der Bereitstellung zu erwarten sind.

  • Die Clientcomputer, deren Bereitstellung noch aussteht. Die IT-Abteilung muss wissen, ob für bestimmte Clientcomputern in der Gruppe die Bereitstellung noch aussteht. Für diese Clientcomputer muss das Team Supportfragen an das BereitstellungsFeature-Team zurückleiten.

Nachbesprechung des Projekts

Führen Sie nach Bereitstellung aller Zielclientcomputer eine Nachbesprechung für das Projekt mit den Projektbeteiligten durch. Die Nachbesprechung gibt allen Teammitgliedern Gelegenheit, die folgenden Punkte zu erörtern:

  • Erfolgreiche Aspekte des Projekts.

  • Nicht erfolgreiche Aspekte des Projekts.

  • Prozesse, die geändert werden müssen, um das Verfahren bei nachfolgenden Bereitstellungen effizienter zu gestalten.

Halten Sie die Ergebnisse der Nachbesprechung schriftlich fest. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die bei der aktuellen Bereitstellung erörterten Probleme und Lösungen bei der nächsten Bereitstellung nicht erneut diskutiert werden müssen.

Beibehalten der Testumgebung

Behalten Sie die Testumgebung nach Abschluss der Bereitstellung bei. Stellen Sie sicher, dass die Testumgebung auf dem jeweils aktuellen Stand der Änderungen in der Produktionsumgebung bleibt. Behalten Sie die Testumgebung zu folgenden Zwecken bei:

  • Für zukünftige Anwendungstests. Testen Sie Service Packs und Softwareupdates für vorhandene Anwendungen oder Updates für Anwendungen, die das Unternehmen fortlaufend entwickelt. Die Testumgebung bietet eine Plattform zum Testen dieser Updates, bevor sie in der Produktionsumgebung bereitgestellt werden.

  • Für Tests im Rahmen von anderen Bereitstellungsprojekten. Zusätzlich zum Testen von Anwendungen können andere Teams die Testumgebung verwenden, um andere Aspekte des Netzwerks zu testen (z. B. Aktualisierungen der Netzwerk- oder der Messaginginfrastruktur). Durch das Beibehalten der Testumgebung können Sie diesen Teams ein genaues Modell zur Verfügung stellen, mit denen sie den Erfolg ihrer Bereitstellungsprozesse gewährleisten können.

Meilenstein: Anwendungsschutzmaßnahmen an Betriebsteam übertragen

Meilensteine sind Synchronisierungspunkte für die Gesamtlösung. Weitere Informationen finden Sie im Planungs-, Erstellungs-und Bereitstellungshandbuch.

An diesem Meilenstein, der in Tabelle 13 gezeigt wird, hat das Feature-Team für Anwendungskompatibilität die Anwendungsschutzmaßnahmen an den IT-Betrieb übertragen.

Tabelle 13: Übergang zu den Projektmeilensteine von IT-Betrieb und Beschreibung der Ergebnisse

Übergang zum Meilenstein des IT-Betriebs

Beschreibung der Ergebnisse

Besitzer

Übergangsvorbereitungen abgeschlossen

Das IT-Betriebs- und das BereitstellungsFeature-Team wurden über das Übergangsdatum informiert. Benutzer sind über die Änderungen hinsichtlich der Kontaktinformationen für den Support unterrichtet.

Bereitstellung

Aktueller Bereitstellungsstatus mitgeteilt

Der aktuelle Status aller übertragenen Computer wurde angegeben. Etwaige Updates zu Problembehandlungsverfahren und Diagnosetools wurden ebenfalls mitgeteilt.

Bereitstellung

Anzeigen: