BDD 2007: Anwendungsmanagement – Handbuch für das Feature-Team

Verwenden dieses Handbuchs

Veröffentlicht: 30. Nov 2006

Dieses Dokument soll als von Teil von Microsoft® Solution Accelerator for Business Desktop Deployment (BDD) Expertenteams bei der Bereitstellung und Prüfung von Desktopanwendungen unterstützen. Die Bereitstellung von Desktop-Anwendungen ist Teil des umfassenderen Desktop-Bereitstellungsprojekts und muss entsprechend verwaltet werden. Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass Entscheidungen in Bezug auf Desktop-Anwendungen in die Gesamtzielsetzung passen, und dass die Anwendungen nahtlos in das gesamte Desktop-Bereitstellungsprojekt integriert werden.

Hinweis   In diesem Dokument steht Windows sowohl für Microsoft Windows® XP als auch für Windows Vista™, sofern nichts anderes angegeben ist.

Auf dieser Seite

Einrichtung des Teams Einrichtung des Teams
Kommunikation Kommunikation
Weitere Informationen zum MSF-Teammodell Weitere Informationen zum MSF-Teammodell

Einrichtung des Teams

Das für den Erfolg dieser Initiative verantwortliche Expertenteam ist das Application Management Feature-Team. Ein Feature-Team ist ein unternehmensweit agierendes Team, das für die Lösung eines vorgegebenen Problems verantwortlich ist. Innerhalb des BDD-Projekts für Windows Vista und Microsoft Office 2007 System (BDD 2007) arbeitet das Application Management Feature-Team als eines von mehreren Feature-Teams mit einer Projektleitung zur Erledigung spezifischer Projektaufgaben zusammen.

Feature-Teams sind eine wichtige Komponente des Microsoft Solutions Framework (MSF)-Teammodells. Dank der Möglichkeit, ein großes und komplexes Projekt in kleinere Gruppen verwandter Aufgaben zu unterteilen, kann an vielen Aufgaben parallel gearbeitet werden, bei Bedarf unter Anwendung spezialisierter Fachkenntnisse. Ein großer Vorteil dieser Vorgehensweise besteht in einer besseren Verwaltung umfangreicher Projekte durch gleichzeitiges Ausführen vieler Aufgaben.

Dabei ist es aber äußerst wichtig, dass die Teams ihre Bemühungen synchronisieren und eine aktive Kommunikation untereinander und mit der Projektleitung pflegen. Dies gilt besonders für komplexe Projekte, wenn sich ein Feature-Team ggf. unter Ausschluss seiner Rolle im Gesamtprojekt auf seinen Anteil am Projekt konzentriert.

Kommunikation

Schlüssel zu einer erfolgreichen Projektimplementierung ist die Fähigkeit des Teams zur Zusammenarbeit und Kommunikation, und zwar sowohl teamintern als auch extern, d. h. mit anderen, am Projekt beteiligten Feature - oder Function Teams und anderen Beteiligten.

Innerhalb des Teams wird jede Rolle als gleich wichtig betrachtet, auch wenn die Rollen sich ändern können. Wichtige Teamentscheidungen zeichnen sich durch eine gemeinschaftliche Beschlussfassung aus. Die teamübergreifende Kommunikation sowie die Kommunikation zwischen einzelnen Feature-Teams und der Projektleitung (dem Führungsteam) läuft förmlicher, in klar definierten Bahnen ab. Diese Förmlichkeit verhindert nicht die informelle Kommunikation der Teams untereinander (tatsächlich wird zur informellen Interaktion ermutigt), aber sie sorgt dafür, dass wichtige Gespräche dokumentiert werden, auf den richtigen Ebenen stattfinden und Mitteilungen an die richtigen Teammitglieder weitergeleitet werden.

Eine wichtige Überlegung für Feature-Teams ist die Kommunikation mit den Projektinteressenvertretern, zu denen in der Regel verschiedene Einrichtungen innerhalb des Kundenunternehmens gehören. Zur Vermeidung von Verwirrung, unvollständiger oder sich widersprechender Mitteilungen und falscher Erwartungen muss der Produktmanager im Führungsteam als offizieller Projektsprecher gegenüber den Projektinteressenvertretern auftreten. Auf diese Weise kennt das Management immer den Zustand der Kundenbeziehung, und die Kundenzufriedenheit im Bereitstellungsprozess wird verbessert.

Weitere Informationen zum MSF-Teammodell

Weitere Informationen zum MSF-Teammodell finden Sie im Whitepaper „MSF Team Model“ (auf Englisch) unter http://www.microsoft.com/technet/itsolutions/msf/default.mspx. Weitere Informationen über das Microsoft Operations Framework (MOF) sind verfügbar unter http://www.microsoft.com/mof.

Anzeigen: