BDD 2007: Bereitstellung – Handbuch für das Feature-Team

Verwendung dieses Handbuchs

Veröffentlicht: 30. Nov 2006

Dieses Handbuch ist als ein Teil von Microsoft® Solution Accelerator für Business Desktop Deployment (BDD) zu verwenden, um ein Spezialistenteam durch BDD 2007 für Windows Vista™ und die 2007 Microsoft Office-Systembereitstellungsaufgaben und Prüfpunkte zu leiten. Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Bereitstellung als spezifische Initiative des Spezialistenteams im Rahmen eines größeren Bereitstellungsprojekts gehandhabt wird. Hierbei wird angestrebt, dass die Entscheidungen, die das Bereitstellungsfeatureteam innerhalb dieser Initiative trifft, mit den Gesamtprojektzielen übereinstimmen und dass die Lieferungen gut in das Gesamtmigrationsprojekt integriert sind.

Hinweis   Sofern nicht anders angegeben, steht Windows in diesem Dokument sowohl für das Betriebssystem Microsoft Windows® XP als auch Windows Vista.

Dieses Handbuch enthält nur einen Leitfaden zur Erstellung der entsprechenden Teams, Meilensteine und High-Level-Aufgaben im Bereitstellungsprozess; lesen Sie daher die Anleitungen, die in Tabelle 1 aufgelistet sind, um weitere Informationen zur Bereitstellung in der Umgebung zu erhalten.

Tabelle 1. Bereitstellungsanleitungen in BDD 2007

Handbuch

Handbuch bietet Hilfestellung zu folgenden Themen

Handbuch für das Bereitstellungsfeatureteam

Organisieren der Teams innerhalb der Organisation. Das Handbuch bietet außerdem einen allgemeinen Überblick der Bereitstellungsprozesse für Zero Touch Installation (ZTI) und Lite Touch Installation (LTI).

Zero Touch Installation Guide (auf Englisch)

Installieren von ZTI in der Umgebung. Das Handbuch enthält zudem Informationen zur Funktionsweise von ZTI (einschließlich Flussdiagramme) und zur Problembehandlung.

Lite Touch Installation Guide (auf Englisch)

Installieren von LTI in der Umgebung. Das Handbuch enthält zudem Informationen zur Funktionsweise von LTI (einschließlich Flussdiagramme) und zur Problembehandlung.

Konfigurationshandbuch für die Bereitstellung

Weiteres Anpassen der in ZTI und LIT verwendeten Konfigurationsdateien. Dieses Handbuch enthält zudem eine allgemeine Anleitung für die Konfiguration sowie eine technische Referenz für Konfigurationseinstellungen.

Handbuch für Bereitstellungskonfigurationsbeispiele

Identifizieren von Bereitstellungsszenarios und der entsprechenden Konfigurationseinstellungen für ZTI und LTI. Die Beispielkonfigurationsdateien in diesem Handbuch können als Ausgangspunkt für die Konfiguration in der Umgebung verwendet werden.

Handbuch für das Featureteam für das Computerabbilderstellungssystem

Erstellen Sie die Betriebssystemabbilder, die während des ZTI- und des LTI-Bereitstellungsprozesses verwendet werden. Dieses Handbuch beschreibt den Prozess für die Erstellung von Bereitstellungsabbildern mithilfe der Deployment Workbench.

Auf dieser Seite

Aufstellen des Teams Aufstellen des Teams
Kommunikation Kommunikation
Zusätzliche Richtlinien für das MSF-Teammodell Zusätzliche Richtlinien für das MSF-Teammodell

Aufstellen des Teams

Das Spezialistenteam, das für die Sicherstellung eines erfolgreichen Testens verantwortlich ist, ist das Bereitstellungsfeatureteam. Ein Featureteam ist ein organisatorisch übergreifendes Team, das für die Lösung eines definierten Problems verantwortlich ist. Innerhalb des BDD 2007-Projekts ist das Bereitstellungsfeatureteam eines mehrerer Featureteams, die mit einem Projektmanagementteam zusammen arbeiten, um bestimmte Aufgaben durchzuführen. Das Bereitstellungsfeatureteam kann bereits ab der Projektbeschreibungsphase an dem BDD 2007-Projekt beteiligt sein und bleibt die gesamte Bereitstellungsphase über involviert.

Featureteams sind eine wichtige Komponente des MSF-Teammodells (Microsoft Solutions Framework). Die Möglichkeit, ein großes und kompliziertes Projekt in kleinere Sätze verwandter Aufgaben zu unterteilen, ermöglicht die parallele Arbeit an zahlreichen Aufgaben, wobei bestimmte Fachkenntnisse dort zum Einsatz kommen, wo sie gebraucht werden. Ein großer Vorteil dieses Ansatzes ist die verbesserte Fähigkeit, große Projekte durch gleichzeitige Ausführung zahlreicher Aufgaben zu verwalten.

Damit dieser Ansatz funktioniert, ist es jedoch unbedingt erforderlich, dass die Teams ihre Anstrengungen aufeinander abstimmen und untereinander sowie mit dem Projektmanagementteam ausgezeichnete Kommunikation pflegen. Dies ist besonders wichtig bei komplizierten Projekten, wenn ein Featureteam sich auf seinen Anteil des Projekts konzentriert und damit die Rolle, die es im Gesamtprojekt spielt, außer Acht lässt.

Kommunikation

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Projektbereitstellung ist die Fähigkeit des Teams, sowohl intern mit seinen eigenen Mitgliedern als auch extern mit anderen Featureteams innerhalb des Projekts und mit Projektbeteiligten zu kommunizieren.

Innerhalb des Teams wird jeder Rolle dieselbe Bedeutung beigemessen, auch wenn die Rollen variieren können. Wichtige Teamentscheidungen zeichnen sich aus durch ein gemeinsames Treffen von Entscheidungen. Für die Kommunikation zwischen verschiedenen Teams und zwischen einzelnen Featureteams und dem Projektmanagementteam (in diesem Dokument als Führungsteam bezeichnet) ist der Prozess formeller, mit klar definierten Vorgehensweisen und Kommunikationswegen. Diese Formalität steht einer informellen Kommunikation zwischen den Teams nicht im Weg (die informelle Interaktion wird sogar begrüßt), stellt jedoch sicher, dass wichtige Kommunikation gut dokumentiert ist, auf der richtigen Ebene stattfindet, und an die richtigen Teammitglieder gerichtet ist.

Eine wichtige Überlegung für Featureteams ist die Kommunikation mit den Projektbeteiligten, die normalerweise verschiedene Einheiten des Kundenunternehmens einschließen. Um Verwirrung, unvollständige oder sich widersprechende Nachrichten oder missverstandene Erwartungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass der Produktmanager des Führungsteams als offizieller Projektsprecher für die Interessenvertreter agiert. Auf diese Weise kennt das Management jederzeit den Zustand der Kundenbeziehung, und die Kundenzufriedenheit im Bereitstellungsprozess wird verbessert.

Zusätzliche Richtlinien für das MSF-Teammodell

Zusätzliche Richtlinien für das MSF-Teammodell finden Sie im Whitepaper „MSF Team Model“ und unter http://www.microsoft.com/technet/itsolutions/msf/default.mspx (auf Englisch). Zusätzliche Informationen zum Microsoft Operations Framework (MOF) finden Sie unter http://www.microsoft.com/mof (auf Englisch).

Anzeigen: