BDD 2007: Bereitstellung – Handbuch für das Feature-Team

Einführung

Veröffentlicht: 30. Nov 2006

Dieses Handbuch enthält ausführliche Informationen zur Verwendung von BDD 2007 für die Bereitstellung von Windows Vista, Windows XP Professional, Windows XP Tablet PC Edition, das 2007 Office System, und Microsoft Office 2003. Das Dokument zeigt, wie der automatisierte Bereitstellungsprozess ausgeführt wird, um frühere Windows-Betriebssysteme erfolgreich mit Windows XP oder Windows Vista zu ersetzen.

Dieser Prozess nutzt die Vorteile und kombiniert die Ergebnisse der anderen Prozesse in BDD 2007, um die folgenden Aufgaben durchzuführen:

  • Optional – Kopieren vorhandener Benutzerstatusdaten vom Computer zu einem freigegebenen Ordner auf einem Server.

  • Optional – Erstellen eines Sicherungsabbilds des Benutzercomputers in einem freigegebenen Ordner auf einem Server.

  • Optional – Repartitionieren und Formatieren der vorhandenen primären Festplatte.

  • Erstellen und Bereitstellen eines Windows-Betriebssystemabbilds, das wichtige Anwendungen wie das 2007 Office-System enthält.

  • Dynamische Installation von Anwendungen, die für das Computermodell spezifisch sind, wie z. B. DVD-Software.

  • Optional – Installieren zusätzlicher Anwendungen, die speziell für den Benutzer des Computers gedacht sind.

  • Optional – Wiederherstellen der Benutzerdaten und Einstellungen, die zuvor in einem freigegebenen Ordner auf einem Server gespeichert wurden.

  • Außerdem bietet dieser Prozess einen Leitfaden für die Entscheidung, wo Bereitstellungsserver platziert werden sollen, sowie sonstige Planungsinformationen.

Hintergrund

Die in diesem Handbuch beschriebene Arbeit beginnt normalerweise in der MSF-Planungsphase, wenn die Planung der Bereitstellung fest zugesagt wurde. Die Arbeit setzt sich durch die Bereitstellungsphase fort, in der die Computer mithilfe der neuen Windows-Abbilder neu bereitgestellt werden.

Der MSF Release Management-Rollencluster ist der primäre Verbraucher der Arbeit, da sich der Hauptteil dieses Dokuments auf die eigentliche Bereitstellung in der Produktionsumgebung konzentriert. Der Release Management-Rollencluster muss eng mit den anderen Funktionsteams zusammen arbeiten, um eine rechtzeitige und erfolgreiche Bereitstellung sicherzustellen. Der Release Management-Rollencluster stützt sich besonders stark auf die Entwicklungsteams, welche die Computerabbilder erstellt haben, den USMT-Prozess (User State Migration Tool, Migrationsprogramm für den Benutzerstatus), auf Anwendungspakete, Netzwerkanalyse, Anwendungskorrekturstrategien und Hardwareinventur, die als Eskalationskontakte für die Problembehandlung und das Lösen von Problemen dienen, die während der Bereitstellung auftreten.

Voraussetzungen

Das Installieren, Konfigurieren, und Verwenden dieses Prozesses für die Bereitstellung von Windows Vista- oder Windows XP-Betriebssystemen erfordert Mitarbeiter, die bestimmte Voraussetzungen verstehen und erfüllen. Diejenigen, die diesen Bereitstellungsprozess ausführen, sollten mit den folgenden Konzepten vertraut sein:

  • USMT 3.0

  • SMS 2003 mit Service Pack 2 (SP2)

  • SMS OSD Feature Pack

  • MOM 2005

  • Windows DS

  • Microsoft Windows Server® 2003 mit SP1 oder später

  • Windows PE 2.0, das mit Windows Vista für Windows Vista-Bereitstellungen geliefert wird

  • Windows PE 1.5, das mit dem SMS 2003 OSD Feature Pack für Windows XP-Bereitstellungen geliefert wird

  • Application Compatibility Toolkit (ACT)

  • CD-Abbilderstellung

  • Netzwerkinfrastruktur, einschließlich Router, Schalter und Firewalls

  • Netzwerkdienstinfrastruktur, einschließlich Domain Name System (DNS), Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP), Windows Internet Naming Service (WINS) und Remotezugriff

  • Microsoft Active Directory®-Verzeichnisdienst, einschließlich logischer und physischer Entwurf der Infrastruktur

  • Serverkapazitätsplanung

  • Zielcomputer-Abbilderstellung

  • Automatisierte Anwendungsinstallation

Weiterbildung und Verweise

Die folgenden weiterbildenden und informativen Ressourcen stehen für eine Schulung der Bereitstellungsteams zur Verfügung.

Microsoft Windows Scripting Self-Paced Learning Guide

Dieses Buch von Microsoft Press® erläutert das Schreiben von Systemverwaltungsskripts – Informationen von Microsoft-Skriptexperten aus erster Hand. Diese praktische Lernanleitung bringt Teammitgliedern bei, wie die Microsoft Windows-Umgebung mit Skriptprogrammierungstechniken gesteuert wird – und dies in ihrem eigenen Lerntempo. Bauen Sie praktische Fähigkeiten für alles auf, angefangen mit dem Schreiben Ihres ersten Skripts in Microsoft Visual Basic® Scripting Edition (VBScript) über das Arbeiten mit Windows Script Host (WSH), Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) und Active Directory Security Interfaces (ADSI), bis hin zur Erstellung von Anmeldeskripts zur Automatisierung der Systemverwaltung, Benutzerkonten, Dateien, Drucker, der Registrierung, Netzwerkdienste, Verzeichnisdienste, Sicherheitsfunktionen, Gruppenrichtlinien und mehr. Die Begleit-CD enthält das komplette eBook sowie zusätzlich mehr als 200 Beispielskripts und eine Vielzahl von zeitsparenden Skriptprogrammierungstools.

Microsoft TechNet Windows XP Service Pack 2-Ressourcen für IT-Experten

Diese Ressourcen finden Sie unter http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/winxppro/maintain/winxpsp2.mspx. Windows XP SP2 enthält wichtige Sicherheitsverbesserungen für einen besseren Schutz vor Hackern, Viren und Würmern. Windows XP SP2 verbessert außerdem die Verwaltbarkeit der Sicherheitsfunktionen in Windows XP und bietet mehr und bessere Informationen, um Benutzer beim Treffen von Entscheidungen zu unterstützen, die sich potenziell auf ihre Sicherheit und ihren Datenschutz auswirken können.

Die Windows XP SP2-Site auf Microsoft TechNet ist die beste Ressource für den Zugriff auf die neuesten technischen Informationen zu diesem Service Pack.

Microsoft TechNet Windows Vista-Ressourcen für IT-Experten

Diese Ressourcen finden Sie unter http://www.microsoft.com/technet/windowsvista/deploy/default.mspx. Windows Vista verfügt über neue Verbesserungen und Funktionen, die Ihnen und Ihrem Unternehmen helfen können. Zu den wichtigsten Kategorien der Verbesserungen zählen Sicherheit, Zuverlässigkeit, Leistung, Bereitstellung und Verwaltbarkeit. Die Windows Vista-Site auf Microsoft TechNet ist die beste Ressource für den Zugriff auf die neuesten technischen Informationen zu diesem Service Pack.

Microsoft Windows Preinstallation Reference (Deploy.chm)

Diese Datei befindet sich in der Deploy.cab-Datei im Ordner \Support\Tools auf der Windows XP CD-ROM. Diese Hilfedatei namens „Microsoft Windows Preinstallation Reference“ beschreibt, wie Windows während einer unbeaufsichtigten Installation oder Bereitstellung von Windows XP zu konfigurieren ist. Jede Einstellung in der Datei „Unattend.txt“ (über die konfiguriert wird, welche Windows-Komponenten installiert werden) und der Datei „Sysprep.inf“ (für die Automatisierung der Windows XP-Miniinstallation) wird in dieser Datei beschrieben.

Microsoft TechNet Script Center

Greifen Sie auf das Script Center zu unter http://www.microsoft.com/technet/scriptcenter/default.mspx. Das TechNet Script Center ist eine direkte Quelle für Systemadministratoren, die Ihre Windows-Computer mithilfe der Skriptprogrammiertechnologien von Microsoft verwalten möchten.

Microsoft Windows Preinstallation Environment User’s Guide (Winpe.chm)

Diese Datei befindet sich im DOC-Ordner der Windows PE 1.5-CD. Diese Hilfedatei namens „Microsoft Windows Preinstallation Environment User’s Guide“ bietet Informationen für Unternehmensadministratoren. Sie enthält Angaben zur Verwendung von Windows PE für die Bereitstellung von Microsoft Windows für Computer innerhalb der Organisation. Sie beschreibt die Funktionen von Windows PE und erläutert, wie Windows PE für die spezifischen Anforderungen des Unternehmens konfiguriert und angepasst wird.

Microsoft TechNet

Greifen Sie auf Microsoft TechNet unter http://www.microsoft.com/technet/abouttn/subscriptions/default.mspx zu. Mit einem TechNet-Abonnement werden die neuesten technischen Informationen von Microsoft monatlich auf CD-ROM oder DVD-ROM geliefert, sodass Teammitglieder den Inhalt nicht von der Microsoft TechNet-Website herunterladen müssen. Eine mit vollständigen Suchfunktionen ausgestattete Knowledge Base ist außerdem enthalten, um die Produktivität der IT-Experten zu verbessern.

Microsoft Developer Network (MSDN)

Greifen Sie auf MSDN® unter http://msdn.microsoft.com/subscriptions zu. Das MSDN-Abonnementprogramm stellt IT-Experten Microsoft Server-, Desktop-, Produktivitäts- und Entwicklertools-Softwarepakete zur Verfügung. Diese können in Testumgebungen verwendet werden, um die Produktivität zu verbessern und die Kosten der Unterhaltung einer Testumgebung zu verringern.

MSF-Teammodell

MSF-Informationen finden Sie unter http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=c54114a3-7cc6-4fa7-ab09-2083c768e9ab&DisplayLang=en. Dieses Whitepaper bietet Informationen zum MSF-Teammodell und die Verwendung dieser Modelle im Bereitstellungsprozess.

Handbuch für das Featureteam für das Computerabbilderstellungssystem

Das Handbuch für das Featureteam für das Computerabbilderstellungssystem ist in BDD 2007 enthalten. Dieses Handbuch bietet einen Leitfaden für die Erstellung von Abbildern, die mithilfe von ZTI oder LTI bereitgestellt werden. Auch die Verwendung der Deployment Workbench wird beschrieben.

Zero Touch Installation Guide (auf Englisch)

Der Zero Touch Installation Guide ist in BDD 2007 enthalten. Dieses Handbuch bietet einen Leitfaden für die Installation von ZTI in der Umgebung. Das Handbuch enthält zudem Informationen zur Funktionsweise von ZTI (einschließlich Flussdiagramme) und zur Problembehandlung.

Lite Touch Installation Guide (auf Englisch)

Der Lite Touch Installation Guide ist in BDD 2007 enthalten. Dieses Handbuch bietet einen Leitfaden für die Installation von LTI in der Umgebung. Das Handbuch enthält zudem Informationen zur Funktionsweise von LTI (einschließlich Flussdiagramme) und zur Problembehandlung.

Konfigurationshandbuch für die Bereitstellung

Das Konfigurationshandbuch für die Bereitstellung ist in BDD 2007 enthalten. Dieses Handbuch bietet einen Leitfaden für die weitere Anpassung der in ZTI und LTI verwendeten Konfigurationsdateien. Das Handbuch bietet außerdem generische Konfigurationsanweisungen und eine technische Referenz für Konfigurationseinstellungen.

Handbuch für Bereitstellungskonfigurationsbeispiele

Das Dokument mit den Bereitstellungskonfigurationsbeispielen ist in BDD 2007 enthalten. Dieses Handbuch bietet Bereitstellungsszenarios und die entsprechenden Konfigurationseinstellungen für ZTI und LTI. Die Beispielkonfigurationsdateien in diesem Handbuch können als Ausgangspunkt für die Konfiguration in der Umgebung verwendet werden.

Konfigurationsübersicht

Die Konfigurationsübersicht ist in BDD 2007 enthalten. Dieses Handbuch bietet eine Beschreibung der Konfigurationseigenschaften, auf die in anderen Handbüchern verwiesen wird. Für jede Konfigurationseigenschaft existiert ein separates Thema.

User State Migration Feature Team Guide (auf Englisch)

Der User State Migration Feature Team Guide ist in BDD 2007 enthalten. Dieses Handbuch bietet eine Anleitung für die Migration von Benutzerstatusinformationen während des ZTI- oder LTI-Bereitstellungsprozesses.

Testumgebungsanforderungen

Vor der Bereitstellung des Zielbetriebssystems in der Produktionsumgebung muss das Team die Bereitstellungsprozesse und Verfahren in einer Testumgebung testen. Die Testumgebung sollte die Produktionsumgebung so genau wie möglich wiedergeben. Fügen Sie beispielsweise mindestens je einen Zielcomputer der verschiedenen Typen zur Testumgebung hinzu, um sicherzustellen, dass Prozesse und Verfahren für alle Arten von Zielcomputern funktionieren.

Weitere Informationen zu den Anforderungen für die Testumgebung finden Sie im Handbuch für das Testfeatureteam.

Anzeigen: