Entwicklerhandbuch (Analysis Services)

 

In Analysis Services fast jedes Objekt und die Arbeitslast programmierbaren und häufig mehr als ein Ansatz zur Auswahl vorhanden ist. Optionen umfassen das Schreiben von verwaltetem Code, Skript oder einen offenen Standards wie XMLA und MSOLAP verwenden, wenn Ihre Lösung nicht infrage mithilfe von .NET Framework.

Typische Programmierszenarien enthalten Server und die Bereitstellung, Verwaltung, Modell und Datenbankerstellung und Datenzugriff von benutzerdefinierten Anwendungen und Berichte, die Analysis Services-Daten nutzen. In all diesen Szenarien ist eine feste Architektur und Objekt Definition Hierarchie, mit klar verständlichen Vorgängen, die Datendefinition, Verarbeitung und abfragearbeitsauslastungen erstrecken.

Obwohl Objekte und Arbeitslasten programmierbaren sind, sind sie nicht erweiterbar. Insbesondere benutzerdefinierte Daten von Bändern, die Abrufen von Daten aus nicht unterstützten Datenquellen, anpassen oder ersetzen Formel oder Storage Engine kann nicht erstellt werden, noch können Sie neue Typen von Objektmetadaten auf einem Server, eine Datenbank oder ein Modell erstellen.

Weitere Details auf dem letzten Punkt zum Erstellen von neuen Objekttypen: während Sie eine neue Art von Objekt erstellen können, können Sie erstellen, berechnete Objekte, die von Ausdrücken oder Code zur Laufzeit erstellt. Nicht alle Elemente in Ihrem Modell muss vordefiniert und eine vorhandene Datenstruktur zugeordnet werden. Darüber hinaus können Sie das Schema mit Anmerkungen in AMO Übergabe von objektspezifischen Informationen zu Ihrer Clientanwendung erweitern.

Analysis Services bietet viele Methoden zum Anpassen einer Lösung mithilfe von Code, aber die meisten Entwickler verwenden die verwalteten APIs oder das Skript.

  • Verwaltete APIs enthalten AMO und TOM für Datendefinitions- und administrative Tasks und ADOMD.NET für die Unterstützung von Abfragen im Clientcode. In SQL Server 2016 ist AMO aktualisiert, um die neuen tabellarischen Metadaten für Modelle erstellt oder ein Upgrade auf Kompatibilitätsgrad 1200 verwenden.

  • Skripts kann häufig die gleichen Ergebnisse wie eine ausführbare Programmdatei, möglicherweise weniger Arbeit erreichen.

    • Sie können PowerShell-Skript mithilfe von Analysis Services PowerShell-Komponenten, die AMO-Typen direkt aufrufen schreiben. In PowerShell verwenden können Sie auch erstellen und ASSL/XMLA oder TMSL (im JSON-Format)-Skript ausführen.
    • ASSL und TMSL sind Skriptsprachen, die angeben, dass Objekte in verwendet ermitteln und -Vorgänge ausführen. Welche Art von Skript, die Sie verwenden, hängt davon ab der zugrunde liegenden Server-, Datenbank- oder Modell.
    • Tabellarische Modelle oder Datenbanken mit Kompatibilitätsgrad 1200 verwenden, die tabellarische Tabular Model Scripting Language (TMSL), die im JSON-Format ist.
    • Verwenden Analysis Services Scripting Language (ASSL), also die Analysis Services-Erweiterung der offene Standard XMLA, mehrdimensionale und tabellarische Modelle Kompatibilitätsgrade 1050-1103.
    • Sie können ASSL oder TMSL-Skripts in Management Studio generieren. Sie können auch Code anzeigen in SQL Server Data Tools, um die Modelldefinition in ASSL oder TMSL anzuzeigen. Finden Sie unter Skriptverwaltungsaufgaben in Analysis Services für Weitere Informationen.
  • Obwohl es möglich, eine Lösung basierend auf den offenen Standards von XMLA oder MDX zu erstellen ist, ist es sehr selten dazu. Es ist keine Dokumentation als XMLA und MDX-Verweis um, und die meisten Community und support-Forum zu zeichnet von Erfahrungen mit .NET oder systemeigenen (MSOLAP)-Technologien.

Datamining-Programmierung
Beschreibt die Herangehensweisen zum Erstellen von Projektmappen, in denen Data Mining-Objekte enthalten sind.

Mehrdimensionale Modellprogrammierung
Beschreibt die Entwicklungsaufgaben und Herangehensweisen zum Integrieren mehrdimensionaler Modellobjekte in eine benutzerdefinierte Projektmappe.

Programmierung von tabellarischen Modellen für den Kompatibilitätsgrad 1200
Neu in SQLServer 2016. Fasst die Schnittstellen und Sprachen für Installationsskripts für Programmgesteuertes Arbeiten mit tabellarischen 1200-Modelle verwendet.

Programmierung von tabellarischen Modellen aus Kompatibilitätsgründen Ebenen 1050 bis 1103
Diese Dokumentation ist für Entwickler vorgesehen, die tabellarische Modelle mit niedrigeren Kompatibilitätsgraden unterstützt. Es beschreibt die CSDL-Erweiterungen, die ein tabellarisches Modell im XML-Syntax zu definieren. Darüber hinaus Informationen zur Syntax und tabellarischen Modell Objektdefinitionen.

Analysis Services Management Objects (AMO)
Referenzdokumentation für Entwickler für den verwalteten Datenanbieter, Analysis Services Management Objects (AMO) für Datendefinitions- und Verwaltung, einschließlich der Verarbeitung durch.

ADOMD.NET
Referenzdokumentation für den verwalteten Anbieter ADOMD.NET für Entwickler, die für programmgesteuerte Daten Zugriff als auch das abfragearbeitsauslastungen verwendet.

Analysis Services-Schemarowsets
Beschreibt die Schemarowsets, die Informationen zu Serverstatus, Servervorgängen und Datenbankobjekten liefern.

XML for Analysis (XMLA)-Referenz
Beschreibt XMLA-Begriffe, die Hinweise dazu liefern, wie XMLA zu Ihrer benutzerdefinierten Projektmappe beitragen kann. Darüber hinaus wird der Grad der Kompatibilität mit der XMLA 1.1-Spezifikation beschrieben.

Analysis Services Scripting Language (ASSL XMLA)
Beschreibt die ASSL-Erweiterungen für XMLA. ASSL stellt eine Datendefinitions- und Datenbearbeitungssprache für mehrdimensionale Analysis Services-Modelle bereit und ist eine Ergänzung der XMLA-Spezifikation.

Tabular Model Scripting Language (TMSL)-Referenz
TMSL wird einem JSON-Darstellung des tabellarischen Modelle mit Kompatibilitätsgrad 1200 oder höher. Objektdefinitionen basieren auf tabellarischen Metadaten-Konstrukte, wie Tabelle, Spalte und Beziehung anstatt mehrdimensionale Metadaten, die möglicherweise nicht vertraut, wenn Sie im tabellarischen Modus mit Analysis Services-Daten modellieren vertraut sind.

Analysis Services PowerShell-Referenz
Dokumentiert die-Cmdlets für administrative Funktionen sowie die allgemeine verwendet Invoke-ASCmd -Cmdlet, das Skripts oder einer Abfrage als Eingabe akzeptiert.

Technische Referenz (SSAS)
Abfrage- und Ausdruckssprachreferenz (Analysis Services)

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: