Schützen von Heimcomputern

Client Security ist in Form eines Abonnement-Modells lizenziert: für den Client Security-Agent pro Benutzer oder pro Gerät und für die Client Security-Konsole pro Server. Weitere Informationen zu Client Security-Lizenzen finden Sie unter How to Buy Microsoft Forefront Client Security (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=93608) (Informationen zum Kauf von Microsoft Forefront Client Security; möglicherweise in englischer Sprache).

Kunden, die den Client Security-Agent pro Benutzer lizenzieren, können diesen ihren Mitarbeitern ohne zusätzliche Kosten zum Schutz von Heimcomputern zur Verfügung stellen.

Führen Sie sich die folgenden Szenarien für den Heimgebrauch vor Augen:

  • Client Security unterstützt Clientcomputer mit den Betriebssystemen Windows Vista Business, Windows Vista Ultimate und Windows Vista Enterprise; Windows XP mit Service Pack 2 und Windows 2000 mit Service Pack 4.
  • Es ist unwahrscheinlich, dass Heimcomputer einer Active Directory-Domäne angehören, die eine Client Security-Bereitstellung enthält. In diesem Fall müssen Sie den Client Security-Agent manuell ohne Berichterstellungsfunktionen installieren.
  • Für Installationen auf Heimcomputern muss zum Herunterladen von Definitionsupdates anstelle eines unternehmenseigenen WSUS-Servers Microsoft Update verwendet werden. Entsprechend muss der Zugriff von Heimcomputern auf Microsoft Update manuell aktiviert werden.

Damit der Heimcomputer Definitionsupdates erhält, muss er für die Verwendung von Microsoft Update konfiguriert werden. Es wird dringend empfohlen, dies zuerst zu tun, damit der Client Security-Agent Microsoft Update sofort aufrufen und Definitionsupdates erhalten kann.

Die erforderlichen Schritte sind bei Windows Vista und Windows XP unterschiedlich.

So konfigurieren Sie einen Computer mit Windows Vista für die Verwendung von Microsoft Update:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, und klicken Sie auf Windows Update.

  2. Stellen Sie sicher, dass im Fenster Windows Update neben Sie erhalten Updates ein Eintrag vorhanden ist, laut dem Sie Updates für Windows und andere Produkte von Microsoft Update erhalten.

    Dieser Eintrag weist darauf hin, dass der Computer zur Verwendung von Microsoft Update konfiguriert ist. Es sind keine weiteren Schritte erforderlich.

  3. Wenn der Eintrag Nur für Windows vorhanden ist, klicken Sie auf Updates für weitere Produkte.

  4. Lesen Sie in Internet Explorer die Nutzungsbedingungen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ich stimme den Nutzungsbedingungen zu, und klicken Sie auf Installieren.

  5. Wenn das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter.

So konfigurieren Sie einen Computer mit Windows XP zur Verwendung von Microsoft Update:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, und klicken Sie auf Windows Update.

    Wenn der Computer bereits zur Verwendung von Microsoft Update konfiguriert ist, werden Sie zur Seite Willkommen bei Microsoft Update weitergeleitet. Es sind keine weiteren Schritte erforderlich.

  2. Klicken Sie im Internet Explorer-Fenster auf die Schaltfläche zum Starten.

  3. Klicken Sie unter Verwenden Sie Microsoft Update noch heute auf Jetzt beginnen.

  4. Lesen Sie den Lizenzvertrag, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Informationsleiste von Internet Explorer, wählen Sie ActiveX-Steuerelement Installieren, und klicken Sie im Dialogfeld Internet Explorer - Sicherheitswarnung auf Installieren.

  6. Wenn Ihnen mitgeteilt wird, dass „Automatische Updates“ deaktiviert ist, nehmen Sie nach Bedarf Einstellungen vor. „Automatische Updates“ muss nicht aktiviert sein, um Client Security-Definitionsupdates zu erhalten.

Das Installationsprogramm für den Client Security-Agent, clientsetup.exe, befindet sich auf der Installations-CD für Client Security im Client-Ordner. „Clientsetup.exe“ ruft die Windows Installer-Dateien auf, die für die Client Security-Komponenten benötigt werden. Wenn Sie den Client Security-Agent an Privatbenutzer weitergeben, müssen Sie daher die richtige Prozessorplattformversion der Datei „clientsetup.exe“ und die unterstützenden MSI Installer-Dateien weitergeben.

In der folgenden Tabelle sind die Dateien aufgelistet, die für jede Prozessorplattform mitgeliefert werden müssen, wenn Sie den Client Security-Agent an Privatbenutzer weitergeben.

Für x86-basierte Computer erforderliche Dateien (aus dem Client-Ordner) Für x64-basierte Computer erforderliche Dateien (aus dem Client\x64-Ordner)

Clientsetup.exe

Fcsssa.msi

Mp_ambits.msi

Windowsxp-kb914882-x86-LNG.exe, wobei LNG die Sprache der Betriebssysteminstallation angibt.

Clientsetup.exe

Fcsssa.msi

Mp_ambits.msi

Um den Client Security-Agent für den Heimgebrauch zu installieren, müssen Sie diesen ohne die Komponente für Warnungen und Berichterstattung installieren.

So installieren Sie den Client Security-Agent unter Windows Vista ohne die Komponente für Warnungen und Berichterstattung:
  1. Auf Computern mit Windows Vista klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme und anschließend auf Zubehör.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie anschließend auf Als Administrator ausführen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Benutzerkontensteuerung auf Weiter.

  4. Wechseln Sie im Eingabeaufforderungsfenster zum Speicherort des Client-Ordners von Client Security, geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die Eingabetaste:

    clientsetup.exe /NOMOM

So installieren Sie den Client Security-Agent unter Windows XP und Windows 2000 ohne die Komponente für Warnungen und Berichterstattung:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen, geben sie cmd ein, und klicken Sie auf OK.

  2. Wechseln Sie im Eingabeaufforderungsfenster zum Speicherort des Client-Ordners von Client Security, geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die Eingabetaste:

    clientsetup.exe /NOMOM

Wenn die Installation des Client Security-Agents abgeschlossen ist, wird das Client Security-Symbol im Infobereich angezeigt. Zusätzlich überprüft der Client Security-Agent automatisch Microsoft Update auf Definitionsupdates.

Möglicherweise wird direkt nach Abschluss der Client Security-Installation im Infobereich ein Ausrufungszeichensymbol angezeigt. Wenn Sie die Client Security-Benutzeroberfläche öffnen, wird möglicherweise folgender Fehler angezeigt:

Fehler

Die Suche von Client Security nach Definitionsaktualisierungen ist nicht möglich: 0x80240016

Die häufigste Ursache dieses Fehlers ist, dass die Installation des Client Security-Agents noch nicht vollständig abgeschlossen ist. Warten Sie einen Moment, und überprüfen Sie die Client Security-Benutzeroberfläche erneut. Wenn der Fehler weiter besteht, stellen Sie sicher, dass die Internetverbindung hergestellt ist, und dass Sie die Microsoft Update-Website erfolgreich aufrufen können.

Wenn Sie den Client Security-Agent installiert haben, bevor Sie den Computer zur Verwendung von Microsoft Update konfiguriert haben, wird das Client Security-Symbol im Infobereich mit einem Ausrufungszeichen angezeigt. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie Microsoft Update aktivieren. Installieren Sie nach der Aktivierung von Microsoft Update eine oder mehrere der verfügbaren Client Security-Definitionsupdates, um die Installation des Client Security-Agents auf den neuesten Stand zu bringen.

Weitere Informationen zur Fehlerbehebung finden Sie im Client Security-Handbuch zur Problembehandlung (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=88222) (möglicherweise in englischer Sprache).

Anzeigen: