Konfigurieren der Eigenschaften von Sendeconnectors

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-03-19

Sendeconnectors stellen eine logische Verbindung mit Remote-E-Mail-Systemen her und sind für die Übermittlung ausgehender E-Mail-Nachrichten verantwortlich. Bei Verwendung des EdgeSync-Prozesses werden die Sendeconnectors konfiguriert, die für die Nachrichtenübermittlung zum Internet und zu den Edge-Transport-Servern in Ihrer Microsoft Exchange-Organisation erforderlich sind. Wenn Ihre Organisation einen Sendeconnector mit speziellen Konfigurationsoptionen benötigt, oder wenn Sie den EdgeSync-Prozess nicht verwenden, müssen Sie die Sendeconnectors manuell konfigurieren.

VorsichtAchtung:
Führen Sie dieses Verfahren auf keinem Edge-Transport-Server aus, der mithilfe von "EdgeSync" die Exchange-Organisation abonniert hat. Nehmen Sie stattdessen die Änderungen auf dem Hub-Transport-Server vor. Die Änderungen werden dann mit der nächsten EdgeSync-Synchronisierung auf den Edge-Transport-Server repliziert.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Transportservern gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Transportservern.

  • Sendeconnector. Ausführliche Anleitungen zum Erstellen eines neuen Sendeconnectors finden Sie unter Erstellen eines SMTP-Sendeconnectors.

  • Sie sollten die spezielle Verwendung für diesen Connector bestimmen, damit seine Eigenschaften ordnungsgemäß konfiguriert werden können. Weitere Informationen zu Sendeconnectors finden Sie unter Grundlegendes zu Sendeconnectors.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Sendeconnectors" im Thema Transportberechtigungen.

  1. Um einen Sendeconnector auf einem Hub-Transport-Server zu konfigurieren, navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Organisationskonfiguration > Hub-Transport. Wählen Sie auf einem Edge-Transport-Server in der Konsolenstruktur Edge-Transport aus.

  2. Wählen Sie im Arbeitsbereich rechts die Registerkarte Sendeconnectors aus, und doppelklicken Sie auf den zu konfigurierenden Sendeconnector.

  3. Ändern Sie mithilfe der Registerkarte Allgemein die allgemeinen Eigenschaften des Sendeconnectors.

    • Connectorname   Geben Sie zum Umbenennen des Connectors einen neuen Namen im Feld "Connectorname" ein, und klicken Sie dann auf Übernehmen.

    • Connectorstatus   In diesem Feld wird angezeigt, ob der Connector aktiviert oder deaktiviert ist. Der Status eines Connectors kann nicht auf der Eigenschaftenseite geändert werden. Dazu müssen Sie die Aktion Aktivieren oder Deaktivieren in der Exchange-Verwaltungskonsole oder die entsprechenden Shellbefehle verwenden. Ausführliche Anleitungen zum Aktivieren oder Deaktivieren von Sendeconnectors finden Sie unter Aktivieren oder Deaktivieren eines Sendeconnectors.

    • Geändert In diesemFeld wird das Datum der letzten Änderung der Connectoreinstellungen angezeigt.

    • Protokolliergrad   Wählen Sie in dieser Pulldownliste den Protokolliergrad aus. Aktivieren Sie Keine, um die Protokollierung auszuschalten. Aktivieren Sie Ausführlich, um die Protokollierung einzuschalten.

    • Geben Sie den FQDN an, den dieser Connector als Antwort auf HELO oder EHLO bereitstellen soll   Wenn ein Transportserver diesen Sendeconnector zum Übermitteln ausgehender Nachrichten verwendet, muss er eine SMTP-Verbindung zum Messaging-Zielserver herstellen. Dieses Feld gibt den vollständig qualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) an, der in SMTP-Sitzungen zur Identifikation des Quellservers verwendet wird. Der Wert dieses Felds wird den Messaging-Zielservern angezeigt, wenn der Name eines Quellservers erforderlich ist. Weitere Informationen zur Verwendung des Werts in diesem Feld finden Sie unter Grundlegendes zu Sendeconnectors.

    • Maximale Nachrichtengröße (KB)   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, und geben Sie im benachbarten Feld einen Wert in KB ein, wenn Sie für die Nachrichten, die über diesen Connector gesendet werden können, eine maximale Nachrichtengröße festlegen möchten. Der gültige Eingabebereich liegt zwischen 0 und 2.147.483.647 KB. Um alle Einschränkungen der maximalen Nachrichtengröße aufzuheben, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Maximale Nachrichtengröße (KB).

  4. Mithilfe der Registerkarte Adressraum können Sie die Liste der Adressräume pflegen, für die der Sendeconnector zuständig ist.

    Sowohl ein SMTP-Adressraum als auch ein benutzerdefinierter Adressraum können konfiguriert werden. Benutzerdefinierte Adressräume können nur für Sendeconnectors konfiguriert werden, die sich auf Hub-Transport-Servern befinden. Wenn Sie einen benutzerdefinierten Adressraumtyp verwenden, müssen Sie einen Smarthost zum Weiterleiten von E-Mail-Nachrichten verwenden.

    HinweisHinweis:
    Zwar können benutzerdefinierte Adressräume auf einem Sendeconnector konfiguriert werden, trotzdem verwendet der Hub-Transport-Server SMTP als Transportmechanismus zum Senden von Nachrichten an andere Messaging-Server mithilfe dieses Sendeconnectors. Zum Senden von Nachrichten an Messaging-Server, die als primären Transportmechanismus nicht SMTP verwenden (z. B. Fax-Gatewayserver eines Drittanbieters), müssen Sie einen fremden Connector verwenden. Weitere Informationen zu fremden Connectors finden Sie unter Grundlegendes zu fremden Connectors.

    Zur Konfiguration eines Adressraums gehen Sie folgendermaßen vor:

    • Hinzufügen   Klicken Sie auf Hinzufügen oder auf den Dropdownpfeil neben Hinzufügen, um einen Adressraum anzugeben, für den dieser Sendeconnector zuständig ist. Wenn Sie auf Hinzufügen klicken, wird SMTP als Adressraumtyp verwendet. Wenn Sie auf den Dropdownpfeil neben Hinzufügen klicken, können Sie SMTP-Adressraum oder Benutzerdefinierter Adressraum auswählen. Für jeden neuen Adressraum müssen Sie die folgenden Optionen konfigurieren:

      Typ   Dieses Feld beschreibt den Adressraum, der von Ihnen in das Feld Adresse eingegeben wurde. Wenn Sie auf Hinzufügen geklickt haben, wird "SMTP" für dieses Feld festgelegt und ist dann nicht mehr verfügbar.

      Adresse   Geben Sie den Adressraum für den Sendeconnector an. Wenn Sie SMTP oder X400 in das Feld Typ eingegeben haben, überprüft Exchange die Syntax des eingegebenen Adressraums. Andere Adresstypen können von Exchange nicht überprüft werden. Daher müssen Sie sicherstellen, dass Sie benutzerdefinierte Adressen unter Verwendung der richtigen Syntax angeben. If you're entering an SMTP address, you can include the wildcard character (*) in the address space as defined in RFC 1035. For example, *, *.com, and *.contoso.com are permitted, but *contoso.com isn't permitted.

      Alle Unterdomänen einschließen   Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie einen SMTP-Adressraum angeben. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie auch diesen Connector dafür verwenden möchten, Nachrichten an alle Unterdomänen des angegebenen Adressraums weiterzuleiten. Wenn ein Adressraum mit Platzhalterzeichen eingegeben wurde, ist diese Option automatisch aktiviert.

      Kosten   Verwenden Sie die Adressraumkosten zum Festlegen der Auswahlpriorität, wenn für den gleichen Adressraum mehr als ein Sendeconnector konfiguriert ist. Während der Routingauflösung wird bei der Connectorauswahl der Routingpfad mit den geringsten Kosten zum Zieladressraum ausgewählt. Der Eingabebereich gültiger Werte reicht von 1 bis 100.

    • Bearbeiten   Wenn Sie einen in der Adressraumliste vorhandenen Adressraum ändern möchten, wählen Sie den Adressraum aus und klicken dann auf Bearbeiten. Sie können dieselben zuvor für die Schaltfläche Hinzufügen beschriebenen Optionen konfigurieren, mit Ausnahme der Option Typ. Der Typ eines vorhandenen Adressraums kann nicht geändert werden.

    • Entfernen   Wählen Sie zum Löschen eines Domänennamens aus der Liste der Domänen den Domänennamen aus, und klicken Sie dann auf Entfernen (Symbol).

    • Sendeconnector mit Bereich   Alle von Ihnen erstellen Sendeconnectors können standardmäßig von allen Hub-Transport-Servern in der Exchange-Organisation verwendet werden. Sie können jedoch den Bereich jedes beliebigen Sendeconnectors so einschränken, dass er nur von anderen Hub-Transport-Servern verwendet werden kann, die am gleichen Active Directory-Standort vorhanden sind. Wählen Sie zum Einschränken des Gültigkeitsbereichs des Sendeconnectors die Option Sendeconnector mit Bereich aus.

  5. Mithilfe der Registerkarte Netzwerk können Sie konfigurieren, wie ausgehende E-Mail über den Sendeconnector weitergeleitet wird:

    • MX-Datensätze des DNS (Domain Name System) zum automatischen Weiterleiten von E-Mail verwenden   Wählen Sie diese Option aus, um DNS zum Weiterleiten ausgehender E-Mail zu verwenden. Der Connector verwendet DNS zum Auflösen der IP-Adresse des SMTP-Remoteservers.

    • Domänensicherheit aktivieren (Gegenseitige TLS-Authentifizierung)   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Sendeconnector so zu konfigurieren, dass er beim Senden von E-Mail versucht, eine gegenseitige TLS-Verbindung (Transport Layer Security) mit den Remoteservern herzustellen. Bevor TLS verwendet werden kann, sind jedoch weitere Konfigurationsschritte erforderlich. Weitere Informationen zum Konfigurieren der gegenseitigen TLS finden Sie unter Verwenden der Domänensicherheit: Konfigurieren von MTLS.

    • E-Mail über folgende Smarthosts leiten   Wählen Sie diese Option aus, wenn nicht DNS zum Auflösen der IP-Adressen der SMTP-Remoteserver verwendet wird, sondern alle ausgehenden E-Mail-Nachrichten an bestimmte Smarthosts weitergeleitet werden sollen.

    • Hinzufügen   Um einen neuen Smarthost hinzuzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen. Im anschließend angezeigten Fenster können Sie eine der folgenden Optionen festlegen:

      IP-Adresse   Wählen Sie diese Option aus, um den Smarthost anhand einer IP-Adresse zu identifizieren (z. B.: 192.168.100.1).

      Vollqualifizierter Domänenname (FQDN)   Wählen Sie diese Option aus, um den Smarthost anhand eines vollqualifizierten Domänennamens (z. B. smarthost.contoso.com) zu identifizieren.

    • Bearbeiten   Wenn Sie einen vorhandenen Smarthost bearbeiten möchten, wählen Sie den Smarthost aus, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

    • Entfernen Wenn Sie einen vorhandenen Smarthost entfernen möchten, wählen Sie den Smarthost aus, und klicken Sie dann auf Entfernen (Symbol).

    • Smarthostauthentifizierung   In diesem Feld wird der Authentifizierungstyp angezeigt, den der Connector verwendet, um sich bei den Smarthosts zu authentifizieren.

      Standardmäßig wird keine Authentifizierung verwendet. Klicken Sie auf Ändern, um die Smarthost-Authentifizierungseinstellungen zu konfigurieren. Im anschließend angezeigten Fenster können Sie eine der folgenden Optionen festlegen:

      Keine   Wählen Sie diese Option aus, wenn der Smarthost so konfiguriert ist, dass er anonyme Verbindungen akzeptiert.

      Standardauthentifizierung   Wählen Sie diese Option aus, wenn für den Smarthost die Standardauthentifizierung erforderlich ist. Bei der Standardauthentifizierung müssen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort angeben. Es wird dringend empfohlen, bei der Standardauthentifizierung eine verschlüsselte Verbindung zu verwenden, da der Benutzername und das Kennwort unverschlüsselt übertragen werden. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Standardauthentifizierung über TLS, um die Verschlüsselung für die Verbindung zu aktivieren. Wenn Sie außerdem mehrere Smarthosts für diesen Sendeconnector angeben, müssen alle angegebenen Smarthosts denselben Benutzernamen und das zugehörige Kennwort akzeptieren.

      Exchange Server-Authentifizierung   Wählen Sie diese Option aus, um eine Authentifizierung mit einem Smarthost unter Verwendung eines Exchange-Authentifizierungsverfahrens durchzuführen, z. B. "TLS direct trust" oder "TLS\Kerberos".

      Extern gesichert (zum Beispiel mit IPsec)   Wählen Sie diese Option aus, wenn die Verbindung zum Smarthost von außen gesichert ist, z. B. durch eine physische Sicherung über ein privates Netzwerk oder über IPsec (Internet Protocol Security). Bei Auswahl dieser Option sichern Sie eine externe Sicherheit zu, die von Exchange nicht programmgesteuert überprüft werden kann.

    • Die Einstellungen für externes DNS-Lookup auf dem Transportserver verwenden   Wählen Sie diese Option aus, wenn zum Auflösen der Namen der SMTP-Remoteserver die Liste externer DNS-Server verwendet werden soll.

      WichtigWichtig:
      Überprüfen Sie, dass Sie die Liste der externen DNS-Server mithilfe des Cmdlets Set-TransportServer oder mithilfe der Registerkarte Externe DNS-Lookups in den Eigenschaften des Hub-Transport- oder Edge-Transport-Serverobjekts konfiguriert haben.
  6. Mithilfe der Registerkarte Quellserver können Sie die Transport-Server angeben, die diesen Sendeconnector verwenden können. Die Liste der Quellserver kann nur Hub-Transport-Server oder nur abonnierte Edge-Transport-Server enthalten, aber keine Mischung aus beiden. Nur die in der Liste enthaltenen Hub-Transport-Server verwenden diesen Sendeconnector für ausgehende Nachrichten. Bei abonnierten Edge-Transport-Servern gibt der EdgeSync-Dienst die Konfiguration dieses Sendeconnectors nur an die Edge-Transport-Server in der Liste weiter.

    HinweisHinweis:
    Die Registerkarte Quellserver steht nur auf Hub-Transport-Servern zur Verfügung.

    Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

    • Hinzufügen   Klicken Sie auf diese Option, um einen Hub-Transport-Server oder einen abonnierten Edge-Transport-Server hinzuzufügen.

    • Entfernen   Um einen Server aus der Liste zu löschen, wählen Sie den Server aus und klicken dann auf Entfernen (Symbol).

      HinweisHinweis:
      Beim Entfernen eines abonnierten Edge-Transport-Servers aus der Liste wird der Sendeconnector des Edge-Transport-Servers nicht entfernt. Der EdgeSync-Dienst beendet lediglich die Weitergabe dieser Sendeconnectorkonfiguration an diesen Edge-Transport-Server.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Sendeconnectors" im Thema Transportberechtigungen.

Mit dem Cmdlet Set-SendConnector können Sie alle verfügbaren Einstellungen für einen vorhandenen Sendeconnector ändern. Der folgende Befehl dient als Beispiel, wie Sie mithilfe dieses Cmdlets die Eigenschaften eines Sendeconnectors aktualisieren können. In diesem Beispiel werden an der Konfiguration des Sendeconnectors "Connection to Contoso.com" die folgenden Änderungen vorgenommen:

  • Ändert die maximal zulässige Nachrichtengröße, die über den Connector übermittelt werden kann, auf 50 MB.

  • Aktiviert die Protokollierung auf dem Sendeconnector.

Set-SendConnector "Connection to Contoso.com" -MaxMessageSize 50MB -ProtocolLoggingLevel Verbose

Die Werte, die Sie mit den Parametern des Cmdlets Set-SendConnector angeben, ersetzen die auf dem Sendeconnector konfigurierten vorhandenen Werte. Das stellt für einzelne Wertattribute wie die maximale Nachrichtengröße kein Problem dar, kann jedoch bei mehrwertigen Attributen, wie beispielsweise Smarthosts oder Adressräume, problematisch werden. Wenn Sie bestimmte vorhandene Werte in einem mehrwertigen Attribut beibehalten möchten, müssen Sie diese Werte beim Ausführen des Cmdlets Set-SendConnector zusammen mit sämtlichen neu hinzuzufügenden Werten angeben.

Beispiel: Sie möchten dem Sendeconnector "Connection to Contoso.com" einen Adressraum hinzufügen. Aktuell ist für diesen Sendeconnector nur ein Adressraum ("contoso.com") mit dem Kostenwert "1" definiert. Sie möchten nun einen Adressraum für "fabrikam.com" mit dem Kostenwert "10" hinzufügen. Mit dem folgenden Befehl wird durch Angabe des vorhandenen Werts und des neuen, hinzuzufügenden Werts dieses Ziel erreicht.

Set-SendConnector "Connection to Contoso.com" -AddressSpaces "SMTP:contoso.com;1","SMTP:fabrikam.com;10"

Wenn für eine mehrwertige Eigenschaft zahlreiche Werte vorliegen, möchten Sie vermutlich nicht alle Werte erneut eingeben, wenn Sie einen weiteren Wert hinzufügen. Um dies zu vermeiden, können Sie temporäre Shell-Variablen verwenden. Im folgenden Beispiel wird ebenfalls der Adressraum "fabrikam.com" mit dem Kostenwert "10" zum Sendeconnector "Connection to Contoso.com" hinzugefügt, jetzt jedoch mithilfe der temporären Variablen $ConnectorConfiguration.

$ConnectorConfiguration = Get-SendConnector "Connection to Contoso.com"
$ConnectorConfiguration.AddressSpaces += "SMTP:fabrikam.com;10"
Set-SendConnector "Connection to Contoso.com" -AddressSpaces $ConnectorConfiguration.AddressSpaces

Ausführliche Informationen zu Syntax und Konfiguration finden Sie unter Set-SendConnector.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: