Konfigurationselementeigenschaften: Registerkarte „Erkennungsmethode“

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Auf der Registerkarte Erkennungsmethode des Eigenschaftendialogfelds für Configuration Manager 2007-Konfigurationselemente können Sie angeben, wie Anwendungen auf Clientcomputern erkannt werden sollen. Zur Erkennung können z. B. die Eigenschaften der Windows Installer-Anwendung verwenden werden. Dazu gehören u. a. der Produktcode und die Produktversion. Alternativ kann die Erkennung über ein benutzerdefiniertes Skript erfolgen, das nach einem definierten Registrierungsschlüssel sucht, oder über einen anderen Mechanismus zum Identifizieren der installierten Anwendungen. Die Registerkarte „Erkennungsmethode“ ist nur für Anwendungskonfigurationselemente verfügbar.

Diese Registerkarte enthält folgende Elemente:

Immer annehmen, dass die Anwendung installiert ist
Gibt an, dass keine Erkennungsmethode zum Identifizieren von Anwendungskonfigurationselementen verwendet und angenommen wird, dass die betreffende Anwendung installiert ist.

Deaktivieren Sie diese Option in jedem Fall, wenn Sie das Anwendungskonfigurationselement mit einer der folgenden Konfigurationsbasislinienregeln verwenden müssen:

  • Wenn die folgenden optionalen Anwendungskonfigurationselemente erkannt werden, müssen sie ordnungsgemäß konfiguriert werden.

  • Diese Anwendungskonfigurationselemente dürfen nicht vorhanden sein.

Windows Installer (MSI)-Erkennung verwenden
Gibt an, dass das Vorhandensein der Anwendung auf den Clientcomputern anhand der Windows Installer-Eigenschaften erkannt wird.

Produktcode
Gibt den Produktcode der Anwendung an, der bei der Windows Installer-Erkennung verwendet werden soll. Dabei muss es sich um eine gültige GUID (Globally Unique Identifier) handeln.

Version
Gibt die Version der Anwendung an, die bei der Windows Installer-Erkennung verwendet werden soll. Dabei muss es sich um eine vierteilige Standard-Windows Installer-Versionsnummer handeln.

Öffnen
Klicken Sie hier, um eine Windows Installer-Datei zu öffnen und die Felder Produktcode und Version automatisch ausfüllen zu lassen.

Die Anwendung ist pro Benutzer installiert
Gibt an, dass die Erkennung für alle Benutzerprofile auf dem Clientcomputer ausgeführt werden soll.

Benutzerdefiniertes Skript verwenden
Gibt an, dass das Vorhandensein der Anwendung auf den Clientcomputern mithilfe eines benutzerdefinierten Skripts erkannt wird. Geben Sie über das Dropdown-Listenfeld eine der folgenden Skriptsprachen an:

  • VBScript

  • JScript

  • PowerShell

Verwenden Sie das Textfeld, um den Inhalt des benutzerdefinierten Skripts zu bearbeiten oder anzuzeigen.

Öffnen
Klicken Sie hier, um das benutzerdefinierte Skript auszuwählen, mit dessen Hilfe das Vorhandensein der Anwendung erkannte werden soll. Der Inhalt des Skripts wird dem Textfeld hinzugefügt. In der Standardeinstellung zeigt das Dialogfeld „Öffnen“ Dateien des Typs an, der im Dropdown-Listenfeld Benutzerdefiniertes Skript angeben wurde.

Löschen
Klicken Sie hier, um den Inhalt des benutzerdefinierten Skripts zu löschen.

OK
Speichert die Änderungen und schließt das Dialogfeld.

Abbrechen
Schließt das Dialogfeld, ohne die Änderungen zu speichern.

Übernehmen
Speichert die Änderungen und lässt das Dialogfeld angezeigt.

Hilfe
Öffnet das Hilfethema zu dieser Registerkarte des Dialogfelds.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: