Informationen zum Sammeln der Softwareinventur

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Wenn diese Option aktiviert ist, kann der Softwareinventurclient-Agent von Configuration Manager 2007 Softwareinventurdaten direkt aus Dateien (z. B. EXE-Dateien) sammeln, indem er eine Inventur der Dateiheaderinformationen durchführt. Darüber hinaus kann Configuration Manager 2007 auch Inventuren unbekannter Dateien durchführen, d. h. von Dateien, die keine detaillierten Informationen in der Dateikopfzeile besitzen. Dies stellt eine flexible, leicht zu verwaltende Softwareinventurmethode dar. Sie können auch Dateien angeben, von denen Configuration Manager 2007 dann Kopien sammelt. Softwareinventuren und gesammelte Dateiinformationen eines Clients können im Ressourcen-Explorer angezeigt werden. Weitere Informationen zum Ressourcen-Explorer finden Sie unter Informationen zum Ressourcen-Explorer.

Bei der Softwareinventur können auch verschlüsselte und komprimierte Dateien inventarisiert werden, was aufgrund der zusätzlich erforderlichen Verarbeitungsvorgänge ggf. erheblich länger dauern kann. Bei der Inventur verschlüsselter Dateien muss eine unverschlüsselte Kopie der Datei für die Inventur erstellt werden. Wird auf dem Clientcomputer eine Antivirensoftware ausgeführt, erkennt diese außerdem die vom Inventur-Agent geöffneten und von der Inventur durchsuchten Dateien und führt einen neuen Scan aus. So wird sichergestellt, dass die Dateien nicht mit einem Virus infiziert sind.

Mit der Registerkarte „Dateisammlung“ in den Eigenschaften des Softwareinventurclient-Agents können die Einstellungen des Softwareinventurclient-Agents für einen Standort aktiviert und konfiguriert werden. Weitere Informationen zum Aktiveren und Konfigurieren der Eigenschaften von Dateisammlungen finden Sie unter Konfigurieren der Softwareinventur für einen Standort.

noteHinweis
Die Softwareinventur kann beträchtliche Netzwerkkapazität beanspruchen. Die Beanspruchung der Netzwerkkapazität hängt von der Anzahl der verwendeten Configuration Manager-Clients, der Häufigkeit der geplanten Softwareinventur und der Größe der gesammelten Dateien (sofern vorhanden) ab. Wenn die Softwareinventur die Netzwerkaktivität voraussichtlich erheblich beeinträchtigt, sollten Sie diesen Prozess in Zeiten geringer Netzwerkverwendung auszuführen.

In diesem Abschnitt werden folgende Themen behandelt:

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: