Ausschließen von Ordnern aus der Softwareinventur

Letzte Aktualisierung: Juli 2009

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Sie können eine ausgeblendete Datei namens Skpswi.dat erstellen und im Stammverzeichnis einer Clientfestplatte speichern, um sie aus der Softwareinventur auszuschließen. Sie können diese Datei auch im Stammordner einer Ordnerstruktur ablegen, die Sie von der Softwareinventur ausschließen möchten. Mit dieser Prozedur können Sie die Softwareinventur auf einer Arbeitsstation oder einem Serverclient, z. B. einem großen Dateiserver, deaktivieren.

Die Datei Skpswi.dat verhindert nur die Softwareinventur für Computerclients. Die Inventur von Clients für mobile Geräte ist davon nicht betroffen.

noteHinweis
Die Softwareinventur inventarisiert das Clientlaufwerk nicht noch einmal, außer diese Datei wird vom Laufwerk auf dem Clientcomputer gelöscht.

So schließen Sie Ordner aus der Softwareinventur aus

  1. Erstellen Sie mit „Notepad.exe“ eine leere Datei namens SkpSwi.dat.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei SkpSwi.dat, und klicken Sie auf „Eigenschaften“. Wählen Sie in den Dateieigenschaften für die Datei „SkpSwi.dat“ das Attribut Ausgeblendet aus.

  3. Platzieren Sie die Datei SkpSwi.dat im Stammverzeichnis jeder Clientfestplatte oder Ordnerstruktur, die von der Softwareinventur ausgeschlossen werden soll.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: