Windows-Einstellungen anwenden

Letzte Aktualisierung: Dezember 2008

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Konfigurieren Sie mit dem Tasksequenzschritt Windows-Einstellungen anwenden die Windows-Einstellungen des Bereitstellungszielcomputers. Die angegebenen Werte werden im entsprechenden Antwortdateiformat gespeichert und werden für die Verwendung durch das Windows-Setup bei Ausführung der Tasksequenzaktion Windows und ConfigMgr einrichten zur Verfügung gestellt.

Die Tasksequenzaktion Windows-Einstellungen anwenden kann nur in WinPE (Windows Preinstallation Environment) ausgeführt werden. In Standardbetriebssystemen wird sie nicht unterstützt. Weitere Informationen zu Tasksequenzvariablen finden Sie unter Variablen der Tasksequenzaktion „Windows-Einstellungen anwenden“.

Sie können folgende Einstellungen konfigurieren.

Name
Ein kurzer benutzerdefinierter Name, der die in diesem Schritt ausgeführte Aktion beschreibt

Beschreibung
Ausführlichere Informationen zu der in diesem Schritt ausgeführten Aktion.

Benutzername
Geben Sie den registrierten Benutzernamen an, der dem Bereitstellungszielcomputer zugeordnet wird. Dieser Wert kann durch den Wert überschrieben werden, der mit der Tasksequenzaktion Windows-Einstellungen erfassen erfasst wird.

Organisationsname
Geben Sie den registrierten Organisationsnamen an, der dem Bereitstellungszielcomputer zugeordnet wird. Dieser Wert kann durch den Wert überschrieben werden, der mit der Tasksequenzaktion Windows-Einstellungen erfassen erfasst wird.

Product Key
Geben Sie den Product Key an, der für die Windows-Installation auf dem Bereitstellungszielcomputer verwendet wird.

Serverlizenzierung
Geben Sie den Serverlizenzierungsmodus an. Sie können als Lizenzierungsmodus Pro Server oder Pro Benutzer auswählen. Wenn Sie „Pro Server“ als Lizenzierungsmodus auswählen, müssen Sie auch die maximale Anzahl der Verbindungen angeben, die gemäß Ihrem Lizenzvertrag zulässig sind. Falls der Bereitstellungszielcomputer kein Server ist oder Sie den Lizenzierungsmodus nicht angeben möchten, wählen Sie Keine Angabe aus.

Maximale Verbindungen
Geben Sie die maximale Anzahl der Verbindungen an, die für diesen Computer gemäß Ihrem Lizenzvertrag zulässig sind.

Lokales Administratorkennwort zufällig erstellen und das Konto auf allen unterstützten Plattformen deaktivieren (empfohlen)
Wählen Sie diese Option aus, um ein lokales Administratorkennwort zufällig zu generieren. Hiermit wird ein lokales Administratorkennwort erstellt und veranlasst, dass das Konto auf unterstützten Plattformen deaktiviert wird.

Konto aktivieren und lokales Administratorkennwort angeben
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie das lokale Administratorkonto aktivieren und das lokale Administratorkennwort erstellen möchten. Geben Sie das Kennwort in der Zeile Kennwort ein, und bestätigen Sie es in der Zeile Kennwort bestätigen.

Zeitzone
Geben Sie die auf dem Zielcomputer zu konfigurierende Zeitzone an. Dieser Wert kann durch den Wert überschrieben werden, der mit der Tasksequenzaktion Windows-Einstellungen erfassen erfasst wird.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: