Informationen zu subnetzgesteuerten Broadcast-Reaktivierungspaketen für Wake-On-LAN

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Subnetzgesteuerte Broadcasts, wie die Übertragungsmethode zum Senden von Reaktivierungspaketen an einen Computer an einem Configuration Manager 2007-Standort, verwenden die MAC-Adresse (Media Access Control) und IP-Subnetzadresse des Bereitstellungszielcomputers aus der Hardwareinventur. Die Reaktivierungsübertragung wird an das letzte bekannte Subnetz des Computers gesendet und dann an alle Computer in diesem Subnetz verteilt. Für eine erfolgreiche Übertragung müssen alle beteiligten Router so konfiguriert sein, dass sie subnetzgesteuerte Broadcasts weiterleiten. Während des Broadcasts antwortet der Computer, dessen MAC-Adresse in der Reaktivierungsübertragung angegeben ist.

Da bei dieser Übertragungsmethode Subnetzadressen anstelle von IP-Adressen verwendet werden, ist sie auch erfolgreich, wenn der Bereitstellungszielcomputer eine neue IP-Adresse hat, aber in demselben Subnetz verbleibt. Die Verwendung subnetzgesteuerter Broadcasts ist die herkömmliche Methode zum Senden von Reaktivierungspaketen. Diese Übertragungsmethode ist daher u. U. mit einer größeren Auswahl von Computernetzwerkkarten kompatibel als die Übertragung von Reaktivierungspaketen über Unicast. Subnetzgesteuerte Broadcasts werden jedoch nicht von IPv6 unterstützt und sind auf Routern oft deaktiviert.

ImportantWichtig
Wenn Sie subnetzgesteuerte Broadcasts als Wake-On-LAN-Übertragungsmethode verwenden, sollten Sie unbedingt die zusätzliche Sicherheitsmaßnahme ergreifen, nur dem Configuration Manager-Standortserver das Senden subnetzgesteuerten Broadcastverkehrs über eine nicht standardmäßige Portnummer für die Reaktivierungspakete zu gewähren.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: