Installieren und Konfigurieren des Inventurprogramms für Microsoft Updates

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Befinden sich SMS 2003-Clients in der Configuration Manager 2007-Hierarchie, muss die Configuration Manager-Version des Inventurprogramms für Microsoft Updates am Standort auf der obersten Ebene der Hierarchie installiert werden, wo Softwareupdates bereitgestellt werden. Dies ist meist der zentrale Standort. Ohne die Configuration Manager-Version des Inventurprogramms ist die Option zum Bereitstellen von Softwareupdates für SMS 2003-Clients über die Configuration Manager-Konsole nicht verfügbar.

Beim Aktualisieren des SMS 2003-Standorts auf Configuration Manager 2007 erkennt das Setup, ob auf diesem Standort eine vorherige Version des Inventurprogramms für Microsoft Updates installiert ist. Es wird überprüft, ob auf dem nächsthöheren Standort innerhalb der Hierarchie keine andere Version des Tools installiert ist. Wenn beides zutrifft, initiiert das Setup eine Aktualisierung des Inventurprogramms auf dem Standortserver. Nach der Installation oder Aktualisierung eines Standorts lädt das Inventurprogramm den Microsoft Updates-Katalog über den Downloadpfad herunter, synchronisiert die Softwareupdates im Katalog und speichert die Softwareupdateinformationen in der Standortdatenbank. Tritt bei der Aktualisierung durch das Inventurprogramm für Microsoft Updates ein Fehler auf, oder wird eine neue Installation des Inventurprogramms benötigt, kann das Setup manuell von der Configuration Manager 2007-CD gestartet werden.

Vor der Verteilung des Inventurprogramms für Microsoft Updates an alle Clients, die die Mindestvoraussetzungen erfüllen, empfiehlt es sich, die Verteilung zunächst auf dem während der Installation angegebenen Testclient zu testen. Nachfolgend werden die Schritte zum manuellen Installieren des Inventurprogramms für Microsoft Updates, zum Überprüfen der Installation des Inventurüberprüfungsprogramms und der Synchronisierungskomponenten sowie zur Sicherstellung, dass der Testclient nach Softwareupdates gesucht und die Daten an den Standortserver gesendet hat, beschrieben.

Installieren des Inventurprogramms für Microsoft Updates

Nachfolgend werden die Schritte zum Installieren des Inventurprogramms für Microsoft Updates, zur Überwachung des Synchronisierungsprozesses für den Microsoft Updates-Katalog und zur Überprüfung, ob die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde, beschrieben.

ImportantWichtig
Wenn das Inventurprogramm für Microsoft Updates im Rahmen der Standortaktualisierung aktualisiert wird, wechseln Sie zum nächsten Abschnitt, um zu überprüfen, ob die Objekte des Inventurprogramms für Microsoft Updates erstellt wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der SMS 2003-Softwareupdateaktualisierung.

So installieren Sie das Inventurprogramm für Microsoft Updates

  1. Wechseln Sie zur Quelldatei des Inventurprogramms für Microsoft Updates, SMSITMU.MSI, die sich auf der Configuration Manager 2007-CD unter \<cd root>\SMSSETUP\SUMSCANTOOLS\I386 befindet.

    ImportantWichtig
    Das Inventurprogramm für Microsoft Updates ist auf dem obersten Standortserver der Hierarchie zu installieren. Installieren Sie das Inventurüberprüfungsprogramm nicht auf mehreren Standorten in der Hierarchie, da es ansonsten zu ungenauen Überprüfungsergebnissen kommen könnte.

  2. Führen Sie die Programmdatei des Inventurüberprüfungsprogramms auf dem zentralen Standortserver aus. Der Bildschirm Willkommen wird angezeigt. Klicken Sie auf Weiter.

  3. Wählen Sie Ich stimme den Bedingungen des Lizenzvertrags zu, und klicken Sie auf Weiter. Die Installation des Inventurprogramms kann nicht abgeschlossen werden, wenn Sie dem Lizenzvertrag nicht zugestimmt haben.

  4. Verwenden Sie den Standardzielordner, oder geben Sie einen neuen Speicherort für die Programmdateien des Inventurüberprüfungsprogramms ein, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Geben Sie einen Configuration Manager-Client-Computer als Synchronisierungshost an, der die aktualisierten Katalogdateien entsprechend einem Zeitplan abrufen soll.

    noteHinweis
    Die aktualisierten Kataloginformationen werden auf den Synchronisierungshost heruntergeladen und anschließend in die Standortserverdatenbank des Configuration Managers eingefügt. Daher sollten Synchronisierungshosts eine schnelle Verbindung (LAN) zur Standortserverdatenbank und, wenn möglich, zu den aktualisierten Katalogdateien aufweisen.

  6. Geben Sie an, ob der Katalog aus dem Internet oder aus einem Ordner im lokalen Netzwerk heruntergeladen werden soll.

    • Wenn der Standortserver über eine Internetverbindung verfügt, wählen Sie Der Katalog wird automatisch durch den Synchronisierungshost vom Web heruntergeladen aus, damit der Synchronisierungshost eine Verbindung mit Microsoft Updates herstellt und den Katalog herunterlädt.

    • Wenn vom zentralen Standort nicht auf das Internet zugegriffen werden kann, wählen Sie Ich werde den Katalog herunterladen, und der Synchronisierungshost wird ihn von einem Ordner kopieren aus, damit der Synchronisierungshost den Katalog von einem angegebenen Ort abrufen kann. Der Katalog muss von einem Computer mit Internetzugang heruntergeladen und am angegebenen Speicherort gespeichert werden.

      noteHinweis
      Die URL des aktuellen Katalogs ist auf dieser Seite angegeben.

    Klicken Sie auf Weiter.

  7. Auf der Seite Verteilungseinstellungen für das Inventurprogramm können Sie den Namen der Objekte angeben, die vom Installationsprogramm erstellt werden. Dazu zählen Pakete, Programme, Sammlungen und Ankündigungen, die zur Verteilung des Inventurprogramms an SMS 2003-Clientcomputer benötigt werden. Geben Sie entweder einen neuen Namen für die Objekte an, oder behalten Sie den festgelegten Standardnamen bei.

    CautionVorsicht
    Wenn Sie diese Objekte nach dem Erstellen umbenennen, kann der Softwareupdate-Inventurvorgang u. U. nicht vollständig ausgeführt werden.

  8. Gehen Sie auf der Seite Verteilungseinstellungen für das Inventurprogramm im Abschnitt Verteilungsoptionen wie folgt vor:

    • Geben Sie an, ob das Inventurprogrammpaket an alle Verteilungspunkte in der Standorthierarchie gesendet werden soll. Diese Auswahl ist standardmäßig aktiviert. Ist diese Option nicht aktiviert, wird das Paket keinen Verteilungspunkten zugewiesen und muss zu einem späteren Zeitpunkt mithilfe der Standardpaketverwaltung in der Configuration Manager-Konsole zugewiesen werden.

    • Geben Sie an, ob das Inventurprogramm der Standardsammlung Microsoft Updates-Tool (Präproduktion), die bei der Installation erstellt wird, angekündigt werden soll. Der angegebene Testcomputer ist zunächst das einzige Mitglied dieser Sammlung. Diese Auswahl ist standardmäßig aktiviert.

    • Geben Sie den Namen des Computers an, der zum Testen der Inventurprogrammverteilung verwendet werden soll. Der Synchronisierungshostcomputer ist standardmäßig angegeben; es kann jedoch jeder beliebige Client ausgewählt werden.

    Klicken Sie auf Weiter.

  9. Auf der Seite Verteilungseinstellungen für den Windows Update-Agent können Sie angeben, ob die Objekte zur Verteilung des Windows Update-Agents an Clientcomputer erstellt werden sollen. Diese Auswahl ist standardmäßig aktiviert, und der Windows Update-Agent wird als abhängige Komponente des Inventurprogramms für Microsoft Updates installiert.

    ImportantWichtig
    Das Inventurprogramm für Microsoft Updates erfordert einen funktionstüchtigen Windows Update-Agent. Es wird dringend empfohlen, die Standardwerte auf dieser Seite auszuwählen.

    Wenn die Objekte zur Verteilung des Windows Update-Agents an Clientcomputer verwendet werden, geben Sie entweder einen neuen Namen für diese an oder behalten Sie den Standardnamen bei.

  10. Gehen Sie auf der Seite Verteilungseinstellungen für den Windows Update-Agent im Abschnitt Verteilungsoptionen wie folgt vor:

    • Geben Sie an, ob das Windows Update-Agent-Paket an alle Verteilungspunkte des Standorts gesendet werden soll. Diese Auswahl ist standardmäßig aktiviert. Ist diese Option nicht aktiviert, wird das Paket keinen Verteilungspunkten zugewiesen und muss zu einem späteren Zeitpunkt mithilfe der Standardpaketverwaltung in der Configuration Manager-Konsole zugewiesen werden.

    • Geben Sie an, ob ein Paket und Programm für den Windows Update-Agent erstellt werden soll. Dadurch erfolgt die Paket- und Programmerstellung unabhängig vom Inventurprogramm für Microsoft Updates-Paket. Da der Agent auf Clients in Abhängigkeit vom Inventurprogramm installiert wird, ist die Notwendigkeit einer ausdrücklichen Bereitstellung auf Clients nur dann erforderlich, wenn der Agent verloren geht oder heruntergestuft wird. In diesem Fall kann der Windows Update-Agent mit diesem Paket und Programm verteilt werden.

    Klicken Sie auf Weiter, um die Seite Installation zu öffnen, und klicken Sie anschließend auf Weiter, um mit der Installation fortzufahren.

  11. Die Seite Setup wurde abgeschlossen enthält Informationen zur Installation und Verfügbarkeit weiterer Informationen. Klicken Sie auf Fertigstellen, um die Installationsprogramm des Inventurprogramms für Microsoft Updates zu schließen und den Synchronisierungsvorgang für das Tool zu starten.

Überprüfen der Objekte des Inventurprogramms für Microsoft Updates

Die Ankündigungen, Pakete, Programme und Sammlungen für das Inventurprogramm für Microsoft Updates werden im Rahmen des Installationsvorgangs erstellt. Gehen Sie wie folgt vor, um zu überprüfen, ob die Erstellung dieser Objekte erfolgreich war.

noteHinweis
Werden die Objekte nicht angezeigt, können Sie versuchen, „SMSITMU.MSI“ erneut auszuführen, um die Installation zu reparieren. War die Reparatur nicht erfolgreich, müssen Sie „SMSITMU.MSI“ deinstallieren und erneut installieren. Bei der Deinstallation von „SMSITMU.MSI“ werden jedoch alle vorhandenen Bereitstellungen entfernt sowie alle Sammlungen, die vom Inventurprogramm für Microsoft Updates erstellt wurden.

So überprüfen Sie, ob die Objekte des Inventurprogramms für Microsoft Updates erstellt wurden

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Softwareverteilung > Ankündigungen.

  2. Prüfen Sie, ob die Ankündigungen Microsoft Updates-Tool und Microsoft Updates-Tool Sync erstellt wurden.

  3. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Softwareverteilung > Pakete.

  4. Überprüfen Sie, ob das Paket Microsoft Corporation Microsoft Updates Tool 2.0 ALL erstellt wurde.

  5. Erweitern Sie das Paket in der Konsolenstruktur, und klicken Sie auf Programme. Überprüfen Sie, ob die folgenden Programme erstellt wurden:

    • Microsoft Updates-Tool

    • Microsoft Updates-Tool (beschleunigt)

    • Microsoft Updates-Tool IA64

    • Microsoft Updates-Tool IA64 (beschleunigt)

    • Microsoft Updates-Tool Sync

    • Microsoft Updates-Tool x64

    • Microsoft Updates-Tool x64 (beschleunigt)

  6. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System Center Configuration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Sammlungen.

  7. Überprüfen Sie, ob die folgenden Sammlungen erstellt wurden:

    • Microsoft Updates-Tool

    • Microsoft Updates-Tool (Präproduktion)

    • Microsoft Updates-Tool IA64

    • Microsoft Updates-Tool Sync

    • Microsoft Updates-Tool x64

Überprüfen der Synchronisierungskomponenten

Der Synchronisierungshost verwendet die Ankündigung Microsoft Updates-Tool Sync zum Abrufen des neuesten Softwareupdatekatalogs und Aktualisieren der Standortserverdatenbank. Gehen Sie wie folgt vor, um zu überprüfen, ob die Ankündigung erfolgreich abgeschlossen wurde.

So überprüfen Sie, ob die Ankündigung der Synchronisierungskomponente abgeschlossen ist

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Systemstatus > Ankündigungsstatus > Microsoft Updates-Tool Sync.

  2. Im Ergebnisbereich sollte ein primärer Standort aufgeführt sein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Standortnamen, markieren Sie den Eintrag Meldungen anzeigen und klicken Sie auf Alle, um die Statusmeldungsanzeige für diesen Standort anzuzeigen.

  3. Überprüfen Sie die Statusmeldungen für die Ankündigung, um zu bestimmen, ob sie erfolgreich waren. Beenden Sie die Anzeige, wenn Sie fertig sind.

  4. Wechseln Sie im Windows-Explorer zu <Installationspfad>\Microsoft Updates Inventurprogramm\PkgSource, um zu überprüfen, ob sich die Synchronisierungsdateien im Paketquellverzeichnis auf dem Standortserver befinden. Überprüfen Sie, ob die Datei Wsusscn2.cab vorhanden ist und einen aktuellen Zeitstempel aufweist.

    noteHinweis
    Bei dem in diesem Schritt aufgeführten Ordner wird angenommen, dass der Standardordner im Rahmen der Installation des Inventurprogramms für Microsoft Updates ausgewählt wurde und Sie ihn vom lokalen System aus durchsuchen.

  5. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Softwareverteilung > Pakete.

  6. Identifizieren Sie die Paket-ID für die Ankündigung „Microsoft Updates-Tool Sync“, die Sie in der letzten Spalte finden.

  7. Überprüfen Sie, ob sich die Synchronisierungsdateien im Paketordner auf dem Verteilungspunkt befinden, indem Sie zu <Verteilungspunkt-Servername>\SMSPKG<Laufwerkbuchstabe>$\<PaketID> wechseln. Bei der Paket-ID handelt es sich um die im vorigen Schritt ermittelte ID. Überprüfen Sie, ob sich die Dateien des Inventurüberprüfungsprogramms in diesem Ordner befinden. Schließen Sie Windows-Explorer.

Überwachen des Synchronisierungsprozesses

Nach Abschluss der Installation des Inventurprogramms für Microsoft Updates wird der Synchronisierungsprozess gestartet. Gehen Sie wie folgt vor, um den Synchronisierungsprozess zu überwachen.

So überwachen Sie den Synchronisierungsprozess

  • Um den Synchronisierungsprozess zu überwachen, zeigen Sie die Datei „wsyncmgr.log“ an. Bei erfolgreichem Abschluss des Synchronisierungsprozesses wird die Statusmeldung 6710 – Die SMS-Legacy-Update-Synchronisierung ist abgeschlossen erstellt und in der Protokolldatei aufgezeichnet. Sie kann unter dem Knoten Komponentenstatus für den Standort in den Statusmeldungen zu SMS_WSUS_SYNC_MANAGER eingesehen werden.

    noteHinweis
    Der Synchronisierungsprozess kann mehr als eine Stunde in Anspruch nehmen. Wenn die Softwareupdates in der Configuration Manager-Konsole angezeigt werden und in der Spalte Bereitstellbar für SMS 2003 der Wert „Ja“ festgelegt ist, kann das Softwareupdate SMS 2003-Clients bereitgestellt werden.

Überprüfen der vom Testclient gesendeten Softwareupdate-Überprüfungsergebnisse

Bei der Erstinstallation des Inventurprogramms für Microsoft Updates erhält der im Rahmen der Installation konfigurierte Testclientcomputer die Ankündigung des Inventurüberprüfungsprogramms, überprüft dieses auf die erforderlichen Softwareupdates und sendet die Informationen an den Standortserver zurück. Gehen Sie wie folgt vor, um zu überprüfen, ob der Testclient diesen Vorgang abgeschlossen hat.

So überprüfen Sie, ob der Testclient die Ergebnisse der Softwareupdateüberprüfung gesendet hat

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Berichterstattung > Berichte.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Kompatibilität mit Softwareupdates auf einem spezifischen Computer, und klicken Sie danach auf Ausführen.

  3. Geben Sie den Namen des Testclientcomputers an, und klicken Sie danach auf Anzeige.

  4. Im Bericht sollten die Ergebnisse der Softwareupdateüberprüfung auf dem Client angezeigt sein.

Verteilen des Inventurprogramms für Microsoft Updates an Clients

Das Inventurprogramm für Microsoft Updates kann auf breiterer Basis installiert werden, wenn die Sammlungsbegrenzungsabfrage aus der Sammlung für das Microsoft Updates-Inventurprogramm entfernt wird. Die Ankündigung des Inventurprogramms für Microsoft Updates sollte sich nur auf SMS 2003-Clientcomputer beziehen.

ImportantWichtig
Nach der Aktualisierung des Inventurprogramms für Microsoft Updates wird die zuvor zur Installation des Programms auf den Clients verwendete Ankündigung weiterhin verwendet. Es wird dringend empfohlen, diese Ankündigung dahingehend zu ändern, dass einer Computersammlung lediglich der SMS 2003-Client bereitgestellt wird.

Configuration Manager-Clientcomputer sollten die Softwareupdatekompatibilität mithilfe des Softwareupdatefeatures in Configuration Manager 2007 überprüfen. Diese Clientcomputer verwenden den Windows Update-Agent zum Herstellen einer direkten Verbindung mit dem WSUS-Server (Windows Server Update Services), um anschließend Zustandsmeldungen bezüglich der Softwareupdatekompatibilität zu senden. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zum Softwareupdateprozess. Gehen Sie wie folgt vor, um die Sammlungsbegrenzungsabfrage zu entfernen und das Inventurüberprüfungsprogramm allen Clients, die die Mindestvoraussetzungen erfüllen, zur Verfügung zu stellen.

So entfernen Sie eine Sammlungsbegrenzungsabfrage aus der Sammlung „Microsoft Updates-Tool“

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Sammlungen.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Sammlung Microsoft Updates-Tool, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Mitgliedschaftsregeln, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Regel Sammlungsabfrage, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.

  4. Wählen Sie im Bereich Sammlungsbegrenzung den Eintrag Alle Sammlungen aus, klicken Sie auf OK, und klicken Sie anschließend auf OK. Die Clients, die für die Installation des Inventurprogramms für Microsoft Updates vorgesehen sind, erhalten die Ankündigung des Inventurüberprüfungsprogramms, suchen nach anwendbaren Softwareupdates und senden die Informationen zurück an den Standortserver.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: