Administratorcheckliste: Konfigurieren mobiler Geräte für einen Standort, der die internetbasierte Clientverwaltung unterstützt

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

In der folgenden Checkliste werden die Konfigurationsanforderungen aufgeführt, die zur Installation von mobilen Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Clientgeräten erforderlich sind, wenn sie einem Standort zugewiesen werden, der die internetbasierte Clientverwaltung unterstützt.

Stellen Sie sicher, dass der Standort für die internetbasierte Clientverwaltung konfiguriert ist, bevor Sie die Checkliste verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Administratorcheckliste: Konfigurieren eines Standorts für die internetbasierte Clientverwaltung.

 

Schritt Referenz

Identifizieren Sie die Serverplatzierung von Standortsystemen, die die internetbasierte Clientverwaltung unterstützen.

Standortsystemrollen, die die internetbasierte Clientverwaltung unterstützen

Unterstützte Szenarien für die internetbasierte Clientverwaltung

Wenn Sie über Configuration Manager-Clients für mobile Geräte verfügen, die nie eine Verbindung mit dem Intranet herstellen, sind die folgenden Konfigurationen erforderlich. Die folgenden Werte sind entweder in der Datei „ClientSettings.ini“ oder „DMCommonInstaller.ini“ konfiguriert:

  • Geben Sie den FQDN für den Wert „DMServerName“ des Geräteverwaltungspunkts an, der eine Verbindung mit dem Internet herstellt.

  • Geben Sie den FQDN für den Wert „FSPServerName“ des Geräteverwaltungspunkts an, der eine Verbindung mit dem Internet herstellt.

  • Geben Sie „SecurityMode=NativeMode“ an.

  • Geben Sie „InternetConnected=True“ an.

  • Geben Sie unter „Antragstellername“ oder „Alternativer Antragstellername“ den FQDN des Zertifikats des internetbasierten Geräteverwaltungspunkts für den Wert „CertSubjectName“ an.

    noteHinweis
    Mobile Geräte müssen einmal eine Verbindung mit dem Intranet herstellen, um ein persönliches Zertifikat zu registrieren, wenn die Zertifizierungsstelle, die die persönlichen Zertifikate ausstellt, nicht internetbasiert ist.

Bearbeiten der INI-Konfigurationsdatei des Clients für mobile Geräte

Bereitstellen von Zertifikaten für Clients für mobile Geräte

Wenn Sie über mobile Configuration Manager-Geräte verfügen, die nie eine Verbindung mit dem internetbasierten Geräteverwaltungspunkt herstellen, installieren Sie sie unter Verwendung der folgenden Konfiguration:

  • Einheitlicher Modus.

  • Zuweisung zum Intranetstandort

  • Angabe des FQDN oder NetBIOS-Namens des Verwaltungspunkts im Intranet für den Wert „DMServerName“

  • Angabe des FQDN für den Wert „FSPServerName“

  • InternetConnected=False

Geben Sie unter „Antragstellername“ oder „Alternativer Antragstellername“ den FQDN oder NetBIOS-Namen des SSL-Zertifikats des intranetbasierten Geräteverwaltungspunkts für den Wert „CertSubjectName“ an. In den Feldern „Antragsstellername“ und „Alternativer Antragstellername“ können Sie verschiedene Servernamen für den Geräteverwaltungspunkt angeben, wenn Sie sowohl den FQDN als auch den NetBIOS-Namen angeben müssen.

Bearbeiten der INI-Konfigurationsdatei des Clients für mobile Geräte

Bereitstellen von Zertifikaten für Clients für mobile Geräte

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: