Benutzerzustand wiederherstellen

Letzte Aktualisierung: Dezember 2008

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mit dem Tasksequenzschritt Benutzerzustand wiederherstellen können Sie das USMT (User State Migration Tool, Migrationsprogramm für den Benutzerzustand) initiieren und den Benutzerzustand sowie die Benutzereinstellungen auf einem Bereitstellungszielcomputer wiederherstellen. Dieser Tasksequenzschritt wird in Verbindung mit dem Tasksequenzschritt „Benutzerzustand erfassen“ verwendet.

Der Tasksequenzschritt Benutzerzustand wiederherstellen kann mit den Tasksequenzschritten Zustandsspeicher anfordern und Zustandsspeicher freigeben verwendet werden, wenn Sie die Zustandseinstellungen speichern oder die Einstellungen von einem Zustandsmigrationspunkt im Configuration Manager 2007-Standort wiederherstellen möchten. In USMT 3.0 und höher wird der USMT-Zustandsspeicher mit dieser Option stets mit einem von Configuration Manager 2007 generierten und verwalteten Verschlüsselungsschlüssels entschlüsselt.

Mit dem Tasksequenzschritt Benutzerzustand wiederherstellen kann eine begrenzte Teilmenge der am häufigsten verwendeten USMT-Optionen gesteuert werden. Zusätzliche Befehlszeilenoptionen können mithilfe der Tasksequenzvariablen „OSDMigrateAdditionalRestoreOptions“ angegeben werden.

ImportantWichtig
Wenn Sie den Tasksequenzschritt Benutzerzustand wiederherstellen für eine Aufgabe verwenden, die nicht im Zusammenhang mit einem Betriebssystem-Bereitstellungsszenario steht, sollten Sie den Tasksequenzschritt Computer neu starten direkt nach dem Tasksequenzschritt Benutzerzustand wiederherstellen hinzufügen.

Die Tasksequenzaktion Benutzerzustand wiederherstellen kann nur in einem Standardbetriebssystem ausgeführt werden, sie wird in WinPE (Windows Preinstallation Environment) nicht unterstützt. Weitere Informationen zu Tasksequenzvariablen finden Sie unter Variablen der Tasksequenzaktion „Benutzerzustand wiederherstellen“.

Sie können folgende Einstellungen konfigurieren:

Name
Gibt einen kurzen benutzerdefinierten Namen an, der die in diesem Schritt vorgenommene Aktion beschreibt.

Beschreibung
Gibt ausführlichere Informationen zu der in diesem Schritt ausgeführten Aktion an.

USMT-Paket (Migrationsprogramm für den Benutzerzustand)
Geben Sie das Configuration Manager 2007-Paket ein, das die von diesem Schritt beim Wiederherstellen des Benutzerzustands und der Benutzereinstellungen zu verwendende USMT-Version enthält. Für dieses Paket ist kein Programm erforderlich. Beim Ausführen des Tasksequenzschritts wird die USMT-Version im angegebenen Paket ausgeführt. Geben Sie abhängig von der Architektur des Betriebssystems, auf dem der Zustand wiederhergestellt wird, ein Paket an, das die 32-Bit-Version oder die x64-Version von USMT enthält.

Alle erfassten Benutzerprofile mit Standardoptionen wiederherstellen
Stellt die erfassten Benutzerprofile mit den Standardoptionen wieder her. Zum Anpassen der wiederherzustellenden Optionen wählen Sie Erfassung der Benutzerprofile anpassen aus.

Wiederherstellung von Benutzerprofilen anpassen
Ermöglicht Ihnen die Anpassung der Dateien, die Sie auf dem Bereitstellungszielcomputer wiederherstellen möchten. Klicken Sie auf Dateien, um im USMT-Paket die Konfigurationsdateien anzugeben, die Sie für die Wiederherstellung der Benutzerprofile verwenden möchten. Zum Hinzufügen einer Konfigurationsdatei geben Sie einen Namen im Feld Dateiname an, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Die Konfigurationsdateien, die für den Vorgang verwendet werden, werden im Bereich „Dateien“ angezeigt. Die von Ihnen angegebene XML-Datei legt fest, welche Benutzerdatei wiederhergestellt wird.

Lokale Computerbenutzerprofile wiederherstellen
Stellt die lokalen Computerbenutzerprofile (d. h. Nicht-Domänenbenutzer) wieder her. Sie müssen den wiederhergestellten lokalen Benutzerkonten neue Kennwörter zuweisen, da die Kennwörter der ursprünglichen lokalen Benutzerkonten nicht migriert werden können. Geben Sie das Kennwort im Feld Kennwort ein, und bestätigen Sie es im Feld Kennwort bestätigen.

Fortsetzen, wenn einige Dateien nicht wiederhergestellt werden können
Setzt die Wiederherstellung des Benutzerzustands und der Benutzereinstellungen auch dann fort, wenn einige Dateien nicht wiederhergestellt werden können. Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Wenn Sie diese Option aktivieren und beim Wiederherstellen von Dateien Fehler auftreten, wird der Tasksequenzschritt sofort mit einem Fehler beendet, sodass nicht alle Dateien wiederhergestellt werden.

Ausführliche Protokollierung aktivieren
Aktivieren Sie diese Option, um ausführlichere Protokolldateiinformationen zu generieren. Beim Wiederherstellen des Zustands wird das Protokoll „Loadstate.log“ generiert und standardmäßig im Tasksequenzprotokoll im Ordner „\windows\system32\ccm\Logs“ gespeichert.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: