Unterstützte lokalisierte Sprachen

Letzte Aktualisierung: April 2010

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

In der folgenden Tabelle werden die Sprachen aufgeführt, die von Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Standortservern unterstützt werden. In der ersten Spalte sind die Sprachen aufgeführt, in die Configuration Manager 2007-Server lokalisiert oder für die sie aktiviert werden. In der zweiten Spalte sind die jeweiligen Clientsprachen aufgeführt, die von jedem der Serversprachpakete unterstützt werden. Jede in der Tabelle aufgelistete Standortserver-Sprachversion kann der untergeordnete bzw. übergeordnete Standort jedes anderen aufgelisteten lokalisierten Servers sein. Außer dem französischen Server unterstützen alle lokalisierten Server US-englische Clients.

 

Standortserversprache Unterstützte Clientsprache

Englisch

Englisch und alle mit unterstützten Clientbetriebssystemen verfügbaren Sprachen

Französisch

Französisch

Deutsch

Deutsch, Englisch

Japanisch

Japanisch, Englisch

Koreanisch

Koreanisch, Englisch

Chinesisch (vereinfacht)

Chinesisch (vereinfacht), Englisch

Chinesisch (traditionell)

Chinesisch (traditionell), Englisch

Russisch 1

Russisch, Englisch

1 Configuration Manager 2007 SP1 und höher

Der englischsprachige Server ist sowohl in Englisch als auch in Englisch (international) erhältlich. Der Inhalt der Configuration Manager 2007-Produkt-CD für diese beiden Versionen ist identisch und austauschbar, allerdings weisen sie unterschiedliche Lizenzverträge auf.

noteHinweis
Die Configuration Manager 2007-Konsolen für traditionelles Chinesisch und Koreanisch werden in englischer Sprache angezeigt, sind aber für die jeweiligen Serversprachen aktiviert, sodass die DBCS-Ausgabe korrekt in der jeweiligen Sprache angezeigt wird. Der Configuration Manager 2007-Client ist vollständig in die lokale Sprache lokalisiert. Beispielsweise werden Menüs auf Englisch angezeigt, Daten wie z. B. Paketnamen und Inventurdaten aber im DBCS-Zeichensatz.

Zusätzlich zu Englisch sind Configuration Manager 2007-Clients in 21 Sprachversionen verfügbar.

 

Tschechisch

Norwegisch

Dänisch

Polnisch

Niederländisch

Portugiesisch

Finnisch

Portugiesisch (Brasilien)

Französisch

Russisch

Deutsch

Chinesisch (vereinfacht)

Griechisch

Spanisch

Ungarisch

Schwedisch

Italienisch

Chinesisch (traditionell)

Japanisch

Türkisch

Koreanisch

 

Zeichensätze

Die DBCS-Unterstützung durch Configuration Manager 2007 ermöglicht die Kommunikation zwischen SBCS- und DBCS-Standortservern. Diese Funktion ist wichtig, weil Sie dadurch eine einzige Configuration Manager 2007-Standorthierarchie für die zentrale Verwaltung Ihrer SBCS- und DBCS-Standorte verwenden können. Sie können z. B. einen zentralen Standort in englischer Sprache und einen untergeordneten in japanischer Sprache verwalten.

Falls Standorte in Ihrer Configuration Manager 2007-Hierarchie DBCS verwenden werden, müssen die folgenden Anforderungen erfüllt sein:

  • Configuration Manager 2007-Servercomputernamen, Microsoft SQL Server-Datenbanknamen, Domänennamen, Active Directory-Standortnamen, Configuration Manager 2007-Standortcodes, Benutzergruppennamen, Berichtnamen und Configuration Manager 2007-Konten, mit denen die Configuration Manager 2007-Standorthierarchie installiert oder verwaltet wird, können keine DBCS-Zeichen enthalten. Für Objektnamen einschließlich der aufgelisteten Objekte wird in jeder Configuration Manager 2007-Hierarchie nur US-Englisch unterstützt. Planen Sie, alle Netzwerkressourcen mit SBCS zu benennen.

  • Hardwareinventurklassen- und Wertenamen in IDMIF- und NOIDMIF-Dateien dürfen keine DBCS-Zeichen enthalten. Werte dürfen jedoch DBCS-Zeichen enthalten.

  • Die Configuration Manager 2007-Hardwareinventur erfordert einen umgekehrten Schrägstrich (\) nach jedem 5c-Zeichen in einer MIF-Datei.

  • Die Softwareinventurdatei-Sammlung funktioniert ordnungsgemäß, wenn ein Dateiname 5c-Zeichen enthält. Die Softwareinventur kann aber keine Dateien sammeln, die 5c-Zeichen in der Dateinamenerweiterung enthalten.

  • DBCS-Zeichen werden nicht für Paket- oder Dateinamen unterstützt.

Zusätzlich zur Unterstützung von sowohl DBCS- als auch SBCS-Servern ist Configuration Manager 2007 in mehreren Sprachpaketen verfügbar, die verschiedene Kombinationen der Standardserver- und Clientkomponenten-Sprachunterstützung bieten. Das deutschsprachige Paket von Configuration Manager 2007 bietet z. B. eine Serverbenutzeroberfläche in deutscher Sprache, die deutsch- und englischsprachige Clients unterstützt, das französischsprachige Paket von Configuration Manager 2007 bietet jedoch eine Serverbenutzeroberfläche in französischer Sprache, die französischsprachige Clients unterstützt.

Lokalisierte Versionen der Configuration Manager 2007-Standortserver werden nur unter den jeweiligen lokalisierten Betriebssystemen installiert. Der Configuration Manager 2007-Standortserver in japanischer Sprache z. B. wird nur unter einem japanischen Betriebssystem installiert.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: