Eigenschaften von <Programmname>: Registerkarte „Windows Installer“

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung des Themas: November 2007

Geben Sie im Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Dialogfeld Eigenschaften von Softwareverteilung< Programmname> auf der Registerkarte Windows Installer die Windows Installer-Produktinformationen an, um die Installationsquellverwaltung eines Produkts zu aktivieren. Diese Auswahl aktualisiert die Windows Installer-Quellpfade dynamisch mit einer Liste der Verteilungspunkte, die das Paket für diesen Configuration Manager 2007-Client bereithalten. Die Liste der Verteilungspunkte berücksichtigt die geschützten Standortsystemgrenzen.

Diese Registerkarte ist produktspezifisch und es werden damit nur Quellnetzwerkstandorte für die Windows Installer-Produkte aktualisiert, die derzeit auf dem Computer installiert sind. Sie unterstützt sowohl computerspezifische als auch benutzerspezifische Installationen.

Berücksichtigen Sie beim Importieren von Produktcodes folgende Punkte:

  • Jeder Windows Installer-Produktcode, der für die Quellpfadverwaltung konfiguriert ist, muss in einem Configuration Manager 2007-Paket eindeutig sein. Da jeder Windows Installer-Produktcode einem Configuration Manager 2007-Programm zugewiesen und es möglich ist, mehrere Configuration Manager 2007-Programme pro Configuration Manager 2007-Paket festzulegen, können auch mehrere Windows Installer-Produktcodes pro Configuration Manager 2007-Paket festgelegt werden. Allerdings ist es nicht möglich, denselben Windows Installer-Produktcode mehr als einmal in einem Configuration Manager 2007-Paket anzugeben.

  • Auch wenn Sie möglicherweise dieselbe Windows Installer-Anwendung in mehrere Configuration Manager 2007-Pakete einfügen, ist es nicht erforderlich, die Quellpfadverwaltung für jede Anwendung zu aktivieren. Das bedeutet mehr Aufwand für jeden Client und den Verwaltungspunkt, der alle Abfragen für Verteilungspunktstandorte verarbeiten muss.

  • Der Windows Installer-Dateistandort muss im Paketquellverzeichnis enthalten sein (das in den Paketeigenschaften festgelegt ist). Er kann tiefer in der Ordnerstruktur liegen als das Stammverzeichnis des Paketquellverzeichnisses.

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Verteilungspunkte das Paket erfolgreich empfangen haben, bevor Sie die Windows Installer-Informationen festlegen. Andernfalls werden Clients die Updatebenachrichtigung für Quellpfade erhalten, bevor diese tatsächlich verfügbar sind. Der Client muss dann bis zur nächsten Triggerzeit warten, um den Quellpfad zu aktualisieren.

Die Registerkarte Windows Installer enthält die folgenden Elemente.

Windows Installer-Produktcode
Gibt den Windows Installer-Produktcode an, eine GUID (Globally Unique Identifier), die das wichtigste Identifikationsmerkmal einer Anwendung oder eines Produkts darstellt. Dieses Feld wird nur durch das Importieren einer Windows Installer-Datei aktualisiert.

Windows Installer-Datei
Gibt den Namen der Windows Installer-Datei an, die im Paket mit den Quelldateien enthalten ist (sofern vorhanden). Dieses Feld wird nur durch das Importieren einer Windows Installer-Datei aktualisiert.

Klicken Sie zum Importieren einer Windows Installer-Datei auf Importieren. Das Standarddialogfeld Öffnen wird geöffnet, über das Sie im Paketquellpfad die Windows Installer-Datei auswählen können.

Klicken Sie auf Löschen, um den Inhalt der Felder Windows Installer-Produktcode und Windows Installer-Datei zu löschen und die Schaltfläche Importieren zu aktivieren.

OK
Speichert die Änderungen und schließt das Dialogfeld.

Abbrechen
Schließt das Dialogfeld, ohne die Änderungen zu speichern.

Übernehmen
Speichert die Änderungen und lässt das Dialogfeld angezeigt.

Hilfe
Öffnet das Hilfethema zu dieser Registerkarte des Dialogfelds.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: