Erweitern der Hardwareinventur mithilfe von MIF-Dateien

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mithilfe der IDMIF- und NOIDMIF-Sammlung können Sie die von Clients gemeldeten Configuration Manager 2007-Clientinventurinformationen erweitern. NOIDMIF-Dateien dienen zum Erweitern der Hardwareinventurinformationen für vorhandene Configuration Manager 2007-Clients. Mit IDMIF-Dateien können der Standortdatenbank Informationen zu Geräten und Objekten hinzugefügt werden, die keine Configuration Manager 2007-Clients sind.

ImportantWichtig
Zur Berücksichtigung der Eigenschaften in IDMIF- und NOIDMIF-Dateien werden von Configuration Manager 2007 neue Tabellen erstellt oder vorhandene Tabellen in der Standortdatenbank geändert. Da IDMIF- und NOIDMIF-Dateien jedoch nicht überprüft werden, könnten sie zum Ändern von Tabellen verwendet werden, die nicht geändert werden sollen. Gültige Daten könnten durch ungültige Daten überschrieben werden. Es könnten große Datenmengen geladen werden, was zu Verzögerungen bei allen Configuration Manager 2007-Funktionen führen würde. Zur Verringerung dieses Risikos sollten Sie die IDMF- und NOIDMIF-Sammlung nur bei Bedarf aktivieren.

Erweitern der Hardwareinventur mithilfe von NOIDMIF-Dateien

Mithilfe von NOIDMIF-Dateien werden den während der Hardwareinventur in der Standortdatenbank für Configuration Manager 2007-Clients gespeicherten Informationen zusätzliche Daten hinzugefügt.

So erweitern Sie die mithilfe einer NOIDMIF-Datei von Clients gesammelte Hardwareinventur

  1. Erstellen Sie mithilfe eines Texteditors wie „Notepad.exe“ eine NOIDMIF-Datei mit den Daten, die den während der Hardwareinventur gemeldeten Hardwareinventurinformationen hinzugefügt werden, und speichern Sie die Datei mit der Dateinamenerweiterung „MIF“.

  2. Speichern Sie die NOIDMIF-Datei auf einem Configuration Manager 2007-Client im Verzeichnis %Windir%\System32\CCM\inventory\noidmifs.

  3. Wenn vom Client die nächste geplante Hardwareinventur ausgeführt wird, werden die in der NOIDMIF-Datei gespeicherten Informationen dem Clientinventurbericht hinzugefügt, der zur Verarbeitung an den Standortserver gesendet wurde.

Erweitern der Hardwareinventur mithilfe von IDMIF-Dateien

Mithilfe von IDMIF-Dateien werden der Standortdatenbank während der Clienthardwareinventur Nicht-Client-Informationen hinzugefügt.

ImportantWichtig
Da IDMIF-Dateien keinem Configuration Manager 2007-Client zugeordnet sind, werden sie vom Hardwareinventurclient-Agent gesammelt und zusammen mit dem Client-Hardwareinventurbericht an den Standortserver gesendet. Je nach der für den Standort angegebenen maximalen Größe der benutzerdefinierten MIF-Datei kann sich die Nutzung der Netzwerkbandbreite durch die IDMIF-Sammlung erhöhen. Sie sollte daher vor Aktivierung der IDMIF-Sammlung geplant werden.

So erweitern Sie die mithilfe einer IDMIF-Datei von Clients gesammelte Hardwareinventur

  1. Erstellen Sie mithilfe eines Texteditors wie „Notepad.exe“ eine IDMIF-Datei mit den Daten, die der Standortdatenbank während der Hardwareinventur hinzugefügt werden, und speichern Sie die Datei mit der Dateiernamenweiterung „MIF“.

  2. Speichern Sie die IDMIF-Datei auf einem Configuration Manager 2007-Client im Verzeichnis %Windir%\System32\CCM\inventory\idmifs.

  3. Wenn vom Client die nächste geplante Hardwareinventur ausgeführt wird, wird die IDMIF-Datei kopiert und die Kopie zur Verarbeitung an die entsprechende Eingangsbox des Standortservers gesendet.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: