Anzeigekonfiguration lokaler Sprachen

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Die englische Version der Configuration Manager 2007-Serversoftware unterstützt zwar eine Vielzahl von Clientsprachen, Sie müssen jedoch die folgenden Konfigurationsaufgaben ausführen, um von den Clients generierte Nicht-ASCII-Zeichen in der Configuration Manager-Konsole anzuzeigen.

Gebietsschemaeinstellung muss der Sprache der Daten entsprechen

Die Gebietsschemaeinstellung des Computers, auf dem die Configuration Manager-Konsole ausgeführt wird, muss der Sprache der anzuzeigenden bzw. einzugebenden Daten entsprechen. Wenn Sie z. B. Hardwareinventurdaten in russischer Sprache anzeigen oder ein Softwarepaket mit einem russischen Namen verteilen möchten, muss die von Ihnen verwendete Configuration Manager-Konsole unter einem Betriebssystem ausgeführt werden, in dem das Gebietsschema auf Russland festgelegt ist.

So legen Sie das Gebietsschema fest

  1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Regionale Einstellungen.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Regionale Einstellungen, und wählen Sie das jeweilige Gebietsschema aus.

Wenn Sie Daten anzeigen möchten, die in einer bestimmten Sprache auf Clients gesammelt oder an Clients übermittelt werden, müssen Sie die Configuration Manager-Konsole in der entsprechenden Sprachversion auf einem Computer ausführen, auf dem das entsprechende Gebietsschema festgelegt wurde.

Für alle Clientsprachen außer Japanisch, Koreanisch, Chinesisch (vereinfacht) oder Chinesisch (traditionell) werden Inventurdaten von einer Configuration Manager-Konsole durch Ändern der Gebietsschemaeinstellung auf einem Computer angezeigt, auf dem ein Betriebssystem in US-englischer Sprache ausgeführt wird.

Verwalten eines Computers, auf dem ein lokalisiertes Betriebssystem ausgeführt wird

Zum Anzeigen von Daten in den Sprachen Japanisch, Koreanisch, vereinfachtes und traditionelles Chinesisch müssen Sie einen Computer verwalten, auf dem die jeweilige Sprache ausgeführt wird. Installieren Sie auf diesem Computer die entsprechende, lokalisierte Version der Configuration Manager-Konsole. Beispiel: Ein englischsprachiger Server unterstützt nicht die Anzeige von Zeichen aus dem Doppelbyte-Zeichensatz. Ein Administrator in Vancouver, der Daten aus Tokio anzeigen möchte, muss zum Anzeigen von Daten in japanischer Sprache einen Computer in japanischer Sprache einrichten, auf dem die japanische Version der Configuration Manager-Konsole ausgeführt wird.

Installieren zusätzlicher Sprachen auf dem Computer, auf dem der SMS-Anbieter installiert ist

Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise zusätzliche Sprachen auf dem Computer installieren, auf dem der SMS-Anbieter installiert ist. Der SMS-Anbieter befindet sich entweder auf dem Standortserver oder auf dem Computer, auf dem die Configuration Manager 2007-Standortdatenbank installiert ist. Die Configuration Manager-Konsole greift zum Anzeigen von Daten in diesen Sprachen auf den SMS-Anbieter zu.

Zum Installieren zusätzlicher Sprachen unter Windows 2000 Server oder Windows Server 2003 wählen Sie die gewünschte Sprache in der Systemsteuerung unter Regions- und Sprachoptionen aus.

Berichte müssen so konfiguriert werden, dass sie in einem neuen Fenster geöffnet werden

Die Microsoft Management Console (MMC) kann nicht so festgelegt werden, dass die bei der Anzeige von Berichtdaten in der Configuration Manager 2007-Konsole verwendete Codeseite geändert wird. Zum ordnungsgemäßen Anzeigen von Berichten in der erforderlichen Sprache konfigurieren Sie die Berichte stets so, dass sie nicht in der Configuration Manager 2007-Konsole, sondern in einem neuen Fenster geöffnet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Optionen zur Ausführung von Berichten in der Konsole.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: