Bereitstellen eines Standorts mithilfe der benutzerdefinierten Installation

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung des Themas – November 2007

Mit der Option für die benutzerdefinierte Installation können Sie alle verfügbaren Setupoptionen je nach dem ausgewählten Installationstyp anpassen.

So stellen Sie einen Standort mithilfe der benutzerdefinierten Installation bereit

  1. Bevor Sie die Installation ausführen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Computerumgebung für die Installation von Configuration Manager ordnungsgemäß vorbereitet haben. Wenn Sie planen, den Standort im einheitlichen Modus bereitzustellen, stellen Sie vor dem Start der Installation des Configuration Managers sicher, dass Sie die erforderlichen Zertifikate bereitgestellt haben. Weitere Informationen zu den Zertifikatanforderungen finden Sie unter Zertifikatanforderungen für den einheitlichen Modus. Weitere Informationen zu Configuration Manager-Voraussetzungen finden Sie unter Voraussetzungen für die Configuration Manager-Installation.

  2. Wählen Sie zum Starten des Setup-Assistenten für Configuration Manager auf dem AutoAusführen-Bildschirm (splash.hta) die Option Configuration Manager 2007 aus, oder starten Sie die Anwendungsdatei Setup.exe vom Configuration Manager-Installationsmedium oder von einer Kopie des Installationsmediums in einer Netzwerkfreigabe oder auf einem anderen Speichermedium.

  3. Klicken Sie auf der Seite Willkommen auf Weiter.

  4. Wählen Sie auf der Seite Verfügbare Setupoptionen die Option Configuration Manager-Standortserver installieren aus.

  5. Nehmen Sie die Lizenzbedingungen auf der Seite Lizenzvereinbarung an.

  6. Wählen Sie auf der Seite Installationseinstellungen die Option Benutzerdefinierte Einstellungen aus.

  7. Wählen Sie auf der Seite Standorttyp die Option Primärer Standort aus.

  8. Wählen Sie auf der Seite Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit eine Teilnahmeform aus.

  9. Geben Sie auf der Seite für den Configuration Manager-Product Key einen gültigen Product Key ein.

  10. Wählen Sie auf der Seite Zielordner aus, ob die Standardeinstellung übernommen werden soll, oder geben Sie ein alternatives Installationsverzeichnis für die Configuration Manager-Programmdateien an.

  11. Geben Sie auf der Seite Standorteinstellungen einen gültigen, in der Hierarchie eindeutigen Standortcode und -namen aus.

  12. Wählen Sie auf der Seite für die Configuration Manager-Standortmodi den Modus aus, in dem der Standort nach Abschluss der Installation betrieben werden soll.

    noteHinweis
    Wenn Sie den einheitlichen Modus auswählen, müssen Sie außerdem ein Standortserver-Signaturzertifikat auswählen.

  13. Wählen Sie auf der Seite für Configuration Manager-Client-Agents die zu aktivierenden Client-Agents mit ihren Standardeinstellungen aus.

  14. Geben Sie auf der Seite für Configuration Manager-Datenbankserver den Microsoft SQL Server-NetBIOS-Namen und Datenbanknamen bzw. die Instanz für die Installation der Standortdatenbank an. Die Standortdatenbank kann in einer lokal konfigurierten SQL Server-Instanz auf dem Standortserver, auf einem Remotecomputer, der SQL Server ausführt oder in einer gruppierten virtuellen Remote-SQL Server-Instanz installiert werden.

  15. Geben Sie auf der Seite SMS-Anbietereinstellungen den NetBIOS-Namen des Computers ein, auf dem SMS-Anbieter installiert werden soll. Der SMS-Anbieter kann auf dem Standortserver, auf einem Remotecomputer, der SQL Server ausführt und die Standortdatenbank hostet (außer gruppierten SQL Server-Instanzen) oder auf einem dritten Computer installiert werden.

  16. Wählen Sie auf der Seite für den Configuration Manager-Verwaltungspunkt aus, ob beim Setup ein Verwaltungspunkt installiert werden soll. Der Verwaltungspunkt kann auf dem Standortserver selbst oder auf einem Remoteserver installiert werden. Wenn Sie die Installation auf einem Verwaltungspunkt ausführen, müssen Sie den NetBIOS-Namen des Servers angeben, auf dem die Verwaltungspunkt-Standortsystemrolle installiert werden soll.

  17. Geben Sie auf der Seite für die Configuration Manager-Porteinstellungen an, ob der Standard- oder ein alternativer Port für die Kommunikation zwischen Client und Standortsystem verwendet werden soll.

    noteHinweis
    Wenn Sie alternative Ports für die Kommunikation zwischen Client und Standortsystem angeben, müssen Sie ein angemessenes TCP/IP-Protokoll für den zuvor auf der Seite für den Configuration Manager-Standortmodus ausgewählten Modus auswählen. Wenn Sie sich für die Installation des Standorts im gemischten Modus entscheiden, müssen Sie einen HTTP-Port angeben. Wenn Sie sich für die Installation des Standorts im einheitlichen Modus entscheiden, müssen Sie einen HTTPS-Port angeben.

  18. Wählen Sie auf der Seite Aktualisierte Voraussetzungskomponenten die entsprechende Option zum Abrufen der Client-Dateien für die Voraussetzungskomponenten aus. Die Dateien können entweder als Teil des Setups heruntergeladen werden, oder es kann ein alternativer Speicherort verwendet werden, an den bereits Client-Dateien für die Voraussetzungskomponenten heruntergeladen wurden.

  19. Geben Sie auf der Seite Pfad zu aktualisierten Voraussetzungskomponenten den Pfad an, an dem die während des Setups heruntergeladenen Client-Dateien für die Voraussetzungskomponenten gespeichert werden sollen, oder den Pfad zu dem alternativen Speicherort, an den die Client-Dateien für die Voraussetzungskomponenten bereits vorher heruntergeladen wurden.

    noteHinweis
    Mit der Setup-Befehlszeilenoption „Setup /download <Pfad zu Dateien>“ können die Client-Dateien für die Voraussetzungskomponenten heruntergeladen werden, ohne dass der Setup-Assistent für Configuration Manager vollständig abgeschlossen werden muss.

  20. Prüfen Sie vor dem Fortfahren auf der Seite Zusammenfassung der Einstellungen die Übersichtsdetails für die Standortinstallation. Klicken Sie zum Ändern von Details so lange auf Zurück, bis Sie auf der Seite des Assistenten angelangt sind, auf der Sie die betreffenden Details festgelegt haben. Kehren Sie nach Abschluss der erforderlichen Änderungen zur Seite Zusammenfassung zurück.

  21. Wenn die Voraussetzungsprüfung abgeschlossen ist, überprüfen Sie Meldungen im Ergebnisbereich der Seite Voraussetzungsprüfung, um sicherzustellen, dass alle Voraussetzungen erfüllt sind bzw. dass das Configuration Manager-Setup nicht erfüllte Voraussetzungen erfüllen kann, damit die Installation fortgesetzt werden kann. Falls das Configuration Manager-Setup erkannte Probleme nicht beheben kann, überprüfen Sie die Datei ConfigMgrPrereq.log im Stammverzeichnis des Systemlaufwerks auf weitere Informationen zum manuellen Beheben der Probleme. Kehren Sie nach dem Beheben aller erkannten Voraussetzungsfehler zur Seite Prüfung der Voraussetzungen für die Installation zurück, und führen Sie die Installationsvoraussetzungsprüfung erneut aus.

    ImportantWichtig
    Das Configuration Manager-Setup kann erst fortgesetzt werden, wenn alle Voraussetzungsprüfungen fehlerfrei abgeschlossen wurden.

  22. Prüfen Sie die Installationsschritte im Installationsstatus, um die vorgenommenen Aktionen und ihren Status während der Configuration Manager-Installation zu überprüfen.

  23. Auf der Seite Abschluss wird angezeigt, ob die Installation erfolgreich war. Außerdem finden Sie hier die Installationsdetails zum primären Standort sowie die Optionen zum Anzeigen der Setupprotokolldatei (ConfigMgrSetup.log) und zum Starten der Configuration Manager-Konsole.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: