Betriebssystembereitstellung: Partitionseigenschaften

Letzte Aktualisierung: Dezember 2008

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Auf dieser Seite können Sie für die Betriebssystembereitstellung eine Datenträgerpartition formatieren und konfigurieren. Sie können diese Konfiguration auch speichern, sodass Sie sie bei späteren Bereitstellungen erneut verwenden können. Wenn Sie die Datenträgerpartition mithilfe dieser Tasksequenz anwenden, werden alle Informationen auf der Zielfestplatte gelöscht.

Diese Seite enthält folgende Elemente:

Liste der Benutzeroberflächenelemente

Partitionsname
Gibt einen Namen für die neue Partition an. Der angegebene Name wird bei der Formatierung der Partition als Volumename verwendet.

Partitionstyp
Gibt den Partitionstyp an, den Sie erstellen möchten: Primär, Erweitert, Logisch oder Versteckt. Für die Partitionstypeigenschaften gelten folgende Einschränkungen:

  • Wenn Sie Erweitert oder Versteckt als Partitionseigenschaft angeben, können Sie diese Partition nicht als Startpartition festlegen und keine Tasksequenzvariable zuweisen, die einen bestimmten Laufwerkbuchstaben zuweist.

  • Der Partitionstyp Logisch ist nur bei Angabe einer erweiterten Partition verfügbar.

  • Der Partitionstyp Erweitert ist nicht verfügbar, wenn bereits eine erweiterte Partition angegeben wurde, da nur eine erweiterte Partition pro logischem Datenträger erstellt werden kann.

Prozentsatz des freien verfügbaren Speicherplatzes verwenden
Gibt den Prozentsatz des freien verfügbaren Speicherplatzes an, der zum Erstellen der neuen Partition verwendet wird. Der angegebene Prozentsatz ist der Prozentsatz des nicht verwendeten Speicherplatzes, nicht der gesamten Datenträgergröße.

Angegebene Größe verwenden
Gibt eine bestimmte Größe für die neue Datenträgerpartition an. Geben Sie mithilfe des Dropdownmenüs an, ob die Größe in Megabyte (MB) oder Gigabyte (GB) angegeben werden soll.

Diese Partition als Startpartition festlegen
Legt diese Partition als Startpartition (d. h. als die aktive Partition) fest. Diese Option ist nicht verfügbar, wenn Sie als Partitionstyp Erweitert oder Versteckt ausgewählt haben. Bei der Verwendung von GPT-Festplatten (GUID-Partitionstabelle) ist diese Option auch nicht verfügbar.

Dateisystem
Gibt das Dateisystem an, das bei der Formatierung dieser Partition verwendet werden soll: NTFS, FAT32 oder Keine (Partition wird nicht formatiert). Diese Option ist nicht verfügbar, wenn Sie als Partitionstyp Erweitert oder Versteckt ausgewählt haben.

Schnellformatierung
Gibt an, dass die Partition mithilfe der Schnellformatierung formatiert werden soll. Wenn diese Option nicht ausgewählt wird, wird eine vollständige Datenträgerformatierung ausgeführt.

noteHinweis
Bei einer Schnellformatierung wird der Datenträger nicht auf Fehler überprüft. Wenn Sie vorhandene Computer erneut bereitstellen, wird eine vollständige Datenträgerformatierung empfohlen.

Variable
Configuration Manager 2007 weist der Partition automatisch den nächsten verfügbaren Laufwerksbuchstaben zu. Zum Speichern des Laufwerkbuchstabens als Tasksequenzvariable geben Sie den Namen der Variable hier ein. Sie können diese Variable in späteren Tasksequenzaktionen verwenden, die in Windows PE ausgeführt werden (z. B. im Tasksequenzschritt „Betriebssystem anwenden“), und so auf diese Partition verweisen. Nach dem Neustart werden unter Windows möglicherweise andere Laufwerkbuchstaben zugewiesen.

Weitere Informationen zur Verwendung von Taskvariablen finden Sie unter Informationen zu Tasksequenzvariablen.

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: