Konfigurieren von Exchange 2010 zum Weiterleiten von Nachrichten für einen gemeinsam genutzten Adressraum

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Eine Organisation muss denselben SMTP-Adressraum möglicherweise auf zwei oder mehr unterschiedliche E-Mail-Systeme aufteilen. Sie müssen beispielsweise den SMTP-Adressraum auf ein Exchange- und ein E-Mail-System eines Drittanbieters aufteilen oder auf Exchange-Umgebungen, die in verschiedenen Active Directory-Gesamtstrukturen konfiguriert sind. In diesen Szenarien haben die Benutzer in den einzelnen E-Mail-Systemen dasselbe Domänensuffix als Teil ihrer E-Mail-Adressen.

Die Exchange-Verwaltungskonsole oder die Shell können nicht zum Konfigurieren eines Microsoft Exchange Server 2010-Hub-Transport-Servers verwendet werden, um Nachrichten für einen freigegebenen Adressraum weiterzuleiten.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit dem Verwalten des Nachrichtenroutings gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Nachrichtenrouting.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Akzeptierte Domänen" im Thema Transportberechtigungen.

Um die Weiterleitung von Nachrichten für einen freigegebenen Adressraum zu unterstützen, müssen Sie eine akzeptierte Domäne erstellen, die als interne Relaydomäne konfiguriert ist. Wenn Sie eine akzeptierte Domäne als interne Relaydomäne konfigurieren, versucht Exchange zunächst eine Zustellung an einen Empfänger in der Exchange-Organisation. Wenn der Empfänger nicht gefunden wird, wird die Nachricht an den Sendeconnector weitergeleitet, dessen Adressraum die größte Übereinstimmung aufweist.

  1. Erweitern Sie in der Konsolenstruktur Organisationskonfiguration, wählen Sie Hub-Transport aus, und klicken Sie dann im Arbeitsbereich auf die Registerkarte Akzeptierte Domänen.

  2. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Neue akzeptierte Domäne. Der Assistent für neue akzeptierte Domänen wird angezeigt.

  3. Füllen Sie auf der Seite Neue akzeptierte Domäne die folgenden Felder aus:

    • Name   Verwenden Sie dieses Feld, um die akzeptierte Domäne in der Benutzeroberfläche zu identifizieren. Sie können jeden gewünschten Namen eingeben. Es wird empfohlen, einen aussagekräftigen Namen zu wählen, damit die Funktion dieser akzeptierten Domäne leicht zu erkennen ist. So können Sie beispielsweise einen Namen verwenden, der die Domäne als Zweigstellendomäne oder als gehostete Domäne identifiziert. Sie müssen für jede akzeptierte Domäne einen eindeutigen Namen verwenden.

    • Akzeptierte Domäne   Verwenden Sie dieses Feld, um den SMTP-Namespace anzugeben, für den die Exchange-Organisation E-Mail-Nachrichten akzeptiert. Sie können ein Platzhalterzeichen verwenden, um Nachrichten für eine Domäne und alle ihre Unterdomänen zu akzeptieren. Geben Sie beispielsweise "*.contoso.com" ein, um "Contoso.com" und alle Unterdomänen als akzeptierte Domäne festzulegen.

  4. Nachdem Sie diese Felder auf der Seite Neue akzeptierte Domäne ausgefüllt haben, wählen Sie die folgende Option aus: Interne Relaydomäne.

  5. Klicken Sie auf Neu.

  6. Klicken Sie auf der Seite Fertigstellung auf Fertig stellen.

In diesem Beispiel wird die interne Relaydomäne "Contoso" für die SMTP-Domäne "contoso.com" erstellt.

New-AcceptedDomain -Name "Contoso" -DomainName contoso.com -DomainType InternalRelay

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter New-AcceptedDomain.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Sendeconnectors" im Thema Transportberechtigungen.

Sie müssen außerdem einen Sendeconnector hinzufügen, der sich auf einem Hub-Transport-Server befindet und für das Senden von E-Mails an den freigegebenen Adressraum konfiguriert ist.

VorsichtAchtung:
Damit die Weiterleitung (Routing) richtig erfolgt, müssen Sie einen Hub-Transport-Server als Quellserver für den Sendeconnector angeben. Ist der Edge-Transport-Server als Quellserver für den Sendeconnector angegeben, kommt es zu einer Routingschleife.

  1. Erweitern Sie in der Konsolenstruktur Organisationskonfiguration, wählen Sie Hub-Transport aus, und klicken Sie dann im Arbeitsbereich auf die Registerkarte Sendeconnectors.

  2. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Neuer Sendeconnector. Der Assistent für neue Sendeconnectors wird gestartet.

  3. Führen Sie auf der Seite Einführung die folgenden Schritte aus:

    • Geben Sie im Feld Name einen aussagekräftigen Namen für diesen Connector ein. Dieser Name wird zum Identifizieren des Connectors verwendet.

    • Wählen Sie im Feld Wählen Sie die vorgesehene Verwendung für diesen Sendeconnector aus einen der folgenden Verwendungstypen für den betreffenden Connector aus. Der Verwendungstyp legt fest, welche Standardberechtigungen für den Connector zugewiesen werden, und erteilt vertrauenswürdigen Sicherheitsprinzipalen diese Berechtigungen:

      Intern   Wählen Sie diesen Verwendungstyp, wenn das E-Mail-System, mit dem Exchange 2010 einen Adressraum gemeinsam nutzt, eine weitere Exchange 2010-Organisation ist.

      Internet   Wählen Sie diesen Verwendungstyp, wenn das E-Mail-System, mit dem Exchange 2010 einen Adressraum gemeinsam nutzt, ein E-Mail-System eines Drittanbieters ist.

  4. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf der Seite Adressraum auf Hinzufügen. Geben Sie im Dialogfeld SMTP-Adressraum den Namen der Domäne ein, an die dieser Connector E-Mail-Nachrichten senden wird (beispielsweise "contoso.com" oder "*.contoso.com"). Sie können das Kontrollkästchen Alle Unterdomänen einschließen auswählen, um diesen Connector zum Senden von E-Mail-Nachrichten an alle Unterdomänen des Adressraums zu verwenden. Falls erforderlich, können Sie auch bestimmte Kosten für diesen Connector angeben. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf OK. Lassen Sie das Kontrollkästchen Sendeconnector mit Gültigkeitsbereich deaktiviert, und klicken Sie auf Weiter.

  6. Wählen Sie auf der Seite Netzwerkeinstellungen die Option E-Mail über folgende Smarthosts leiten aus. Klicken Sie auf Hinzufügen.

  7. Aktivieren Sie im Dialogfeld Smarthost hinzufügen die Option IP-Adresse oder Vollqualifizierter Domänenname (FQDN), um anzugeben, wie der Smarthost gefunden werden soll. Wenn Sie IP-Adresse auswählen, geben Sie die IP-Adresse des Smarthosts ein. Wenn Sie Vollqualifizierter Domänenname (FQDN) auswählen, geben Sie den FQDN des Smarthosts ein. Der sendende Server muss den FQDN auflösen können. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf OK. Um weitere Smarthosts hinzuzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen und wiederholen dann diesen Schritt. Wenn eine bestimmte Liste externer DNS-Server anstatt der in den Adaptereinstellungen angegebenen DNS-Server verwendet werden soll, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Die Einstellungen für externes DNS-Lookup auf dem Transportserver verwenden. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Weiter.

  8. Wählen Sie auf der Seite Smarthost-Authentifizierungseinstellungen konfigurieren die Methode aus, die für die Authentifizierung des Smarthosts verwendet wird. Folgende Methoden zur Authentifizierung des Smarthosts stehen zur Verfügung:

    • Keine

    • Standardauthentifizierung

    • Standardauthentifizierung über TLS

    • Exchange Server-Authentifizierung

    • Extern gesichert (zum Beispiel mit IPsec)

  9. Klicken Sie auf Weiter.

  10. Klicken Sie auf der Seite Quellserver auf Hinzufügen, um einen Quellserver hinzufügen. Standardmäßig wird als Quellserver der Hub-Transport-Server aufgelistet, auf dem Sie aktuell arbeiten. Wählen Sie im Dialogfeld Hub-Transport-Server oder abonnierten Edge-Transport-Server auswählen die Hub-Transport-Server aus, die als Quellserver für das Senden von Nachrichten an den gemeinsam genutzten Adressraum verwendet werden sollen. Wenn Sie alle Quellserver hinzugefügt haben, klicken Sie auf OK. Klicken Sie auf Weiter.

  11. Überprüfen Sie auf der Seite Neuer Connector die Konfigurationszusammenfassung für den Connector. Wenn Sie die Einstellungen ändern möchten, klicken Sie auf Zurück. Um den Sendeconnector mit den in der Konfigurationsübersicht angezeigten Einstellungen zu erstellen, klicken Sie auf Neu.

  12. Klicken Sie auf der Seite Fertigstellung auf Fertig stellen.

In diesem Beispiel wird ein benutzerdefinierter Sendeconnector mit den folgenden Einstellungen erstellt:

  • Der Connector wird als Verwendungstyp "Internet" konfiguriert.

  • Der Adressraum "contoso.com" wird zugewiesen.

  • Nachrichten werden an den Smarthost "smarthost.contoso.com" gesendet.

  • Der Authentifizierungsmechanismus "Extern gesichert" wird verwendet.

  • Die maximale Nachrichtengröße wird auf 20 Megabyte (MB) festgelegt.

New-SendConnector -Name "Contoso.com Send Connector" -Internet -AddressSpace contoso.com -DNSRoutingEnabled $false -SmartHosts smarthost.contoso.com -SmartHostAuthMechanism ExternalAuthoritative -MaxMessageSize 20MB

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter New-SendConnector.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: