Konfigurieren der Eigenschaften der Transporteinstellungen

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-11-12

Transporteinstellungen bestimmen, wie alle Hub-Transport-Server mit Microsoft Exchange Server 2010 in Ihrer Organisation funktionieren. Die konfigurierten Optionen gelten für alle Hub-Transport-Server.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Transportservern gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Transportservern.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Transportkonfiguration" im Thema Transportberechtigungen.

  1. Navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Organisationskonfiguration > Hub-Transport.

  2. Wählen Sie im Ergebnisbereich die Registerkarte Globale Einstellungen aus, und doppelklicken Sie dann auf Transporteinstellungen.

  3. Auf der Registerkarte Allgemein können Sie die Transportgrenzwerte und Einstellungen für den Transportdumpster für alle Hub-Transport-Server in der Exchange-Organisation konfigurieren.

    • Maximale Empfangsgröße (KB)   Dieses Feld gibt die maximale Größe von Nachrichten an, die von Empfängern in der Organisation empfangen werden dürfen. Der Standardwert ist 10240 KB. Der gültige Eingabebereich liegt zwischen 0 und 2.097.151 KB. Wenn das Kontrollkästchen neben Maximale Empfangsgröße (KB) deaktiviert wird, unterliegt die Größe von Nachrichten, die von Empfängern in der Organisation empfangen werden dürfen, keiner Einschränkung.

    • Maximale Sendegröße (KB)   Dieses Feld gibt die maximale Größe von Nachrichten an, die von Absendern in der Organisation gesendet werden dürfen. Der Standardwert ist 10240 KB. Der gültige Eingabebereich liegt zwischen 0 und 2.097.151 KB. Wenn das Kontrollkästchen neben Maximale Sendegröße (KB) deaktiviert wird, unterliegt die Größe von Nachrichten, die von Absendern in der Organisation gesendet werden dürfen, keiner Einschränkung.

    • Maximale Anzahl der Empfänger   Dieses Feld gibt die maximal zulässige Anzahl von Empfängern in einer Nachricht an. Der Standardwert ist 5000. Der gültige Eingabebereich ist 0 bis 2147483647. Wenn das Kontrollkästchen neben Maximale Anzahl der Empfänger deaktiviert wird, unterliegt die Anzahl der Empfänger in einer Nachricht keiner Einschränkung. Exchange 2010 behandelt eine nicht erweiterte Verteilergruppe als einen Empfänger.

    • Maximale Größe pro Postfachdatenbank (MB)   Dieses Feld gibt die maximale Größe des Transportdumpsters für jede Postfachdatenbank an. Der Standardwert ist 18 MB. Der gültige Eingabebereich für diesen Parameter ist 0 bis 2.097.151 MB.

      Um den Transportdumpster zu aktivieren, muss der Wert für Maximale Größe pro Postfachdatenbank (MB) und für Maximale Aufbewahrungsdauer (Tage) größer als 0 sein.

    • Maximale Aufbewahrungsdauer (Tage)   Dieses Feld gibt an, wie lange eine E-Mail-Nachricht im Transportdumpster aufbewahrt werden soll. Die Standardeinstellung beträgt 7 Tage. Der gültige Eingabebereich ist 0 bis 24855 Tage.

      Um den Transportdumpster zu aktivieren, muss der Wert für Maximale Größe pro Postfachdatenbank (MB) und für Maximale Aufbewahrungsdauer (Tage) größer als 0 sein.

    • Geben Sie die externe Postmasteradresse an   Dieses Feld enthält die E-Mail-Adresse, die als Absender für vom System generierte Nachrichten und Benachrichtigungen verwendet wird, die an organisationsexterne Empfänger gesendet werden.

  4. Auf der Registerkarte Nachrichtenzustellung können Sie die IP-Adressen interner in Ihrem Umkreisnetzwerk installierter SMTP-Server konfigurieren, die von der Sender ID- und Verbindungsfilterung ausgenommen sind. Sie können auch Codes für Benachrichtigungen über den Zustellungsstatus konfigurieren, die für interne Absender überwacht werden. Die diesen Benachrichtigungen entsprechenden Unzustellbarkeitsberichte werden in das Postfach des Postmasters kopiert.

    HinweisHinweis:
    Unzustellbarkeitsberichte werden nur dann in das Postfach des Postmasters kopiert, wenn ein Postfach einem Microsoft Exchange-Empfänger zugeordnet ist. Standardmäßig ist dem Microsoft Exchange-Empfänger kein Postfach zugeordnet.

    Legen Sie auf der Registerkarte Nachrichtenzustellung die folgenden Einstellungen fest:

    Geben Sie die IP-Adressen von Servern ein, die im Umkreisnetzwerk implementiert sind, sowie den Bereich der IP-Adressen Ihrer Organisation. Diese IP-Adressen werden von der Sender ID- und Verbindungsfilterung ignoriert   Geben Sie anhand dieser Liste die IP-Adressen der SMTP-Server ein, die im Umkreisnetzwerk Ihrer Organisation bereitgestellt sind:

    • Hinzufügen – IP-Adresse Klicken Sie zum Eingeben einer IP-Adresse ohne Subnetzmaske oder zum Angeben der Subnetzmaske mithilfe der IDR-Schreibweise (Classless Interdomain Routing) auf Hinzufügen oder auf den Dropdownpfeil neben Hinzufügen, und wählen Sie IP-Adresse aus. Geben Sie im Dialogfeld IP-Adresse für internen SMTP-Server hinzufügen die IP-Adresse direkt ein, oder geben Sie mithilfe der CIDR-Schreibweise ein Subnetz an. Wenn Sie beispielsweise 192.168.1.1 eingeben, wird nur dieser Host der Liste der Umkreisnetzwerkserver hinzugefügt. Wenn Sie dagegen 192.168.1.0/24 angeben, wird das gesamte Klasse C-Subnetz von 192.168.1.0 als Umkreisnetzwerk definiert, sodass Nachrichten von Servern in diesem Netzwerk nicht der Sender ID- oder Verbindungsfilterung unterliegen.

      Hinzufügen – IP und Maske Klicken Sie zum Eingeben einer IP-Adresse oder eines Subnetzes mit einer Subnetzmaske in punktierter Dezimalschreibweise auf den Dropdownpfeil neben Hinzufügen, und wählen Sie IP und Maske aus. Geben Sie im Dialogfeld Internen SMTP-Server hinzufügen – IP und Maske die IP-Adresse und die Subnetzmaske ein:

      Hinzufügen – IP-Bereich Klicken Sie zum Angeben eines IP-Adressbereichs mithilfe der ersten IP-Adresse und der letzten IP-Adresse im Bereich auf den Dropdownpfeil neben Hinzufügen, und wählen Sie IP-Bereich aus. Geben Sie im Dialogfeld IIP-Adresse des internen SMTP-Servers hinzufügen - IP-Bereich die Anfangs- und Endadresse des IP-Adressbereichs ein:

    • Bearbeiten   Wählen Sie zum Bearbeiten einer zuvor hinzugefügten IP-Adresse die IP-Adresse aus, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

    • Entfernen Um einen vorhandenen Eintrag aus der IP-Sperrliste zu entfernen, wählen Sie den Eintrag aus und klicken dann auf Entfernen (Symbol).

    Geben Sie die Codes für die Benachrichtigung zum Zustellungsstatus (Delivery Status Notification, DSN) ein, die für interne Absender überwacht werden. Unzustellbarkeitsberichte, die diese DSN-Codes aufweisen, werden an das E-Mail-Konto des Postmasters weitergeleitet   Geben Sie die DSN-Codes an, die für interne Absender überwacht werden. Unzustellbarkeitsberichte mit diesen DSN-Codes werden in das Postfach des Exchange-Empfängers kopiert. Sie haben folgende Möglichkeiten:

    • Hinzufügen   Um einen DSN-Code hinzuzufügen, geben Sie den dreistelligen DSN-Code als x.y.z ein, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

    • Bearbeiten   Wenn Sie einen vorhandenen DSN-Code bearbeiten möchten, wählen Sie den DSN-Code aus, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

      Entfernen   Wenn Sie einen vorhandenen DSN-Code entfernen möchten, wählen Sie den DSN-Code aus, und klicken Sie dann auf Entfernen (Symbol).

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Transportkonfiguration" im Thema Transportberechtigungen.

Mithilfe des Cmdlets Set-TransportConfig können Sie die globalen Transporteinstellungen in Ihrer Organisation konfigurieren. Im Gegensatz zur Exchange-Verwaltungskonsole, mit deren Hilfe Sie nur die gängigsten Eigenschaften globaler Einstellungen konfigurieren können, ermöglicht das Cmdlet Set-TransportConfig die Konfiguration sämtlicher globalen Einstellungen, die bestimmen, wie Ihre Transportserver funktionieren.

Es folgen einige Beispiele, wie Sie dieses Cmdlet nutzen können.

Mithilfe des Cmdlets Set-TransportConfig können Sie die MaxDumpsterSizePerDatabase-Parametereinstellungen für den Transportdumpster ändern. Es empfiehlt sich, die maximale Größe pro Datenbank (den Parameter "MaxDumpsterSizePerDatabase") auf die 1,5-fache Größe der größten Nachricht zu konfigurieren, die gesendet werden kann. Wenn beispielsweise die maximale Größe einer Nachricht 10 MB beträgt, sollten Sie den Wert des Parameters "MaxDumpsterSizePerDatabase" auf 15 MB festlegen. Für Organisationen ohne maximale Nachrichtengrößen wird empfohlen, den Wert für die maximale Größe pro Datenbank auf das 1,5-fache der Durchschnittsgröße von Nachrichten festzulegen, die in der Organisation gesendet werden.

In diesem Beispiel wird "postmaster@contoso.com" als E-Mail-Adresse konfiguriert, die als Absender von Unzustellbarkeitsberichten und anderen vom System generierten Nachrichten verwendet wird, die an organisationsexterne Empfänger gesendet werden.

Set-TransportConfig -ExternalPostmasterAddress postmaster@contoso.com

In diesem Beispiel wird die Shadow-Redundanz für Ihre Organisation aktiviert.

Set-TransportConfig -ShadowRedundancyEnabled $true 

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Set-TransportConfig.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: