Konfigurieren der Netzwerkermittlung

Letzte Aktualisierung: November 2009

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Da die Netzwerkermittlungsmethode je nach Art der ausgeführten Ermittlung erheblichen Netzwerkverkehr generieren kann, sollten Sie die Ermittlung zu Zeiten planen, zu denen sich dieser Netzwerkverkehr nicht nachteilig auf die geschäftliche Nutzung Ihres Netzwerks auswirkt. Weitere Informationen zu den Arten der Netzwerkermittlung und deren Auswirkung auf das Netzwerk finden Sie unter Informationen zur Netzwerkermittlung.

noteHinweis
Zum Konfigurieren dieser Ermittlungsmethode müssen Sie über die Berechtigung „Ändern“ für die Sicherheitsobjektklasse „Standort“ verfügen. Weitere Informationen zu Sicherheitsberechtigungen finden Sie unter Klassen und Instanzen für Objektsicherheit in Configuration Manager.

Konfigurieren der Netzwerkermittlung

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager > Standortdatenbank > Standortverwaltung ><Standortname> > Standorteinstellungen > Ermittlungsmethoden.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Netzwerkermittlung, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  3. Aktivieren Sie die Ermittlungsmethode, falls sie nicht bereits aktiviert ist.

  4. Wählen Sie auf der Registerkarte Allgemein die Art der auszuführenden Ermittlung aus. Es stehen drei Arten zur Verfügung:

    • Topologie

    • Topologie und Client

    • Topologie, Client und Clientbetriebssystem

  5. Wenn Sie mit einer langsamen Netzwerkverbindung arbeiten, aktivieren Sie unter Übertragungsgeschwindigkeit der Netzwerkverbindungen das Kontrollkästchen Langsame Netzwerkverbindungen.

    noteHinweis
    Indem Sie das Kontrollkästchen Langsame Netzwerkverbindungen aktivieren, kann der Configuration Manager eine langsamere Netzwerkverbindung berücksichtigen, indem er die SNMP-Timeouts verdoppelt und die Anzahl der SNMP-Sitzungen reduziert. Dies kann jedoch die Ermittlungsdauer verlängern.

  6. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Subnetze das Kontrollkästchen Lokale Subnetze durchsuchen, wenn Sie die Ermittlung in diesen lokalen Subnetzen ausführen möchten. Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.

  7. Wenn Sie die Ermittlung zusätzlich zu den lokalen Subnetzen (oder anstatt derer) in anderen Subnetzen ausführen möchten, klicken Sie auf das Symbol „Neu“.

    Geben Sie im Dialogfeld Neue Subnetzzuweisung die Informationen für das Subnetz und die Maske ein. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Subnetzsuche aktivieren aktiviert ist, und klicken Sie auf OK.

  8. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Domänen das Kontrollkästchen Lokale Domäne durchsuchen, wenn Sie die Ermittlung auf der lokalen Domäne ausführen möchten. Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.

  9. Wenn Sie die Ermittlung zusätzlich zur lokalen Domäne (oder anstatt derer) auf anderen Domänen ausführen möchten, klicken Sie auf das Symbol „Neu“.

    Geben Sie im Dialogfeld Domäneneigenschaften im Feld Domäne den Namen der während der Ermittlung zu suchenden Domäne ein, stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Domänensuche aktivieren aktiviert ist, und klicken Sie dann auf OK.

  10. Geben Sie auf der Registerkarte SNMP die SNMP-Communitys an, die in die Ermittlung einbezogen werden sollen, und ordnen Sie sie in der Reihenfolge an, in der sie durchsucht werden sollen.

    noteHinweis
    Die Netzwerkermittlung greift anhand von SMS-Communitynamen auf Router zu, bei denen es sich um SNMP-Geräte handelt. Beim Zugriff auf einen Router wird die Netzwerkermittlung über andere mit dem ersten Router verknüpfte Router und Subnetze informiert. SNMP-Communitynamen ähneln Kennwörtern. Dies bedeutet, dass bei der Netzwerkermittlung nur von den SNMP-Geräten Informationen abgerufen werden können, für die Sie einen Communitynamen angegeben haben. Jedes SNMP-Gerät kann einen eigenen Communitynamen besitzen, oft verwenden jedoch mehrere Medien denselben Communitynamen. Des Weiteren haben die meisten SNMP-Geräte den Standard-Communitynamen Public (zusätzlich zu eventuellen anderen Communitynamen). Dieser Name kann oftmals verwendet werden, wenn Ihnen keine anderen Communitynamen bekannt sind. Einige Unternehmen löschen jedoch als Sicherheitsmaßnahme Public aus der Liste der Communitynamen für Geräte.

  11. Wenn Sie neben den angezeigten SNMP-Communitys Ermittlungen auf weiteren SNMP-Communitys ausführen möchten, klicken Sie auf das Symbol „Neu“.

    Geben Sie im Dialogfeld Neuer öffentlicher SNMP-Name den Namen der zu durchsuchenden Community ein, und klicken Sie dann auf OK.

  12. Wählen Sie in der Dropdownliste Maximale Hopanzahl die maximale Anzahl der Routerhops für die Ausführung der Ermittlung aus. Weitere Informationen zu den Auswirkungen der Anzahl von Routerhops finden Sie unter Informationen zu Routerhops bei der Netzwerkermittlung.

  13. Wenn Sie spezielle SNMP-Geräte zum Ermitteln von Ressourcen verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass diese auf der Registerkarte SNMP-Geräte aufgelistet sind. Falls sie nicht angezeigt werden, klicken Sie auf das Symbol „Neu“, geben Sie im Dialogfeld Neues SNMP-Gerät die IP-Adresse oder den Namen des speziellen Geräts ein, und klicken Sie dann auf OK.

    Durch die Angabe eines SNMP-Geräts können bei der Netzwerkermittlung Informationen von anderen Routern und Subnetzen abgerufen werden, die mit diesem Gerät verknüpft sind.

    noteHinweis
    Jeder Gerätename muss in eine gültige IP-Adresse aufgelöst werden.

  14. Geben Sie auf der Registerkarte DHCP nach Wunsch beliebige DHCP-Server für die Ermittlung von DHCP-Clients an.

    Um einen neuen DHCP-Server zur Liste hinzuzufügen, klicken Sie auf das Symbol „Neu“, und geben Sie im Dialogfeld Neuer DHCP-Server die IP-Adresse oder den auflösbaren Namen des DHCP-Servers ein, und klicken Sie dann auf OK.

    noteHinweis
    Wenn der Server, der die Netzwerkermittlung ausführt, eine statische IP-Adresse verwendet, anstatt eine IP-Adresse von einem DHCP-Server zu leasen, kommuniziert die Netzwerkermittlung nur dann mit DHCP-Servern, wenn Sie diese im Dialogfeld Eigenschaften der Netzwerkermittlung auf der Registerkarte „DHCP“ angeben.

    Weitere Informationen zu den Beschränkungen bei Verwendung von DHCP-Servern für die Netzwerkermittlung finden Sie unter Informationen zu DHCP-Servern und Netzwerkermittlung.

  15. Um den DHCP-Server des Standortservers für die Ermittlung zu verwenden, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.

  16. Klicken Sie auf der Registerkarte Zeitplan auf das Symbol „Neu“, um einen Zeitplan für die Ausführung der konfigurierten Netzwerkermittlung festzulegen. In der Regel generiert die Netzwerkermittlung eine große Menge Netzwerkverkehr. Dies sollten Sie bei der Planung der Ermittlung berücksichtigen.

    noteHinweis
    Wenn auf der Registerkarte Zeitplan gleichzeitig mehrere Zeitpläne angezeigt werden, führen alle Zeitpläne dazu, dass zu den darin angegebenen Zeiten entsprechend der Konfigurationen Netzwerkermittlungen ausgeführt werden. Dies gilt auch für Zeitpläne mit Wiederholung.

  17. Klicken Sie auf OK.

  18. Überprüfen Sie nach dem Ausführen der Netzwerkermittlung, ob die Ermittlung vollständig abgeschlossen wurde.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Überprüfen, ob die Netzwerkermittlung abgeschlossen wurde.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: