Auswählen benötigter Configuration Manager-Features

Letzte Aktualisierung: Oktober 2010

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Configuration Manager 2007 bietet eine umfangreiche Palette an Features zur Verwaltung von Ressourcen innerhalb eines Unternehmens. Bestimmen Sie mithilfe der folgenden Tabelle, welche Features Sie benötigen.

 

Feature Beschreibung

Internetbasierte Clientverwaltung

Mithilfe der internetbasierten Clientverwaltung können Sie Configuration Manager 2007-Clients verwalten, wenn diese nicht mit Ihrem Unternehmensnetzwerk, sondern standardmäßig mit dem Internet verbunden sind.

Weitere Informationen zur internetbasierten Clientverwaltung in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Übersicht über die internetbasierte Clientverwaltung.

Sammlungen

Sammlungen erfassen Ressourcen in logischen, verwaltbaren Gruppen, die eine optimale Verwaltung Ihres Configuration Manager-Standorts ermöglichen.

Weitere Informationen zu Sammlungen in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Sammlungen in Configuration Manager.

Ermittlung

Die Ermittlung ist ein Prozess, mit dem Configuration Manager 2007 Ihr Netzwerk nach Computern durchsuchen kann, die als Clients verwaltet werden können.

Weitere Informationen zur Ermittlung in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Informationen zur Configuration Manager-Ermittlung.

Inventur

Die Hardwareinventur bietet Systeminformationen zu jedem Computer (z. B. verfügbarer Speicherplatz, Prozessortyp und Betriebssystem). Die Softwareinventur liefert Informationen zu den auf Clientcomputern vorhandenen Dateitypen und Versionen.

Weitere Informationen zur Inventur finden Sie unter Übersicht über die Inventur.

Abfragen

Abfragen definieren und speichern die Kriterien für Gruppen von Datenbankobjekten, nach denen gesucht werden soll. Mit ihrer Hilfe kann die Datenbank nach Informationen über die Objekte durchsucht werden, die mit den Abfragekriterien übereinstimmen.

Weitere Informationen zu Abfragen finden Sie unter Abfragen in Configuration Manager.

Berichterstattung

Mithilfe der Berichterstattung können Sie Informationen zu Clientcomputern und Geräten, dem Standortstatus und anderen Configuration Manager-Vorgängen in Ihrer Organisation sammeln, organisieren und darstellen.

Weitere Informationen zur Berichterstattung finden Sie unter Berichterstattung in Configuration Manager.

SQL Reporting Services

Gilt nur für Configuration Manager 2007 SP2 und höhere Versionen.

SQL Reporting Services bietet eine Reihe von Tools und Ressourcen, mit denen Sie die erweiterten Berichterstattungsfunktionen von SQL Reporting Services über die Configuration Manager-Konsole nutzen können.

Weitere Informationen zu SQL Reporting Services finden Sie unter Übersicht über SQL Reporting Services.

Softwareverteilung

Mithilfe der Softwareverteilung können Sie Pakete und Programme zum Installieren von Software und zum Ausführen von Skripts auf Clients erstellen.

Weitere Informationen zur Softwareverteilung finden Sie unter Übersicht über die Softwareverteilung.

Softwareupdates

Softwareupdates bieten eine Gruppe von Tools und Ressourcen zur einfacheren Verwaltung der komplexen Aufgabe der Nachverfolgung und Anwendung von Softwareupdates auf Clientcomputern in einem Unternehmen.

Weitere Informationen zu Softwareupdates in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Übersicht über Softwareupdates.

Softwaremessung

Mithilfe der Softwaremessung können Sie detaillierte Informationen über die Programme sammeln, die Sie überwachen möchten. Dazu zählen Programm- und Verwendungsinformationen, z. B. Benutzername, Dateibeschreibung, Startzeit und Endzeit.

Weitere Informationen zur Softwaremessung finden Sie unter Softwaremessung in Configuration Manager.

Geräteverwaltung

Die Geräteverwaltung ermöglicht das Ermitteln und Verwalten mobiler Geräte, die Windows Mobile-Software für Pocket PC- und Smartphone-Plattformen sowie Windows CE ausführen.

Weitere Informationen zur Geräteverwaltung in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Übersicht über die Verwaltung mobiler Geräte.

Betriebssystembereitstellung

Mithilfe der Betriebssystembereitstellung können Sie Abbilder erstellen, die mit startbaren Medien wie CDs oder DVDs auf Computern bereitgestellt werden können. Das in einer WIM-Formatdatei gespeicherte Abbild enthält die gewünschte Version eines Windows-Betriebssystems und kann zudem beliebige Branchenanwendungen beinhalten, die auf dem Computer installiert werden müssen.

Weitere Informationen zur Betriebssystembereitstellung in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Übersicht über die Betriebssystembereitstellung.

Tasksequenzen

Tasksequenzen bieten den Mechanismus zum Ausführen mehrerer Schritte oder Tasks auf einem Computer ohne Benutzereingriff. Wenn auch Tasksequenzen keine vollständige Skriptsprache darstellen, bieten sie dennoch einen einfachen Baustein-Ansatz, mit dem mehrere Tasks auf der Befehlszeilenebene in eine bestimmte Reihenfolge gebracht werden können.

Weitere Informationen zu Tasksequenzen in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Informationen zu Tasksequenzen.

Asset Intelligence

Asset Intelligence verbessert die Inventurfähigkeiten von Configuration Manager und erleichtert so die Verwaltung der verwendeten Software sowie die Softwarelizenzverwaltung im Unternehmen.

Weitere Informationen zu Asset Intelligence finden Sie unter Übersicht über Asset Intelligence.

Verwaltung gewünschter Konfigurationen

Mithilfe der Verwaltung gewünschter Konfigurationen können Sie die Kompatibilität von Computern hinsichtlich einer Reihe von Konfigurationen bewerten. Sie können unter anderem ermitteln, ob die richtigen Windows-Betriebssystemversionen und alle erforderlichen Anwendungen ordnungsgemäß installiert und konfiguriert wurden, ob optionale Anwendungen entsprechend konfiguriert wurden und ob Anwendungen verbotenerweise installiert wurden. Zudem können Sie die Kompatibilität mit Softwareupdates und Sicherheitseinstellungen überprüfen.

Weitere Informationen zur Verwaltung gewünschter Konfigurationen in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Übersicht über die Verwaltung gewünschter Konfigurationen.

Netzwerkzugriffsschutz

Der Netzwerkzugriffsschutz (Network Access Protection, NAP) verwendet Integritäts- und Netzwerkrichtlinien auf einem Netzwerkrichtlinienserver, die es Ihnen ermöglichen auszuwählen, welche Softwareupdates hinsichtlich der Kompatibilität bewertet werden. Die Richtlinien auf dem Netzwerkrichtlinienserver bestimmen dann, ob Clients vollen oder begrenzten Netzwerkzugriff erhalten und ob nicht kompatible Clients kompatibel gemacht (wiederhergestellt) werden.

Weitere Informationen zum Netzwerkzugriffsschutz in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Übersicht über den Netzwerkzugriffsschutz.

Wake-On-LAN

Wake-On-LAN kann vor dem konfigurierten Fristablauf für eine Softwareupdatebereitstellung oder gemäß eines konfigurierten Zeitplans für eine obligatorische Ankündigung (für Softwareverteilungen oder Tasksequenzen) Aktivierungsübertragungen senden.

Weitere Informationen zu Wake-On-LAN in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Übersicht über Wake-On-LAN.

Remotetools

Remotetools ermöglichen den Remotezugriff und die Remoteverwendung von Clientcomputern, auf denen Remotetoolsclient-Agent-Komponenten installiert sind.

Weitere Informationen zu Remotetools in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Übersicht über Remotetools.

Out-of-Band-Verwaltung

Gilt nur für Configuration Manager 2007 SP1 und höhere Versionen.

Mit der Out-of-Band-Verwaltung können Sie Desktopcomputer unabhängig vom Configuration Manager-Client oder dem Betriebssystem des Computers verwalten. Sie erfordert Computer, die über den Intel vPro-Chipsatz und eine Version von Intel Active Management Technology (Intel AMT) verfügen, die von Configuration Manager unterstützt wird.

Weitere Informationen zur Out-of-Band-Verwaltung in Configuration Manager 2007 SP1 finden Sie unter Übersicht über die Out-of-Band-Verwaltung.

Statusberichte für Client

Gilt nur für Configuration Manager 2007 SP2 und höhere Versionen.

Die Clientstatusberichte in Configuration Manager 2007 R2 bieten aktuelle Informationen zum Status der Clientcomputer in einer Configuration Manager 2007-Hierarchie.

Weitere Informationen zu Clientstatusberichten in Configuration Manager 2007 R2 finden Sie unter Übersicht über Clientstatusberichte.

Energieverwaltung

Gilt nur für Configuration Manager 2007 R3.

Von der Energieverwaltung in Configuration Manager 2007 R3 wird ein Satz Tools und Ressourcen bereitgestellt, mit dessen Hilfe Sie den Stromverbrauch von Computern im Unternehmen verwalten und überwachen können.

Weitere Informationen zur Energieverwaltung in Configuration Manager 2007 R3 finden Sie unter Übersicht über die Energieverwaltung.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: