Configuration Manager-Planungsphase

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung – November 2007

In der Planungsphase planen Sie den Configuration Manager 2007-Hierarchieentwurf und erstellen einen Configuration Manager 2007-Projektbereitstellungsplan und einen Zeitplan.

Darüber hinaus sollten Sie in dieser Phase planen, wie Ihr Configuration Manager 2007-Standort konfiguriert wird, und ermitteln, wie Sie die Configuration Manager 2007-Features zur Unterstützung der Unternehmens- und technischen Ziele verwenden, die Sie in der Vorplanungsphase definiert haben. Bei der Planung der Konfiguration des Configuration Manager 2007-Standorts und der Features müssen Sie auch die Sicherheits-, Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge planen. Beim Ausführen dieser Schritte testen Sie Konfigurationsvarianten und Bereitstellungsszenarien in der Testumgebung.

Erstellen eines Bereitstellungs- und Zeitplans für ein Projekt

Beim Erstellen eines Projekt- und Zeitplans sollten die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  • Schließen Sie alle Aufgaben ein. Setzen Sie nichts voraus.

    Schließen Sie explizite Wiederholungstasks für Objekte wie Projektstatus-Berichterstattung, Teammeetings und andere, ähnliche Organisations- und Kommunikationsaktivitäten ein. Wenn sie nicht eingeschlossen werden, finden sie entweder nicht statt oder beeinträchtigen die Zeitpläne von bereits vollständig ausgelasteten Ressourcen.

  • Definieren Sie das Start- und Enddatum für alle Tasks und Schritte im Prozess.

    Diese Detailebene ist wichtig für das Messen des Projektfortschritts und Vornehmen von Änderungen während des Verlaufs, um Verzögerungen zu vermeiden. Entwickeln und verfolgen Sie den Zeitplan mit Microsoft Project.

  • Setzen Sie Prioritäten für die Aufgaben.

    Identifizieren Sie kritische Pfade und Sequenzen. Wenn Sie beispielsweise für das Labor Geräte oder Software erwerben müssen, muss die Reihenfolge so festgelegt werden, dass die Geräte verfügbar sind, wenn das Team laut Zeitplan das Labor einrichten soll.

  • Planen Sie regelmäßige Projektüberprüfungen und -bewertungen ein.

    Auf diese Weise können Sie den Zeitplan und die zugewiesenen Ressourcen bei Bedarf optimieren, bevor sich Verzögerungen auf den gesamten Prozess auswirken. Wenn einzelne Schritte schneller als erwartet abgeschlossen werden, können Sie die zusätzliche Zeit nutzen.

  • Planen Sie vorausschauend.

    Planen Sie die abzuschließenden Aufgaben vorausschauend. Denken Sie stets auch an die vor Ihnen liegenden, nächsten Schritte. Berücksichtigen Sie mögliche Hindernisse.

  • Seien Sie flexibel.

    Ein zu 100 Prozent ausgefeilter Projektplan ist zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht realisierbar. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie den Plan aufgrund der Informationen und Erfahrung, die Sie im Labor und während der Pilottestphase zusammentragen, überarbeiten müssen.

Empfohlene Überlegungen zur Planungsphase

Es wird empfohlen, dass Sie beim Erstellen Ihres Projektplans für die Configuration Manager 2007-Bereitstellung Folgendes berücksichtigen.

Active Directory-Planung
Ein Configuration Manager 2007-Standort kann mehrere Domänen innerhalb einer Active Directory-Gesamtstruktur oder sogar innerhalb mehrerer Active Directory-Gesamtstrukturen umfassen.

Sicherheitsplanung
Durch den richtigen Schutz der Verwaltungssysteme können Sie sicherstellen, dass keine unautorisierten Personen mithilfe der Verwaltungssysteme auf die Computer der Organisation zugreifen oder sie außer Betrieb setzen können.

Ermittlungsplanung
Planen Sie, welche Ermittlungsmethoden für Ihre Configuration Manager 2007-Standorte aktiviert werden sollen.

Planung der Clientinstallation
Sie müssen bestimmen, welche Clientinstallationsmethoden Sie für Ihre Configuration Manager 2007-Standorte aktivieren möchten.

Planung der Client-Agent-Einstellungen
Client-Agent-Einstellungen sind im allgemeinen standortspezifisch. Sie gelten für alle Clients eines Standorts.

Standortplanung
Sie sollten sich die Strukturen aller Configuration Manager 2007-Standorte oder Configuration Manager 2007-Standorthierarchien genau überlegen, wenn für Ihr Unternehmen mehrere Standorte vorgesehen sind.

Planung des Standortsystems
Planen Sie außerdem, welche Standortsystemrollen aktiviert werden müssen und welchen Servern diese Standortsystemrollen innerhalb des Standorts zugewiesen werden sollen.

Planen der Grenzen
Computer werden Configuration Manager 2007-Standorten entsprechend den von Ihnen in der Configuration Manager-Konsole konfigurierten Standortgrenzen zugewiesen.

Sicherungs- und Wiederherstellungsplanung
Sicherungs- und Wiederherstellungsanforderungen sollten möglichst früh während der Configuration Manager 2007-Bereitstellung berücksichtigt werden.

Planungsrichtlinien

Die Configuration Manager-Planungsarbeitsblätter erleichtern die Entscheidungsfindung bezüglich der Bereitstellung.

Active Directory-Planung

Verwalten von Configuration Manager-Standorten in mehreren Gesamtstrukturen

Ein Configuration Manager 2007-Standort kann mehrere Domänen innerhalb einer Active Directory-Gesamtstruktur oder sogar innerhalb mehrerer Active Directory-Gesamtstrukturen umfassen. Beachten Sie beim Entwerfen der Configuration Manager 2007-Hierarchie die in Gesamtstrukturen geltenden Beschränkungen sowie die Überlegungen in den folgenden Bereichen.

Weitere Informationen zur Planung für Configuration Manager 2007-Standorte in mehreren Active Directory-Gesamtstrukturen finden Sie unter Configuration Manager in mehreren Active Directory-Gesamtstrukturen.

Sicherheitsplanung

Computerverwaltungssysteme wie Configuration Manager 2007 sind leistungsstarke Systeme, die häufig viele, wenn nicht sogar alle Computer in einer Organisation einbeziehen. Entscheidend ist dabei, dass die Sicherheit der Verwaltungssysteme nicht beeinträchtigt wird. Durch den richtigen Schutz der Verwaltungssysteme können Sie sicherstellen, dass keine unautorisierten Personen mithilfe der Verwaltungssysteme auf die Computer der Organisation zugreifen oder sie außer Betrieb setzen können.

Informationen zu bewährten Configuration Manager 2007-Sicherheitsmethoden finden Sie unter Bewährte Methoden für die Verwaltung der Sicherheit in Configuration Manager.

Ermittlungsplanung

Planen Sie, welche Ermittlungsmethoden für Ihre Configuration Manager 2007-Standorte aktiviert werden sollen. Für die Suche nach Methoden stehen Ihnen verschiedene Kombinationen aus Ermittlungsmethoden zur Auswahl. Die gewählte Ermittlungsmethode bestimmt, welcher Ressourcentyp ermittelt und welche Configuration Manager 2007-Dienste und -Agents für den Ermittlungsprozess verwendet werden. Ein Computer wird durch die Ermittlung nicht automatisch zu einem Configuration Manager 2007-Client. Abhängig von der geplanten Verwendungsweise von Configuration Manager 2007 können Sie die Ermittlung ohne Installation ausführen und umgekehrt.

Weitere Informationen zum Planen von Configuration Manager 2007-Ermittlungsmethoden finden Sie unter Planen der Configuration Manager-Ermittlung.

Das Arbeitsblatt zur Ermittlungsplanung kann ebenfalls dazu beitragen, die zu planenden Ermittlungsmethoden zu identifizieren.

Planung der Clientinstallation

Sie müssen bestimmen, welche Clientinstallationsmethoden Sie für Ihre Configuration Manager 2007-Standorte aktivieren möchten. Auch wenn dieser Schritt nicht zur Planung der Bereitstellung eines Configuration Manager 2007-Standorts zu gehören scheint, müssen Sie wissen, wo sich potenzielle Clients befinden und um welchen Typ von Configuration Manager 2007-Client es sich handeln kann, bevor Sie einen Configuration Manager 2007-Standort bereitstellen. Informationen zu den Clients können tatsächlich Ihre Entscheidung hinsichtlich der Anzahl und Position der Configuration Manager 2007-Standorte beeinflussen.

Das Clientplanungsflussdiagramm hilft beim Identifizieren der gültigen Configuration Manager 2007-Clientsoftware für die zu verwaltenden Computer oder Geräte. Bei der Auswahl der Clientinstallationsmethode gibt es keine bevorzugte Lösung oder bewährte Methode. Sie müssen entscheiden, welche Methode oder Kombination von Methoden in Ihrer Organisation am besten funktioniert.

Füllen Sie außerdem das Arbeitsblatt für die Clientinstallationsplanung aus.

Planung der Client-Agent-Einstellungen

Client-Agent-Einstellungen sind im allgemeinen standortspezifisch. Sie gelten für alle Clients eines Standorts. Wenn Sie wissen, welche Client-Agents und Client-Agent-Einstellungen Sie auf welche Clients anwenden müssen, können Sie leichter die bereitzustellende Anzahl von Configuration Manager 2007-Standorten bestimmen.

Mit dem Arbeitsblatt für die Client-Agent-Planung können Sie die Client-Agents und Client-Agent-Einstellungen identifizieren, deren Aktivierung Sie für die Clients Ihres Configuration Manager 2007-Standorts planen. Wenn es an Ihrem Standort Gruppen von Clients gibt, für die eindeutige Einstellungen erforderlich sind, müssen Sie diese Clients möglicherweise einem anderen Standort zuweisen oder einen Standort speziell für die Verwaltung dieser Clients bereitstellen.

Standortplanung

Sie sollten sich die Strukturen aller Configuration Manager 2007-Standorte oder Configuration Manager 2007-Standorthierarchien genau überlegen, wenn für Ihr Unternehmen mehrere Standorte vorgesehen sind. Mit dem Arbeitsblatt zur Standortplanung können Sie identifizieren, wie viele Standorte für die Verwaltung der Clients in Ihrer Organisation erforderlich sind, welche Subnetze oder Active Directory-Standorte diesen Standorten zugeordnet sind und welche Standortnamen und -codes Sie diesen Standorten zuweisen.

Weitere Informationen zu Standortnamen und -codes finden Sie unter Standortbenennung in Configuration Manager.

Planung des Standortsystems

Planen Sie außerdem, welche Standortsystemrollen aktiviert werden müssen und welchen Servern diese Standortsystemrollen innerhalb des Standorts zugewiesen werden sollen. Ein Configuration Manager 2007-Standortsystem ist ein Server, der dem Standort Configuration Manager 2007-Funktionen bereitstellt. Die von einem Standortsystem zur Verfügung gestellten Funktionen sind an den ihnen zugewiesenen Standortsystemrollen zu erkennen. Hierbei handelt es sich um Tasks, die ein Standortsystem an einem Configuration Manager 2007-Standort ausführt.

Die Verwaltungspunktrolle bietet beispielsweise einen Kommunikationspunkt zwischen dem Configuration Manager 2007-Standort und den Clients. Ein Computer, der die Verwaltungspunktrolle hostet, ist ein Standortsystem. Der Configuration Manager 2007-Administrator kann Standortsystemrollen entweder dem primären Standortserver zuweisen oder sie auf mehrere verschiedene Standortsysteme verteilen. Einige Standortsystemrollen können Sie während der Installation zuweisen und andere über die Configuration Manager-Konsole.

Weitere Informationen zum Planen von Configuration Manager 2007-Standortsystemen finden Sie unter Planen von Configuration Manager-Standortsystemen.

Mit dem Arbeitsblatt zur Planung der Standortsysteme können Sie identifizieren, welches Standortsystem Sie für die einzelnen Standorte aktivieren müssen und welche Planungsüberlegungen für die einzelnen Standortsysteme notwendig sind.

Planen der Grenzen

Computer werden Configuration Manager 2007-Standorten entsprechend den in der Configuration Manager-Konsole konfigurierten Grenzen zugewiesen. Grenzen können durch IP-Subnetze, Active Directory-Standortnamen, ein IPv6-Präfix oder IP-Bereiche definiert werden.

Ein wichtiger Schritt der Bereitstellungsplanung ist also die Bestimmung der geeigneten Grenzen für den Configuration Manager 2007-Standort. Identifizieren und organisieren Sie mithilfe des Arbeitsblatt zur Planung von Grenzen mögliche Configuration Manager 2007-Grenzen.

Grenzen werden zur Zuordnung von Clients zu einem Standort eingesetzt. Mit ihnen wird nicht angegeben, welchen Computern Standortsystemrollen für den Standort zugewiesen wurden. Configuration Manager 2007-Standortserversysteme müssen innerhalb der Grenzen eines Standorts nicht gesucht werden. Configuration Manager 2007-Clients können mit Standortsystemen kommunizieren, die Mitglieder eines anderen Standorts in der Configuration Manager 2007-Hierarchie sind.

Weitere Informationen zum Planen von Configuration Manager 2007-Grenzen finden Sie unter Planen von Configuration Manager-Grenzen.

ImportantWichtig
Überlappende Grenzen können in Configuration Manager 2007 zu undefinierten Ergebnissen führen. Ordnen Sie Clients nur einem Configuration Manager 2007-Standort zu.

Sicherungs- und Wiederherstellungsplanung

Diese frühe Phase der Configuration Manager 2007-Bereitstellung ist der richtige Zeitpunkt, sich Gedanken über die Sicherungs- und Wiederherstellungsanforderungen zu machen, einen Wiederherstellungsplan zu entwickeln und die Vorbereitungen bezüglich der Sicherung und Wiederherstellung in den Configuration Manager 2007-Bereitstellungsplan zu implementieren.

Eine Standortwiederherstellung ist ein komplexer Vorgang. Daher empfiehlt es sich, dass Sie vorausschauend planen und entsprechend vorbereitet sind. Dies bringt Ihnen folgende Vorteile:

  • Das Risiko eines Ausfalls (Fehlers) in Ihrem Standort wird minimiert.

  • Die Auswirkungen eines Ausfalls auf Ihren Standort werden minimiert.

Die Planung dient der Vereinfachung des Wiederherstellungsprozesses. Die für den Wiederherstellungsprozess erforderliche Zeit wird verkürzt, und die Datenverluste bei einem Ausfall werden minimiert.

Weitere Informationen zur Sicherungs- und Wiederherstellungsplanung finden Sie unter Planen der Sicherung und Wiederherstellung.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: