Betriebssystemabbild erfassen

Letzte Aktualisierung: Dezember 2008

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mit der Tasksequenzaktion Betriebssystemabbild erfassen werden ein oder mehrere Abbilder von einem Referenzcomputer erfasst und in einer WIM-Datei auf der angegebenen Netzwerkfreigabe gespeichert. Diese WIM-Datei kann dann mithilfe des Assistenten zum Hinzufügen eines Betriebssystemabbilds in Configuration Manager 2007 importiert werden, damit sie für abbildbasierte Betriebssystembereitstellungen genutzt werden kann.

Jedes Volume (Laufwerk) auf dem Referenzcomputer wird als separates Abbild in der .wim-Datei erfasst. Wenn der Referenzcomputer über mehrere Volumes verfügt, enthält die erstellte WIM-Datei für jedes Volume ein separates Abbild. Es werden nur als NTFS oder FAT32 formatierte Volumes erfasst. Volumes in anderen Formaten sowie USB-Volumes werden nicht berücksichtigt.

Das auf dem Referenzcomputer installierte Betriebssystem muss in einer von Configuration Manager 2007 unterstützten Windows-Version vorliegen und mithilfe des SysPrep-Tools vorbereitet worden sein. Bei dem Volume mit dem installierten Betriebssystem und dem Startvolume muss es sich um dasselbe Volume handeln.

Sie müssen außerdem ein Windows-Konto eingeben, das über Schreibberechtigung für die von Ihnen ausgewählte Netzwerkfreigabe verfügt.

Der Tasksequenzschritt Betriebssystemabbild erfassen wird nur in WinPE (Windows Preinstallation Environment) ausgeführt und wird in Standardbetriebssystemen nicht unterstützt. Weitere Informationen zu Tasksequenzvariablen für die Tasksequenzaktion Betriebssystemabbild erfassen finden Sie unter Variablen der Tasksequenzaktion „Betriebssystemabbild erfassen“.

Sie können folgende Einstellungen konfigurieren:

Name
Ein kurzer benutzerdefinierter Name, der die in diesem Schritt ausgeführte Aktion beschreibt.

Beschreibung
Ausführlichere Informationen zu der in diesem Schritt ausgeführten Aktion.

Ziel
Dateisystem-Pfadname des Speicherorts, den Configuration Manager 2007 zum Speichern des erfassten Betriebsystemabbilds verwenden werden soll.

Beschreibung
Eine optionale benutzerdefinierte Beschreibung des erfassten Betriebssystemabbilds, die in der WIM-Datei gespeichert wird.

Version
Eine optionale benutzerdefinierte Versionsnummer, die dem erfassten Betriebssystemabbild zugewiesen wird. Dieser Wert kann aus einer beliebigen Kombination aus Buchstaben und Ziffern bestehen und wird in der WIM-Datei gespeichert.

Erstellt von
Der optionale Name des Benutzers, der das Betriebssystemabbild erstellt hat. Dieser Name wird in der WIM-Datei gespeichert.

Konto für die Erfassung des Betriebssystemabbilds
Sie müssen das Windows-Konto eingeben, das über Berechtigungen für den Zugriff auf die von Ihnen ausgewählte Netzwerkfreigabe verfügt. Klicken Sie auf Festlegen, um den Namen dieses Windows-Kontos anzugeben. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zum Konto für die Erfassung des Betriebssystemabbilds.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: