Standortsystemrollen, die die internetbasierte Clientverwaltung unterstützen

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Die folgenden Standortsystemrollen auf einem primären Standort im einheitlichen Modus unterstützen die internetbasierte Clientverwaltung und können in einer anderen Gesamtstruktur als der Standortserver gespeichert werden:

  • Verwaltungspunkt

  • Fallbackstatuspunkt

  • Softwareupdatepunkt

  • Verteilungspunkt (falls keine Standortsystemfreigabe, kein geschütztes Standortsystem oder Zweigverteilungspunkt)

ImportantWichtig
Falls sich die Standortsysteme in einem Umkreisnetzwerk befinden und der Standortserver im Intranet, sollten Sie diese Standortsystemserver so konfigurieren, dass sie den Datenabruf vom Standortserver akzeptieren. In diesem Fall initiiert der Standortserver eine Verbindung mit den Standortsystemen, um Informationen wie Statusmeldungen von den Standortsystemen abzurufen. Die Konfigurierung des Datenabrufs vom Standortserver ist sicherer als die Standardkonfiguration, in der Standortsysteme Verbindungen zum Standortserver herstellen.

Für die internetbasierte Clientverwaltung ist nur der Verwaltungspunkt erforderlich (z. B. zum Senden von Computerrichtlinien und Empfangen von Clientinformationen wie Inventurergebnisse). Die anderen Standortsystemrollen sind für die internetbasierte Clientverwaltung optional und hängen von den benötigten Configuration Manager-Features ab.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: