Startabbildeigenschaften: Registerkarte „Windows PE“

Letzte Aktualisierung: Mai 2012

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Auf der Registerkarte Windows PE können Sie Gerätetreiber im Treiberkatalog angeben, die zum Windows PE 2.0-Startabbild hinzugefügt werden sollen.

Im Bereich „Treiber“ werden Windows-Gerätetreiber angezeigt, die derzeit dem ausgewählten Windows PE-Abbild zugeordnet sind. Um einen neuen Treiber hinzuzufügen, klicken Sie auf Neu. Daraufhin wird das Dialogfeld Treiber auswählen geöffnet. Die verfügbaren Gerätetreiber werden mit den ihnen zugeordneten Eigenschaften Name, Anbieter, Klasse und Signaturgeber angezeigt. Die INF-Datei wird unten im Dialogfeld aufgeführt. Wählen Sie den Gerätetreiber aus, den Sie hinzufügen möchten, und klicken Sie auf OK.

Die Registerkarte Windows PE enthält folgende Elemente:

Befehlsunterstützung aktivieren (nur Test)
Ermöglicht eine Befehlszeilenunterstützung nur für Testzwecke Wenn die Befehlszeilenunterstützung aktiviert ist, können Sie mit F8 eine Befehlsshell öffnen, während die Tasksequenz in Windows PE oder im neuen Betriebssystem ausgeführt wird.

Standardhintergrund verwenden
Wählen Sie diese Option aus, um beim Ausführen von Windows PE die Standardhintergrundbitmap zu verwenden.

Geben Sie einen benutzerdefinierten Bitmap-Hintergrund an (UNC-Pfad).
Wählen Sie diese Option aus, um eine benutzerdefinierte Hintergrundbitmap anzugeben. Das angegebene Bild muss im Bitmapformat (bmp) vorliegen. Der SMS-Anbieter muss über Lesezugriff auf die angegebene Freigabe verfügen.

Siehe auch

Andere Ressourcen

Startabbildeigenschaften

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: