Konfigurieren des Configuration Manager-Computerclient-Agents

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung des Themas: Januar 2008

Der Computerclient-Agent ist auf allen Clientcomputern des Configuration Manager 2007-Standorts installiert und aktiviert. Sie können Einstellungen für den Computerclient-Agent konfigurieren, z. B. Einstellungen für die Kommunikation mit den Configuration Manager 2007-Standortsystemen, Benachrichtigungsoptionen für Benutzer von Clientcomputern und das Verhalten von Clientcomputern, die einen Neustart erfordern.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Computerclient-Agent zu konfigurieren.

Vorgehensweise

So konfigurieren Sie den Computerclient-Agent

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager >Standortdatenbank > Standortverwaltung > <Standortcode> – <Standortname> > Client-Agents.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computerclient-Agent, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Computerclient-Agent auf der Registerkarte Allgemein das Netzwerkdienstkonto und das standortweit zu verwendende Richtlinienabrufintervall an. Weitere Informationen finden Sie unter Eigenschaften von Computerclient-Agent: Registerkarte „Allgemein“.

  4. Geben Sie auf der Registerkarte Anpassung den organisationsspezifischen Text an, der Benutzern von Clientcomputern angezeigt werden soll, wenn sie Softwarepakete von Configuration Manager 2007 erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Eigenschaften von Computerclient-Agent: Registerkarte „Anpassung“.

  5. Geben Sie auf der Registerkarte Erinnerungen an, wie häufig die Benutzer der Clientcomputer über sich nähernde Stichtage und Zeitpläne für erforderliche Zuweisungen benachrichtigt werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Computerclient-Agent: Registerkarte „Erinnerungen“.

  6. Geben Sie auf der Registerkarte BITS die Einstellungen für die Bandbreiteneinschränkung des intelligenten Hintergrundübertragungsdiensts (Background Intelligent Transfer Service; BITS) an, um den Netzwerkverkehr zwischen Configuration Manager 2007-Clients und -Standortsystemen zu steuern. Weitere Informationen finden Sie unter Computerclient-Agent: Registerkarte „BITS“.

    ImportantWichtig
    Wenn Sie BITS-Einstellungen mit der Configuration Manager 2007-Konsole angeben, werden diese in der lokalen Richtlinie des Clientcomputers gespeichert. Diese Einstellungen überschreiben unter Umständen die von einer anderen Anwendung konfigurierten BITS-Einstellungen. Wenn Sie darüber hinaus die BITS-Einstellungen mithilfe von Windows-Gruppenrichtlinien konfigurieren, überschreiben die in der Gruppenrichtlinie angegebenen Einstellungen die von Configuration Manager 2007 konfigurierten Einstellungen.

  7. Geben Sie auf der Registerkarte Neu starten standortweite Benachrichtigungseinstellungen an, die verwendet werden sollen, wenn ein Programm einen Neustart des Clientcomputers erfordert. Weitere Informationen finden Sie unter Eigenschaften von Computerclient-Agent: Registerkarte „Neu starten“.

  8. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Eigenschaften von Computerclient-Agent zu schließen.

    ImportantWichtig
    Gehört ein Clientcomputer mehreren Sammlungen mit unterschiedlichen Abfrage- und Neustartintervallen an, verwendet er das kürzeste konfigurierte Intervall.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: