Eigenschaften von Asynchrone RAS-Senderadresse Registerkarte „Allgemein“

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mithilfe der asynchronen RAS-Senderadresseigenschaften können Sie den Zielstandort der Senderadresse, die Priorität der Senderadresse gegenüber anderer Senderadressen hinsichtlich desselben Standorts sowie Zugriffsinformationen für den Zielstandort angeben.

Zielstandortcode
Der Standortcode für den Standort, der mit dieser Senderadresse verknüpft ist. Wenn diese Senderadresse bereits vorhanden ist, ist dieses Feld nicht verfügbar. Wenn Sie eine neue Senderadresse erstellen, wählen Sie einen Standort aus der Liste (in der alle bekannten Standorte enthalten sind) aus, oder geben Sie einen Standortcode ein. Geben Sie keinen Standortnamen ein, da dieser ignoriert wird.

Relative Adresspriorität
Die Priorität dieser Senderadresse im Vergleich zu den Adressen aller anderen Sender an demselben Standort (z. B. Courier Sender oder Standardsender). Der Wert 1 steht für die höchste Priorität.

Wenn der aktuelle Standort mit diesem Zielstandort kommuniziert, wird die Senderadresse mit der höchsten Priorität als erste ausprobiert. Wenn bei diesem Kommunikationsversuch Fehler auftreten, wird die Senderadresse mit der zweithöchsten Priorität verwendet.

Neu erstellte Senderadressen erhalten standardmäßig die niedrigste verfügbare Priorität. Beispiel: Wenn am aktuellen Standort zwei weitere Senderadressen für den Zielstandort vorhanden sind, ist der Standardwert für dieses Feld „3“. Prioritätswerte können nicht mehrmals vergeben, sondern jeweils nur einer Senderadresse zugewiesen werden.

RAS-Zugriff
Mithilfe der Steuerelemente in der Gruppe RAS-Zugriff werden RAS-spezifische Zugriffsinformationen definiert.

  • Telefonbucheintrag: Der RAS-Telefonbucheintrag für die Adresse.

    noteHinweis
    Wenn Sie einen VPN-Server (virtuelles privates Netzwerk) verwenden, können Sie den RAS-Telefonbucheintrag durch einen VPN-Telefonbucheintrag ersetzen.

  • Telefonbuchkonto: Der RAS-Benutzername der Adresse (erforderlich). Dieses RAS-spezifische Konto stellt eine Verbindung mit dem Zielstandortsystem her, auf dem RAS installiert ist. Klicken Sie auf Festlegen, um das Konto festzulegen oder zu ändern.

Festlegen. Klicken Sie hier, um das Dialogfeld „Windows-Benutzerkonto“ zu öffnen, mit dessen Hilfe Sie das RAS-Benutzerkonto angeben können.

Zielzugriff
Mithilfe der Steuerelemente in der Gruppe Zielzugriff werden Zielzugriffsinformationen definiert.

  • Servername:Der Name des Zielstandortservers. Die maximale Länge für den Servernamen beträgt 15 Zeichen. Die folgenden Zeichen sind nicht zugelassen: " / \ [ ] ;: | = + * ? , < >.

  • Domäne: Die Domäne, in der sich der Zielstandortserver befindet. Die maximale Länge für den Domänennamen beträgt 15 Zeichen. Die folgenden Zeichen sind nicht zugelassen: " / \ [ ] ;: | = + * ? , < >.

  • Konto: Das Windows-Benutzerkonto für die Anmeldung an der Domäne des Zielstandortsystems, auf dem RAS installiert ist. Klicken Sie auf Festlegen, um das Konto festzulegen oder zu ändern.

  • Festlegen. Klicken Sie hier, um das Dialogfeld „Windows-Benutzerkonto“ zu öffnen, mit dessen Hilfe Sie das Zielzugriffskonto angeben können.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: