Erstellen von computerspezifischen Tasksequenzvariablen

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Für jeden Computer in der Configuration Manager 2007-Datenbank können benutzerdefinierte computerspezifische Variablen definiert werden. Einem bestimmten Computer können maximal 1.000 Variablen zugewiesen werden. Computerspezifische Variablen werden nicht in der Hierarchie weitergegeben und können ausgeblendet werden, sodass sie in Protokolldateien oder in der Configuration Manager-Konsole nicht angezeigt werden. Das Maskenattribut kann nicht deaktiviert, sondern muss gelöscht werden. Wenn Sie einen Computer aus der Configuration Manager 2007-Datenbank löschen, werden auch alle zugeordneten Tasksequenzvariablen gelöscht.

Computerspezifische Tasksequenzvariablen haben Vorrang vor sammlungsspezifischen Tasksequenzvariablen. Tasksequenzvariablen, die einem bestimmten Computer zugewiesen sind, haben also höhere Priorität als solche, die einer oder mehreren Sammlungen zugewiesen sind, in denen sich der Configuration Manager 2007-Client befindet.

Beispiel: Wenn Sammlung A eine Variable zugewiesen wurde und Computer A, der Mitglied von Sammlung A ist, eine in Konflikt stehende Variable zugewiesen wurde, hat die Computer A zugewiesene Variable höhere Priorität als die Sammlung A zugewiesene Variable.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um computerspezifische Tasksequenzvariablen zu erstellen.

So erstellen Sie computerspezifische Tasksequenzvariablen

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System Center Configuration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Sammlungen.

  2. Suchen Sie die Sammlung, der der Computer angehört, und erweitern Sie sie, um einem Computer eine computerspezifische Variable zuzuweisen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Computer, klicken Sie auf Eigenschaften und anschließend auf die Registerkarte Variablen.

  3. Durch Klicken auf das Symbol Neu wird das Dialogfeld <Neue> Variable geöffnet, in dem Sie benutzerdefinierte Variablen und die zugehörigen Werte angeben können.

  4. Geben Sie im Dialogfeld <Neue> Variable einen Namen für die Variable an. Geben Sie außerdem an, ob die Variable in der Configuration Manager 2007-Konsole angezeigt werden soll.

  5. Geben Sie in der Zeile Wert den der Variable zuzuweisenden Wert an, bestätigen Sie den angegebenen Wert durch Eingabe in der Zeile Wert bestätigen, und klicken Sie auf OK.

    Wenn Sie angegeben haben, dass der Wert in der Configuration Manager 2007-Konsole ausgeblendet werden soll, ist die Zeile zum Bestätigen des Werts nicht verfügbar.

  6. Im Fenster „Variablen“ können Sie die dem Computer zugewiesenen computerspezifischen Variablen überprüfen.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: