Probleme bei der Installation und Aktualisierung des Configuration Manager-Clients

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung des Themas – August 2007

Dieser Abschnitt enthält Informationen zur Problembehandlung beim Installieren von Clients in Configuration Manager 2007.

Weitere Informationen zum Installieren von Clients in Configuration Manager 2007 finden Sie in der Administratorcheckliste: Bereitstellen von Configuration Manager-Clients

Wenn auf Configuration Manager 2007-Clients die Windows-Firewall ausgeführt wird, kann es bei falscher Konfiguration der Windows-Firewall zu Problemen mit der Clientpushinstallation kommen. Da Pakete vom Client blockiert werden, werden keine Informationen an den Fallbackstatuspunkt gesendet und die Clientprotokolle enthalten keine Daten.

Lösung

Um die Clientpushinstallation erfolgreich zur Installation von Configuration Manager 2007-Clients einzusetzen, müssen Sie folgende Dienste als Ausnahmen der Windows-Firewall hinzufügen:

  • Datei- und Druckerfreigabe

  • Windows-Verwaltungsinstrumentation (Windows Management Instrumentation, WMI)

Weitere Informationen finden Sie unter Firewall-Einstellungen für Configuration Manager-Clients.

Das Symbol Systems Management wird auf Configuration Manager 2007-Clientcomputern nicht angezeigt.

Lösung

Configuration Manager 2007-Clients verfügen über ein neues Symbol, das jetzt Configuration Manager heißt und folgendermaßen angezeigt wird:

Symbol „Configuration Manager-Client“   Das Configuration Manager-Clientsymbol ersetzt das Symbol „Systems Management“ aus SMS 2003.

Verwenden Sie dieses Symbol für alle Prozeduren, die sich auf den Configuration Manager 2007-Client beziehen und auf dem Clientcomputer ausgeführt werden.

Weitere Informationen zu den Änderungen seit SMS 2003 finden Sie unter Neuigkeiten bei der Clientbereitstellung in Configuration Manager.

Wenn Sie einen Client mit der Gruppenrichtlinien-Installationsmethode installieren, und der Client kann keine Verbindung zu Active Directory-Domänendiensten herstellen, tritt bei der Clientinstallation ein Fehler auf, und es wird kein erneuter Versuch gestartet. Ein möglicher Grund dafür ist, dass die Grenzen für den Configuration Manager 2007-Standort falsch definiert wurden. Dies führt dazu, dass keine Standortzuweisung stattfinden kann, da kein Standort gefunden wird, der mit dem Netzwerkspeicherort des Clients übereinstimmt.

Lösung

Beheben Sie diese Ursache für die fehlerhafte Clientinstallation, und veröffentlichen Sie die Gruppenrichtlinie erneut, um den Client erneut zu installieren.

Dies hat wahrscheinlich folgende Ursachen:

  • Die Active Directory-Gruppenrichtlinie setzt den Speicherort des Softwareupdatepunkts des Standorts außer Kraft.

  • Der Softwareupdatepunkt des Standorts ist nicht ordnungsgemäß konfiguriert.

Lösung

Weitere Informationen zum Installieren von Clients mithilfe des Softwareupdatepunkts finden Sie unter Installieren von Configuration Manager-Clients mithilfe eines Softwareupdatepunkts.

Weitere Informationen zum Installieren und Konfigurieren eines Softwareupdatepunkts finden Sie unter Planen der Installation des Softwareupdatepunkts.

Wenn Sie den Befehl „Dcpromo.exe“ auf einem Windows 2003 Server ausführen, auf dem ein Configuration Manager 2007-Verwaltungspunkt gehostet wird, reagiert der Verwaltungspunkt möglicherweise nicht mehr auf Clientanforderungen.

Folgender Eintrag wird auf dem Standortserver im Protokoll mpcontrol.log angezeigt:

Fehlerhafte HTTP-Testanforderung, Statuscode 401, 'Nicht autorisiert'

Lösung

Installieren Sie den Verwaltungspunkt neu.

noteHinweis
Es ist keine bewährte Methode, einen Configuration Manager 2007-Verwaltungspunkt auf einem Domänencontroller zu installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Bewährte Methoden zum Schützen von Standortsystemen.

Wenn der Standardverwaltungspunkt der Clients an einem Standort nicht funktionsfähig ist, können diese aufgrund einer nicht unterstützten Konfiguration oder fehlender abhängiger Komponenten am Verwaltungspunkt nicht verwaltet werden.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass der Verwaltungspunkt die erforderlichen Abhängigkeiten aufweist. Informationen dazu finden Sie im Abschnitt „Allgemeine Voraussetzungen für Standortserver“ unter: Voraussetzungen für die Configuration Manager-Installation.

Unter Von Configuration Manager unterstützte Konfigurationen können Sie außerdem überprüfen, ob die Ausführung in einer unterstützten Umgebung erfolgt.

Ziehen Sie eine manuelle Ausführung der Configuration Manager 2007-Setup-Voraussetzungsprüfung in Betracht, um fehlende Abhängigkeiten für den Verwaltungspunkt zu identifizieren.

Weitere Informationen zur Durchführung der Setup-Voraussetzungsprüfung finden Sie unter Starten der Setup-Voraussetzungsprüfung.

Zur Unterstützung von Aktualisierungsszenarien kann ein Server, auf dem der SMS 2003-Client ausgeführt wird, als Verwaltungspunkt an einem Configuration Manager 2007-Standort konfiguriert werden. Sowohl der Verwaltungspunkt als auch der Client funktionieren ordnungsgemäß, obwohl durch die Aktualisierung des Clients auf Configuration Manager 2007 nach der Aktualisierung des Standorts die neue Clientfunktionalität genutzt werden kann.

Installieren Sie dennoch keinen SMS 2003-Client auf dem Verwaltungspunkt, nachdem der Standort auf Configuration Manager 2007 aktualisiert wurde. Bei der Clientinstallation tritt ein Fehler auf, und es wird folgender Fehler angezeigt: Eine neuere Version des SMS-Verwaltungspunkts ist installiert. Die Installation dieser Clientversion kann nicht fortgesetzt werden. Folgende Fehler werden in dieser Datei protokolliert: CCMSetup.log:

  • MSI: Eine neuere Version des SMS-Verwaltungspunkts ist installiert. Die Installation dieser Clientversion kann nicht fortgesetzt werden

  • Fehlerhafte Installation mit Fehlercode 1603

Weitere Informationen zu Clientprotokolldateien finden Sie unter Protokolldateien für die Verwaltung von Configuration Manager-Clients.

Lösung

Installieren Sie den Configuration Manager 2007-Client auf einem Verwaltungspunkt an einem Configuration Manager 2007-Standort. Sie können auch wie folgt vorgehen:

  1. Entfernen Sie den Configuration Manager 2007-Verwaltungspunkt. Informationen zur Vorgehensweise finden Sie unter Löschen von Standortsystemrollen aus Standortsystemen.

  2. Installieren Sie den SMS 2003-Client neu.

  3. Installieren Sie den Verwaltungspunkt neu. Informationen zur Vorgehensweise finden Sie unter Installieren eines Verwaltungspunkts.

Wenn ein Clientcomputer von SMS 2003 Service Pack 2 auf Configuration Manager 2007 aktualisiert wird, kann bei der Überprüfung der Hardwareinventur ein Fehler auf dem aktualisierten Clientcomputer auftreten. Einträge, die dem folgenden ähneln, werden im Protokoll InventoryAgent.log auf dem Clientcomputer angezeigt:

Unbekannter Fehler beim Verarbeiten einer Instanz von Klasse CCM_System: 80041013

Sammlung: Fehler beim Verarbeiten des obligatorischen Datenobjekts für Klasse: CCM_System. Zyklus abgebrochen!!   InventoryAgent

Fehler beim Verarbeiten von Instanzen von CCM_System: 80004005

Lösung

Starten Sie den Clientcomputer neu.

Der Configuration Manager 2007-Client ist eine 32-Bit-Anwendung und wird somit nicht direkt in der Systemsteuerung von 64-Bit-Computern angezeigt.

Lösung

Klicken Sie in der Systemsteuerung auf 32-Bit-Systemsteuerungselemente anzeigen, um den Configuration Manager 2007-Client anzuzeigen.

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: