Eigenschaften des ConfigMgr-Verteilungspunkts: Registerkarte „Allgemein“

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung: März 2008

Im -Dialogfeld „Eigenschaften des ConfigMgr-Verteilungspunkts“ können Sie auf der Registerkarte Allgemein die Einstellungen für einen Verteilungspunkt am Configuration Manager-Standort angeben.Configuration Manager 2007 Die Registerkarte dient auch dazu, die Verteilungsrolle einer neuen oder vorhandenen Verteilungspunktgruppe hinzuzufügen und den Verteilungspunkt als Zweigverteilungspunkt festzulegen.

noteHinweis
Optionen zu Kommunikationseinstellungen sind nur verfügbar, wenn das Standortsystem als Standardverteilungspunkt aktiviert ist.

Die Registerkarte Allgemein enthält folgende Elemente:

Als Standardverteilungspunkt aktivieren
Aktiviert dieses Standortsystem als Standardverteilungspunkt. Diese Option steht nur auf Serverstandortsystemen zur Verfügung.

Clients gestatten, Inhalte von diesem Verteilungspunkt mit BITS, HTTP und HTTPS zu übertragen
Gibt an, ob Clients, die eine Verbindung zu diesem Verteilungspunkt herstellen, Inhalte mit dem intelligenten Hintergrundübertragungsdienst (Background Intelligent Transfer Service, BITS), HTTP, oder HTTPS übertragen können. Diese Option muss für Geräteclients und internetbasierte Clients ausgewählt werden.

Sie können genau angeben, für welchen Typ von Client dies gilt, indem Sie die entsprechende Option in der Dropdownliste auswählen.

ImportantWichtig
Sie müssen WebDAV manuell auf BITS-fähige Verteilungspunkte unter Windows Server 2008 herunterladen und dort installieren und konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Windows Server 2008 für Standortsysteme.

Clients gestatten, eine anonyme Verbindung herzustellen (Erforderlich für mobile Geräteclients)
Für mobile Geräte muss diese Option konfiguriert werden, wenn sich der Standort im gemischten Modus befindet. Diese Option kann nicht konfiguriert werden, wenn sich der Standort im einheitlichen Modus befindet. Weitere Informationen zu gemischten und einheitlichen Modi in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Configuration Manager-Standortmodi.

Als Zweigverteilungspunkt aktivieren
Aktiviert dieses Standortsystem als Zweigverteilungspunkt. Diese Option steht nur auf Serverstandortsystemen zur Verfügung, die als Configuration Manager-Clients dienen. Ist diese Option nicht aktiviert, sollten Sie die Voraussetzungen für Zweigverteilungspunkte prüfen, um sicherzustellen, dass alle Voraussetzungen erfüllt wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Voraussetzungen für die Softwareverteilung.

Ein Zweigverteilungspunkt kann auf einem Configuration Manager-Client aktiviert werden, der als Server- oder Arbeitsstationscomputer dient. Bei Letzterem kann es jedoch abhängig vom verwendeten Betriebssystem Einschränkungen geben. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu Standard- und Zweigverteilungspunkten.

noteHinweis
Wenn Sie diesen Standort von einem Standardverteilungspunkt auf einen Zweigverteilungspunkt konvertieren, kann dieser nur dann wieder in einen Standardverteilungspunkt zurückkonvertiert werden, wenn zunächst die Zweigverteilungspunkt-Rolle aufgehoben wird.

Datenträgerpartition
Gibt die Partitionsinformationen an, die für das Speichern von Paketen auf dem Zweigverteilungspunkt verwendet werden. Diese Option steht nur auf Serverstandortsystemen zur Verfügung.

Für das Einrichten der Datenträgerpartitionierung stehen die zwei folgenden Konfigurationsoptionen zur Verfügung:

  • Bestimmte Partition verwenden: Mithilfe dieser Option können Sie angeben, ob zum Speichern von Paketen eine bestimmte Partition auf dem Clientcomputer verwendet werden, auf dem der Zweigverteilungspunkt gehostet wird. Wenn diese Option ausgewählt ist, müssen Sie auch die Partition in der Dropdownliste auswählen. Der Name des Paketverzeichnisses lautet SMSPKG<Laufwerkbuchstabe>$.

    noteHinweis
    Wenn keine bestimmte Partition ausgewählt wird, erfolgen Download und Installation der Pakete standardmäßig in der Partition, die über den größten verfügbaren Speicherplatz verfügt.

  • Für das Betriebssystem reservierter Speicherplatz (MB): Gibt an, wie viel Speicherplatz der ausgewählten Partition auf dem Clientcomputer für das Betriebssystem und andere Dateien reserviert werden soll. Der gesamte verbleibende Speicherplatz der Partition kann zum Speichern von Paketen verwendet werden. Wenn keine bestimmte Partition ausgewählt wird, gilt die Menge des zu reservierenden Speicherplatzes für die verwendete Standardpartition.

Gruppenmitgliedschaft
Gibt die am Configuration Manager-Standort vorhandenen Verteilungspunktgruppen an und ob das aktuelle Standortsystem derzeit Mitglied jeder Gruppe ist.

Zum Verwalten dieser Verteilungspunktgruppen stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Symbol „Neu“: Öffnet das Dialogfeld Verteilungspunktgruppe, mit dem eine neue Verteilungspunktgruppe zum Configuration Manager-Standort hinzugefügt werden kann. Wenn eine neue Gruppe erstellt wird, wird das aktuelle Standortsystem standardmäßig zu dieser Gruppe hinzugefügt.

  • Symbol „Eigenschaften“: Öffnet das Dialogfeld Verteilungspunktgruppe für die ausgewählte Gruppe zum Anzeigen oder Ändern der Mitgliedschaft dieses Verteilungspunkts in der Gruppe.

  • Symbol „Löschen“: Löscht eine bestimmte Gruppe am Configuration Manager-Standort. Wenn diese Option ausgewählt ist, wird vor dem tatsächlichen Löschen der Verteilungspunktgruppe ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt.

  • Symbol „Mitgliedschaft“: Mit diesem Symbol wird dieses Standortsystem in die ausgewählte Verteilungspunktgruppe ein- bzw. daraus ausgeschlossen.

Die folgenden Spalten werden für jeden angezeigten Verteilungspunkt angezeigt:

  • Mitglied: Gibt an, ob das aktuelle Standortsystem in die ausgewählte Verteilungspunktgruppe eingeschlossen wird.

  • Gruppe: Gibt den Namen der ausgewählten Verteilungspunktgruppe an.

OK
Speichert die Änderungen und schließt das Dialogfeld.

Abbrechen
Schließt das Dialogfeld, ohne die Änderungen zu speichern.

Übernehmen
Speichert die Änderungen und lässt das Dialogfeld angezeigt.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: