Ressourcen-Explorer: Hardware

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Im Ressourcen-Explorer können Sie über den Knoten Hardware die aktuellen Hardwareinventurinformationen anzeigen, die von den Configuration Manager-Clients berichtet werden. Diese Informationen können zur Bestimmung der auf Clients installierten Hardware und spezieller Informationen zur installierten Hardware selbst verwendet werden.

Die von Configuration Manager über die Clienthardwareinventur gesammelten Informationen werden durch die Verwendung einer Computerinventur-Berichterstattungsrichtlinie auf Grundlage des Inhalts der Datei „SMS_def.mof“ bestimmt. Die Clientinventur-Berichterstattungsrichtlinie wird vom Client-Verwaltungspunkt abgerufen und im Rahmen des normalen Richtlinienabrufintervalls des Computers bewertet und angewendet. Wenn in der Datei „SMS_def.mof“ für eine Klasse die Berichterstattungseigenschaft auf Klassenebene aktiviert ist (auf „TRUE“ festgelegt) und bei mindestens einer der Eigenschaften der Klasse die Berichterstattung aktiviert ist (auf „TRUE“ festgelegt), wird die Datenklasse, die der Berichterstattungsklasse in „SMS_def.mof“ entspricht, inventarisiert. Nachdem der Inventurbericht des Clients vom primären Standortserver verarbeitet wurde, können die Inventurergebnisse des Clients im Ressourcen-Explorer angezeigt werden. Ist die Berichterstattungseigenschaft für eine Klasse oder Klasseneigenschaft in der Datei „SMS_def.mof“ nicht aktiviert (auf „FALSE“ festgelegt), wird sie weder inventarisiert noch im Ressourcen-Explorer angezeigt.

Da die Hardwareinventur von den Daten abhängt, die von den Hardwareherstellern bereitgestellt werden, können sich die für Hersteller abgerufenen Daten für verschiedene Hersteller unterscheiden. Wenn beispielsweise ein Client zwei lokale Festplatten besitzt und ein Hardwarehersteller die Seriennummer der Festplatte im WMI-Repository des Clients registriert, ein anderer Hardwarehersteller jedoch nicht, wird möglicherweise die Seriennummer der ersten Festplatte im Ressourcen-Explorer angezeigt, während das Feld für die Seriennummer der zweiten Festplatte leer ist.

Die Hardwareinventur ist auch in der Lage, auf Clients installierte Software und Registrierungsschlüssel zu inventarisieren. Die Daten unter Software für auf den Clients installierte Programme werden z. B. als Teil des Hardwareinventurprozesses inventarisiert. Diese Daten werden inventarisiert, indem die Registrierung des Clients gelesen und der Registrierungsschlüssel für die Deinstallation für installierte Programme inventarisiert wird.

Zur Bestimmung, wann die Hardwareinventur eines Clients zuletzt gemeldet wurde, können Sie die Details des Status der Arbeitsstation im Ressourcen-Explorer überprüfen.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: