Problembehandlung bei Sicherungs- und Wiederherstellungsproblemen

Letzte Aktualisierung: Mai 2010

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Dieser Abschnitt enthält Informationen zur Problembehandlung bei unerwartetem Verhalten beim Sichern oder Wiederherstellen von Configuration Manager 2007-Standorten.

Von Configuration Manager 2007 werden die VSS-Speicherzuordnungen (Volume Shadow Copy Service, Volumeschattenkopie-Dienst) für Volumes mit Standortdaten oder der SQL Server-Standortdatenbank während der Standortsicherung nicht berücksichtigt. Der VSS-Dienst verfügt möglicherweise nicht über genügend Speicherplatz, um die Schattenkopie der Standortsicherungs-Snapshotinformationen zu erstellen, und kann nicht ausgeführt werden, wenn das Volume nicht über genügend Speicher zum Erstellen des Snapshots verfügt.

Lösung

Überprüfen Sie die VSS-Speicherzuordnungen für die Laufwerke mit Configuration Manager-Daten. Stellen Sie sicher, dass diese so konfiguriert sind, dass ein Volume mit freiem Speicher verwendet wird, der mindestens 50 % der Größe der zu sichernden Configuration Manager-Daten entspricht. Das Ziel der Sicherung, das im Wartungstask „ConfigMgr-Standortserver sichern“ angegeben ist, sollte sich nicht auf dem Quellvolume befinden, und die Speicherzuordnung sollte auf ein anderes Volume als das Quellvolume verweisen.

Der Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Sicherungsprozess wird möglicherweise bei dem Versuch, eine Verbindung mit der Standortdatenbank herzustellen, unerwartet beendet.

Während des Configuration Manager 2007-Sicherungsprozesses kann möglicherweise keine Verbindung mit der Standortdatenbank hergestellt werden. Dies führt dazu, dass der ConfigMgr-Sicherungsprozess vorzeitig beendet wird. Da beim Configuration Manager 2007-Sicherungsprozess alle Standortdienste beendet werden, kann der Standort nicht mehr automatisch online gesetzt werden, sondern es ist ein manueller Eingriff erforderlich.

Lösung

Installieren Sie zur Behebung dieses Problems das COM+ 1.5-Hotfix-Rollup-Paket für Microsoft Windows Server 2003 nach Service Pack 1, das unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=60539 verfügbar ist.

Nach der Installation des Hotfix-Rollup-Pakets müssen Sie ggf. den Dienst „SMS Executive“ und den Dienst „SMS-Standortkomponenten-Manager“ mithilfe des Dienststeuerungs-Managers von Configuration Manager 2007 neu starten.

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: