Software installieren

Letzte Aktualisierung: Dezember 2008

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Geben Sie mithilfe des Tasksequenzschritts Software installieren ein Configuration Manager 2007-Paket und -Programm an, das im Rahmen der Tasksequenz installiert werden soll. Die Programminstallation beginnt sofort, ohne dass ein Richtlinienabrufintervall abgewartet wird.

Der Tasksequenzschritt Software installieren wird nur in Standardbetriebssystemen ausgeführt und wird in WinPE (Windows Preinstallation Environment) nicht unterstützt.

Sie können folgende Einstellungen konfigurieren:

Name
Gibt einen kurzen benutzerdefinierten Namen an, der die in diesem Schritt vorgenommene Aktion beschreibt.

Beschreibung
Hier können Sie detailliertere Informationen zu der in diesem Schritt ausgeführten Aktion eingeben.

Eine einzelne Anwendung installieren
Konfiguriert den Tasksequenzschritt so, dass eine Anwendung installiert wird. Bei diesem Schritt wird gewartet, bis die Installation der Anwendung abgeschlossen ist. Klicken Sie auf Durchsuchen, um das zu installierende Configuration Manager 2007-Paket anzugeben. Sie können ein Configuration Manager 2007 R2-Application Virtualization-Paket auswählen, sofern Configuration Manager 2007 R2 installiert ist. Wählen Sie in der Dropdownliste das Programm aus, mit dem das Paket installiert werden soll.

noteHinweis
Für Application Virtualization-Pakete für Configuration Manager 2007 R2 kann kein Programm ausgewählt werden.

Das ausgewählte Programm muss die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Es muss unter dem lokalen Systemkonto ausgeführt werden und nicht unter dem Benutzerkonto.

  • Es sollte nicht mit dem Desktop interagieren. Das Programm muss im Hintergrund oder in einem unbeaufsichtigten Modus ausgeführt werden.

  • Es darf nicht selbst einen Computerneustart initiieren. Das Programm muss einen Computerneustart über den Standardneustartcode (Exitcode 3010) anfordern. Dadurch wird sichergestellt, dass der Tasksequenzschritt den Neustart ordnungsgemäß ausführt. Gibt das Programm Exitcode 3010 zurück, so führt das zugrunde liegende Tasksequenzmodul den Neustart aus. Nach dem Neustart wird die Tasksequenz automatisch fortgesetzt.

Configuration Manager 2007-Programme, in denen zum Installieren eines abhängigen Programms als Teil des Pakets die Option Ein anderes Programm zuerst ausführen verwendet wird, werden von der Betriebssystembereitstellung nicht unterstützt. Wenn die Option Ein anderes Programm zuerst ausführen für ein Programm aktiviert ist und das andere Programm bereits auf dem Bereitstellungszielcomputer ausgeführt wurde, wird das angegebene Programm ausgeführt. Wurde das andere Programm jedoch noch nicht auf dem Bereitstellungszielcomputer ausgeführt, kann der Tasksequenzschritt nicht ausgeführt werden.

Von Configuration Manager 2007 werden alle deaktivierten Programme oder alle Programme mit den folgenden Einstellungen herausgefiltert und nicht im Dropdownmenü angezeigt:

  • Nur wenn ein Benutzer angemeldet ist

  • Mit Benutzerrechten ausführen

Mehrere Anwendungen installieren
Wählen Sie diese Option aus, um den Tasksequenzschritt Software installieren so zu konfigurieren, dass mehrere Anwendungen nacheinander installiert werden. Dieser Schritt gibt den Basisvariablennamen für eine Reihe von Tasksequenzvariablen an, die jeweils eine durch einen Doppelpunkt getrennte Kombination <Paket-ID: Programmname> aufweisen.

Die Reihe von Variablennamen wird gebildet, indem ein numerisches Suffix mit einem Wert zwischen 001 und 999 an den angegebenen Basisnamen angehängt wird. Die Variablennamen und zugehörigen Werte bilden eine dynamische Paketliste. Die Erstellung der Paketliste wird beendet, wenn kein Variablenname mit dem nächsten numerischen Suffix vorhanden ist. Die zugehörigen Pakete werden entsprechend der in der Liste angegebenen Reihenfolge installiert. Jede Paketinstallation wird zuerst vollständig abgeschlossen, bevor mit der Installation des nächsten Pakets begonnen wird. Geben Sie die Paket-ID immer in Großbuchstaben an. Beim Programmnamen muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. Der Name muss zudem exakt dem Namen entsprechen, der dem Programm bei seiner Erstellung zugewiesen wurde.

Virtuelle Anwendungen, die mithilfe des Application Virtualization-Features von Configuration Manager 2007 R2 verteilt werden, können nicht als Teil einer Liste mit mehreren Anwendungen verteilt werden.

Wenn der Wert einer Variablen nicht im richtigen Format erstellt wurde oder keine gültige Paket-ID und keinen gültigen Programmnamen angibt, kann das Paket nicht installiert werden. Wenn keine Variablen mit dem angegebenen Basisnamen und dem Suffix „001“ gefunden werden, werden keine Pakete installiert, und die Aktion wird erfolgreich ausgeführt.

Das ausgewählte Programm muss die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Es muss unter dem lokalen Systemkonto ausgeführt werden und nicht unter dem Benutzerkonto.

  • Es sollte nicht mit dem Desktop interagieren. Das Programm muss im Hintergrund oder in einem unbeaufsichtigten Modus ausgeführt werden.

Es darf nicht selbst einen Computerneustart initiieren. Das Programm muss einen Computerneustart über den Rückgabecode 3010 anfordern. Dadurch wird sichergestellt, dass der Tasksequenzschritt Software installieren den Neustart ordnungsgemäß ausführt.

Beispiel: Geben Sie folgende Informationen an, um eine einzelne Anwendung mithilfe einer Tasksequenzvariablen namens „AA001“ zu installieren:

Variablenname: AA001

Variablenwert: CEN00054:Install

Zur Installation dreier Anwendungen wären die folgenden zusätzlichen Variablen anzugeben:

Tasksequenzvariable: AA002

Wert: Package CEN00107:Install Silent

Tasksequenzvariable: AA003

Wert: Paket-ID: CEN0031:Install

ImportantWichtig
Für das angegebene Programm muss die Option Installation dieses Programms aus der Tasksequenz „Software installieren“ ohne Ankündigung zulassen ausgewählt sein, da die Installation sonst nicht ausgeführt werden kann. Diese Option kann ausgewählt werden, wenn im Programmerstellungs-Assistenten ein Programm zu einem vorhandenen Paket hinzugefügt wird. Alternativ können Sie diese Option auch angeben, indem Sie mit der rechten Maustaste auf ein vorhandenes Programm klicken, auf Eigenschaften und dann auf die Registerkarte Erweitert klicken.

Bei Installationsfehler einer Anwendung die Installation der anderen Anwendungen auf der Liste fortsetzen
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit die Tasksequenz Software installieren auch dann fortgesetzt wird, wenn beim Installieren einer Anwendung in der Liste ein Fehler auftritt. Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert wird und bei der Installation ein Fehler auftritt, wird der Tasksequenzschritt sofort beendet. Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, wird ungeachtet etwaiger Fehler das nächste Paket oder Programm in der Variablenliste installiert.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: