Kapazitätsplanung bei Configuration Manager-Standortsystemen

Letzte Aktualisierung: Juni 2012

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Die folgenden Empfehlungen können als Basislinie verwendet werden, mit der Sie die Informationen zur Standortkapazitätsplanung festlegen können, die für die Infrastruktur Ihres Unternehmens angemessen ist. Weitere Informationen zu Leistungsempfehlungen für Configuration Manager finden Sie unter Konfigurieren von Configuration Manager-Standorten für die bestmögliche Leistung.

Empfehlungen für die Kapazitätsplanung

Die folgenden Empfehlungen können als Basislinie für die Planung der Configuration Manager 2007-Standortsystemkapazität verwendet werden. Die tatsächlichen Standortkapazitätsanforderungen können je nach spezifischer Netzwerkumgebung und der Implementierungsweise der Configuration Manager 2007-Features von den aufgelisteten Empfehlungen abweichen. Die für das Hosten von Configuration Manager 2007-Standortsystemen verwendete Hardware trägt auch zur Leistung von Configuration Manager 2007 bei. Außerdem wirken sich die Anzahl der Configuration Manager 2007-Komponentenserver, die Anzahl der installierten Clients und die aktivierten Features auf die Serverleistung aus.

ImportantWichtig
Diese Empfehlungen definieren die Einschränkungen für die Maximalunterstützung bei der Planung der Configuration Manager 2007-Standortsystemkapazität und beziehen sich auf die Verwendung der Standardeinstellungen für alle Configuration Manager 2007-Features und die Bereitstellung von Hardware, die für die Standortsystemrolle und die Anzahl der unterstützten Clients angemessen ist. Weitere Informationen zu häufigen Fragen in Bezug auf die Configuration Manager 2007-Leistung und Beispielkonfigurationen finden Sie im technischen Whitepaper unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=113136.

 

Standortsystem Maximal empfohlene Anzahl pro Standort

Clients

Bis zu 200.000 pro Hierarchie

noteHinweis
Von Configuration Manager 2007 R3 werden bis zu 300.000 Clients pro Hierarchie unterstützt, wenn für alle Configuration Manager 2007-Features die Standardeinstellungen verwendet werden.

Primärer Standortserver

Bis zu 100.000 direkt zugewiesene Clients

Sekundärer Standortserver

Bis zu 500 sekundäre Standorte pro primärem Standort

noteHinweis
Die Anzahl der pro primärem Standort empfohlenen sekundären Standorte basiert auf ausreichend gut verbundenen und zuverlässigen WAN-Netzwerkverbindungen. Nicht zuverlässige Serverhardware oder Netzwerkverbindungen können diese Anzahl deutlich reduzieren.

Verwaltungspunkt

Bis zu 25.000 Clients

noteHinweis
Wenn Sie mehr als 25.000 Clients unterstützen möchten, können Sie Verwaltungspunkt-Standortsysteme so konfigurieren, dass sie den Netzwerklastenausgleich (Network Load Balancing, NLB) verwenden.

Verteilungspunkt

Bis zu 100 pro Standort, mit Unterstützung für jeweils bis zu 4.000 Clients.

noteHinweis
Die Anzahl der Clients, die ein Verteilungspunkt unterstützen kann, hängt von der Netzwerkgeschwindigkeit, der Datenträgerleistung und der Größe der Softwareverteilungspakete ab.

Zweigverteilungspunkt

Bis zu 2.000 pro Standort, mit Unterstützung für jeweils bis zu 100 Clients.

noteHinweis
Diese Angaben gelten unabhängig davon, ob der Zweigverteilungspunkt mit einem Arbeitsstations-Betriebssystem oder einem Serverklassen-Betriebssystem installiert wird.

Softwareupdatepunkt

Die Anzahl der unterstützten Clients hängt von der WSUS-Version (Windows Server Update Services), die auf dem Softwareupdatepunkt ausgeführt wird, sowie davon ab, ob neben der Softwareupdatepunkt-Standortsystemrolle noch eine weitere Standortsystemrolle existiert:

  • Bis zu 25.000 Clients1, wenn WSUS 3.0 oder WSUS 3.0 Service Pack 1 auf dem Softwareupdatepunkt-Computer ausgeführt wird

  • Bis zu 25.000 Clients1, wenn WSUS 3.0 Service Pack 2 (SP2) auf dem Softwareupdatepunkt-Computer ausgeführt wird und neben dem Softwareupdatepunkt noch eine weitere Standortsystemrolle existiert

  • Bis zu 100.000 Clients2, wenn WSUS 3.0 SP2 auf dem Softwareupdatepunkt-Computer ausgeführt wird und neben dem Softwareupdatepunkt keine weitere Standortsystemrolle existiert

1Wenn Sie mehr als 25.000 Clients unterstützen möchten, können Sie den Softwareupdatepunkt für den Netzwerklastenausgleich (Network Load Balancing, NLB) konfigurieren.

2Die Unterstützung von bis zu 100.000 Clients ist nur gewährleistet, wenn der Softwareupdatepunkt die WSUS-Anforderungen erfüllt. Weitere Informationen finden Sie unter Determine WSUS Capacity Requirements (Bestimmen der WSUS-Kapazitätsanforderungen; http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=164389).

ImportantWichtig
Informationen zu den unterstützten Konfigurationen und zur Kapazitätsplanung für Microsoft Forefront Client Security-Definitionsupdates in Configuration Manager 2007 finden Sie unter Deploying FCS definition updates with a shared System Center Configuration Manager WSUS infrastructure (Bereitstellen von FCS-Definitionsupdates mit einer freigegebenen System Center Configuration Manager-WSUS-Infrastruktur; http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=164390).

PXE-Dienstpunkt

Die maximale Anzahl an PXE-Dienstpunkten hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, darunter die Netzwerkgeschwindigkeit und das Volumen an PXE-Anforderungen. Sie können folgende Angaben als Anhaltspunkt verwenden:

Bis zu 10 PXE-Dienstpunkte pro Standort mit maximal 75 PXE-Dienstpunkten pro primäre Standortdatenbank

noteHinweis
Von sekundären Configuration Manager 2007-Standorten wird der Datenbankserver als übergeordneter Standort verwendet.

Systemintegritätsprüfungspunkt

Bis zu 100.000 Clients (oder einen pro Hierarchie bei weniger als 100.000 Clients)

Fallbackstatuspunkt

Bis zu 100.000 Clients (oder einen pro Standort)

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: