Probleme beim gemischten Modus in Configuration Manager

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung des Themas – August 2007

Dieser Abschnitt enthält Informationen zur Problembehandlung bei der Lösung von Problemen, die spezifisch für Configuration Manager 2007-Clients sind, wenn diese an einem Standort mit gemischtem Modus betrieben werden. Informationen zu Problemen, die sowohl Clients im gemischten als auch Clients im einheitlichen Modus betreffen, finden Sie unter Allgemeine Probleme bei Configuration Manager-Clients.

Die meisten der zu behandelnden Client-Probleme, die spezifisch für den Betrieb im gemischten Modus sind, hängen mit dem Genehmigungsprozess zusammen. Weitere Informationen zur Clientgenehmigung finden Sie unter Informationen zur Clientgenehmigung in Configuration Manager.

Wenn Configuration Manager 2007-Clients selbst bei Verwendung der Standardeinstellung für den Standort, Computer in vertrauenswürdigen Domänen automatisch genehmigen (empfohlen), nicht automatisch genehmigt werden, kann dies auf folgende Situationen zurückzuführen sein:

  • Die Clientcomputer gehören nicht derselben Domäne wie der Standortserver an, und der Standardverwaltungspunkt des Standorts ist nicht mit einem vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) konfiguriert.

  • Clients gehören einer separaten Active Directory-Gesamtstruktur an oder sind Arbeitsgruppencomputer.

  • Sie verwenden einen NLB-Verwaltungspunkt (Network Load Balancing, Netzwerklastenausgleich).

  • Sie haben die Standortgenehmigungseinstellung geändert, nachdem die Zuweisung der Clients an den Standort erfolgreich abgeschlossen war.

Weitere Informationen zur Clientgenehmigung finden Sie unter Informationen zur Clientgenehmigung in Configuration Manager.

Lösung

In der folgenden Tabelle finden Sie Lösungen zur Problembehandlung in den einzelnen oben angeführten Situationen.

 

Situation Lösung

Die Clientcomputer gehören nicht derselben Domäne wie der Standortserver an, und der Standardverwaltungspunkt des Standorts ist nicht mit einem vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) konfiguriert.

Konfigurieren Sie das Standortsystem, auf dem sich die Standardverwaltungspunktrolle befindet, mit einem FQDN:

Clients gehören einer separaten Active Directory-Gesamtstruktur an oder sind Arbeitsgruppencomputer.

Dies ist beabsichtigt. Sie müssen diese Clients manuell genehmigen, da sie nicht mit der integrierten Windows-Authentifizierung automatisch überprüft werden können.

Weitere Informationen finden Sie in der Vorgehensweise „So genehmigen Sie Clients manuell“ im folgenden Thema:

Sie verwenden einen NLB-Verwaltungspunkt.

Dieses Szenario erfordert die folgende zusätzliche Konfiguration:

  1. Überprüfen Sie, ob der NLB-Verwaltungspunkt für die Verwendung eines FQDN konfiguriert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Intranet-FQDN eines NLB-Verwaltungspunkts.

  2. Konfigurieren Sie einen Dienstprinzipalnamen (Service Principal Name, SPN) in den Active Directory-Domänendiensten für den FQDN des NLB-Verwaltungspunktclusters. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines Dienstprinzipalnamens (SPN) für NLB-Verwaltungspunkt-Standortsysteme.

Sie haben die Standortgenehmigungseinstellung geändert, nachdem die Zuweisung der Clients an den Standort erfolgreich abgeschlossen war.

Dies ist beabsichtigt, denn der Clientgenehmigungszustand wird beim Zuweisen eines Clients zu einem Standort festgelegt.

Um dem Standort erfolgreich zugewiesene, aber nicht genehmigte Clients zuzuweisen, führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

  • Genehmigen Sie den Client manuell. Weitere Informationen finden Sie in der Vorgehensweise „So genehmigen Sie Clients manuell“ im folgenden Thema: Genehmigen von Configuration Manager-Clients.

  • Installieren Sie den Client neu.

Wenn für einen Client-Computer im gemischten Modus ein internetbasierter Verwaltungspunkt angegeben ist, kann die Client-Reparaturfunktion nicht ausgeführt werden. Diese Konfiguration ist nur in den folgenden beiden Szenarien möglich:

  • Der Configuration Manager 2007-Standort befand sich im einheitlichen Modus, und die Clients waren so konfiguriert, dass sie einen internetbasierten Verwaltungspunkt verwenden. Wenn der Standort auf den gemischten Modus zurückgesetzt wird, behalten die Clients automatisch ihre internetbasierte Verwaltungspunktkonfiguration bei.

  • Clients im einheitlichen Modus, die so konfiguriert wurden, dass sie einen internetbasierten Verwaltungspunkt verwenden, werden neu einem Standort im gemischten Modus zugewiesen, und sie behalten automatisch ihre internetbasierte Verwaltungspunktkonfiguration bei.

Lösung

Installieren Sie den Configuration Manager 2007-Client neu. Wenn die Neuinstallation des Clients keine annehmbare Lösung ist, können Sie den Eintrag für den internetbasierten Verwaltungspunkt (FQDN) löschen, indem Sie die Daten im Registrierungsschlüssel Internet MP Hostname entfernen. Dieser befindet sich unter HKLM\Software\Microsoft\SMS\Client\Internet Facing.

Die Option Genehmigen bleibt für einen genehmigten Client verfügbar. Wenn sie erneut ausgewählt wird, werden die Protokolldateien nicht aktualisiert.

Weitere Informationen zur Clientgenehmigung finden Sie unter Informationen zur Clientgenehmigung in Configuration Manager.

Lösung

Wählen Sie die Option Genehmigen nicht für einen Client aus, der als Genehmigt angezeigt wird. Das Auswählen dieser Option hat keine Auswirkungen, wenn der Client bereits genehmigt ist. Wenn Sie überprüfen möchten, ob ein Client genehmigt ist, prüfen Sie den Clientzustand in der Configuration Manager-Konsole. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu Clientzuständen in Configuration Manager.

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: